Eine Wählerin wirft einen Wahlzettel in eine Wahltonne
+
Der Stimmzettel kommt in die Wahltonne: Nach der Kommunalwahl am Sonntag wird in Hessen weiter gezählt.

News-Ticker

Kommunalwahl in Hessen: CDU bleibt landesweit stärkste Kraft - Grüne in vielen Großstädten vorne

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Die Menschen in Hessen haben bei der Kommunalwahl am Sonntag die kommunalen Vertretungen neu gewählt. In unserem News-Ticker erfahren Sie alles Wichtige zum Urnengang. Bei der Landratswahl in Hersfeld-Rotenburg gab es einen Amtswechsel. Die Grünen gewinnen in Kassel, Gießen, Darmstadt und Frankfurt. Claus Kaminsky (SPD) bleibt OB in Hanau.

  • Am Sonntag (14.3.2021) fand die Kommunalwahl in Hessen statt. Die Wahl stand im Zeichen der Corona-Pandemie. Die Grünen gewinnen in Kassel, Gießen, Darmstadt und Frankfurt.
  • Das Ergebnis bei der Landratswahl in Hersfeld-Rotenburg führt zu einem Amtswechsel. Torsten Warnecke (SPD) löst Michael Koch (CDU) ab.
  • In Hanau kann OB Claus Kaminsky (SPD) eine weitere Amtszeit beginnen. Er gewann klar. Ergebnisse und Reaktionen zur Wahl in Hessen finden Sie in diesem News-Ticker

+++ 17.14 Uhr: Die CDU ist bei den Kommunalwahlen in Hessen laut Trendergebnis stärkste Partei geblieben. Sie kam landesweit auf 28,2 Prozent der Stimmen, wie das Statistische Landesamt am Montag in Wiesbaden auf seiner Internetseite bekanntgab. Es folgt die SPD mit 23,3 Prozent vor den Grünen mit 19,4 Prozent. Das heißt: Die Grünen konnten zwar in vielen Großstädten punkten, liegen landesweit bei den Listenstimmen jedoch hinter der SPD.

Die AfD kommt auf 8,1 Prozent. Die FDP liegt im Landesergebnis bei 6,6 Prozent, die Linke bei 4,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung gibt das Statistische Landesamt mit 50,4 Prozent an - ein Plus von 2,4 Punkten im Vergleich zur Wahl 2016.

Kommunalwahl in Hessen: Endergebnisse erst im Laufe der Woche erwartet

+++ 16.38 Uhr: Nach den Kommunalwahlen in Hessen dauert die Auszählung der Stimmen am Montag weiter an. Bis zum Nachmittag wurde noch immer kein landesweites Trendergebnis veröffentlicht. Bis die endgültigen Wahlergebnisse feststehen, dauert es wegen des komplizierten Wahlsystems Tage. Gewählt wurden am Sonntag neue Kreistage, Stadt- und Gemeindeparlamente sowie die Ortsbeiräte. Bereits in den Tagen vor der Abstimmung hatte sich eine hohe Briefwahlquote abgezeichnet. Das landesweite Ergebnis umfasst die Kreistage und die Stadtverordnetenversammlungen der kreisfreien Städte.

+++ 13.16 Uhr: Die Grünen haben bei der Kommunalwahl nach dem Trendergebnis auch in Frankfurt gewonnen. Bei der Stadtverordnetenwahl erhielten die Grünen in Frankfurt 25,6 Prozent der Stimmen. Die zweitmeisten Stimmen erhielt die CDU (23,6 Prozent), gefolgt von der SPD (16,6 Prozent) und der FDP (8,1 Prozent). Die Linke erhielt 7,6 Prozent, die AfD 5,8 Prozent.

Kommunalwahl in Hessen: Grüne gewinnen auch in Frankfurt - Siege in Kassel, Gießen und Darmstadt

Die Auszählung der Stimmen für die Stadtverordnetenwahl in Frankfurt war am Montagvormittag fortgesetzt und am Mittag beendet worden. In der Nacht war sie abgebrochen worden, weil sich die Auswertung der Stimmzettel wegen des hohen Briefwahlaufkommens sehr lange hingezogen hatte. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,0 Prozent.

+++ 13.04 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt wegen des Verdachts der Urkundenfälschung im Zusammenhang mit den Kommunalwahlen in Raunheim und Rüsselsheim. Das Verfahren richte sich gegen drei Frauen und einen Mann, teilte ein Sprecher am Montag mit.

„Die Beschuldigten stehen im Verdacht, gefälschte Vollmachten bei dem Wahlamt vorgelegt zu haben, um so unberechtigt an Briefwahlunterlagen zu gelangen.“ Bei der Überprüfung der eingereichten Unterlagen seien dann Unstimmigkeiten festgestellt worden, was die Ermittlungen ins Rollen gebracht habe. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet und von insgesamt bis zu 90 Verdachtsfällen geschrieben.

Kommunalwahl in Hessen: Verdacht auf Urkundenfälschung - Ermittlungen laufen

Demnach soll auch ein bei der Wahl angetretener Spitzenkandidat beschuldigt sein. Dieser weise die Vorwürfe zurück. Die Staatsanwaltschaft nannte keine weiteren Details zu den Personen, gegen die sich die Ermittlungen richten. Der Name der betreffenden Partei könne aus Datenschutzgründen nicht mitgeteilt werden, erklärte zudem der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

+++ 10.58 Uhr: In Frankfurt ist die Auszählung der Stimmen für die Stadtverordnetenwahl am Montagvormittag fortgesetzt worden. In der Nacht war sie abgebrochen worden, weil sich die Auswertung der Stimmzettel wegen des hohen Briefwahlaufkommens sehr lange hingezogen hatte. „Mit Rücksicht auf die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wurde die Auszählung um ca. 3.15 Uhr unterbrochen“, hieß es am Montag im zuständigen Wahldezernat.

Kommunalwahlen in Hessen: Auszählung in Frankfurt am Montag fortgesetzt

Nach aktuellem Stand (10.42 Uhr) haben aktuell die Grünen die Nase vorn. Sie kommen derzeit auf 25,6 Prozent, gefolgt von der CDU mit 23,6 Prozent. Die SPD folgt etwas abgeschlagen mit 16,6 Prozent. In der Stadtverordnetenversammlung regierte zuletzt eine Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Das Dreier-Bündnis machte immer wieder mit internen Streitereien auf sich aufmerksam.

Für das Trendergebnis werden ausschließlich die Stimmzettel ausgezählt, bei denen die Wähler eine Liste angekreuzt haben. Das endgültige Ergebnis wird im Laufe der Woche erwartet .In Hessens größter Stadt waren am Sonntag rund 515.000 Wählerinnen und Wähler aufgerufen, die Stadtverordnetenversammlung und die 16 Ortsbeiräte neu zu wählen. Darüber hinaus konnten rund 202.000 über die Zusammensetzung der Kommunalen Ausländerinnen- und Ausländervertretung abstimmen.

Die Wählerinnen und Wähler haben gesprochen, jetzt wird gezählt. Die Endergebnisse aus den Kommunen werden im Laufe der Woche erwartet.

+++ 08.51 Uhr: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) geht davon aus, dass sich die Union bei den Kommunalwahlen insgesamt an vorderster Stelle behaupten konnte. „In der Summe hat die CDU in Hessen nach meiner Einschätzung ihre Position Platz eins gehalten“, sagte der Regierungschef am Montag dem Sender Hit Radio FFH.

Das landesweite Trendergebnis für die Abstimmung vom Sonntag stand am Vormittag noch aus. Für die Union sei es „eine sehr schwierige Wahl“ gewesen, sagte Bouffier weiter. Nicht zuletzt hätten die Ereignisse der vergangenen Tage mit den „Masken-Raffkes“ wirklich nicht geholfen, sagte er mit Blick auf die Masken-Affäre, in die mehrere Unionspolitiker verwickelt sind. Auch die Corona-Erschöpfung in der Bevölkerung habe eine Rolle im Wahlkampf gespielt, der „völlig anders“ gewesen sei wie sonst.

Kommunalwahl in Hessen: Grüne in SPD-Hochburg Kassel vorn

 +++ 06.51 Uhr: Nach dem Sieg der Grünen in der SPD-Hochburg Kassel kommentierte SPD-Spitzenkandidat Patrick Hartmann gegenüber den HNA*: „Die Trends der Bundes- und Landespartei sind auch für die SPD in Kassel eine Hypothek.“ Es sei das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Grünen geworden. Kassels CDU-Chefin Eva Kühne-Hörmann sagte: „Wir sind schon traurig, dass wir wohl 3 Prozent eingebüßt haben.“

+++ 06.31 Uhr: In Fulda ist die CDU ist bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung erneut klar stärkste Kraft geworden. Für eine Fortsetzung der Koalition mit der CWE reicht es aber wohl nicht. Die Union kommt laut dem Trendergebnis auf 42,31 Prozent, die Grüne auf 16,45 Prozent der Stimmen. Die SPD landete bei 13,52 Prozent, die AfD bei 8,29 Prozent.

+++ 06.18 Uhr: Der Bad Homburger Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) ist unterdessen bei der Wahl am Sonntag in seinem Amt bestätigt worden. Er holte 59,6 Prozent der Stimmen und setzte sich damit gegen seine drei Herausforderer durch. Es ist die zweite Amtszeit für den 41-Jährigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,85 Prozent.

Oberbürgermeister von Marburg weiterhin gesucht - Stichwahl nötig   

+++ 06.17 Uhr: Der künftige Oberbürgermeister von Marburg wird in einer Stichwahl am 28. März gekürt. Beim Urnengang am Sonntag erhielt keiner der neun Kandidaten, darunter Amtsinhaber Thomas Spies (SPD), die nötige Mehrheit. Bei der Stichwahl treten Thomas Spies und Nadine Bernshausen (Grüne) gegeneinander an, die bei der Abstimmung mit 33,9 und rund 26 Prozent die jeweils meisten Stimmen erhielten.

Die anderen Bewerber schieden aus. Insgesamt waren neun Kandidaten angetreten. Ein zweistelliges Ergebnis konnte neben Spies und Bernshausen nur der CDU-Kandidat Dirk Bamberger erzielen. Er erhielt 22,4 Prozent der Stimmen. Zur Wahl aufgerufen waren am Sonntag rund 58.000 Marburger und Marburgerinnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,06 Prozent.

+++ 06.15 Uhr: Bei der Wahl zur neuen Stadtverordnetenversammlung in Wiesbaden hat die CDU einem Trendergebnis zufolge mit 23,2 Prozent die Nase vorn (siehe Meldung von Sonntag, 21,17 Uhr). Auf Platz zwei folgten bei den Kommunalwahlen am Sonntag die Grünen mit 21,7 Prozent vor der SPD mit 19,7 Prozent.

Kommunalwahl in Hessen: Grüne in Frankfurt, Kassel, Gießen und Darmstadt vorne   

+++ 06.13 Uhr: Wie auch in Kassel (siehe Meldung von 6.04 Uhr) haben auch in Gießen bei der Stadtverordnetenwahl die Grünen (29,72 Prozent) laut dem Trendergebnis gewonnen - vor der CDU (19,71 Prozent), der SPD (16,39 Prozent), den Linken (7,57 Prozent) und der AfD (6,61 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 48,62 Prozent.

Auch in Darmstadt liegen die Grünen (28,36 Prozent) nach dem Trendergebnis vorn - vor der SPD (16,4 Prozent), der CDU (15,98 Prozent), den Linken (6,86 Prozent), Volt (6,51 Prozent), der FDP (5,76 Prozent) und der AfD (5,75 Prozent). Für das Trendergebnis werden nur die Stimmzettel ausgezählt, bei denen die Wähler eine Liste angekreuzt haben. Das endgültige Ergebnis liegt voraussichtlich erst im Laufe der Woche vor.

+++ 06.06 Uhr: In Frankfurt haben die Grünen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung nach 505 von 516 Ergebnissen ihrer Vorsprung in der Nacht verteidigt (siehe Meldung von Sonntag, 22.25 Uhr). Die Grünen führen in Frankfurt nach dem Trendergebnis mit 25,6 Prozent vor der CDU (23,5 Prozent) und der SPD (16,6 Prozent).

+++ 06.04 Uhr: Bei der Stadtverordnetenwahl in Kassel haben die Grünen (28,18 Prozent) laut dem Trendergebnis gewonnen - vor SPD (24,81 Prozent), der CDU (20,64 Prozent), den Linken (10,56 Prozent) und der AfD (6,77 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 43,66 Prozent.

+++ 05.57 Uhr: Aus einzelnen Städten liegen schon die Zwischenergebnisse vor. So hat etwa die CDU in der Landeshauptstadt Wiesbaden sowie in Fulda die Nase vorn, in Kassel, Darmstadt und in Gießen können die Grünen mit starken Ergebnissen rechnen und sind dort bislang stärkste Kraft. In Offenbach kommt bislang die SPD auf die meisten Stimmen.

Update vom 15. März, 05.55 Uhr: Nach den Kommunalwahlen in Hessen geht am Montag die Auszählung der Stimmen weiter. Bislang konnte kein landesweites Trendergebnis veröffentlicht werden, da noch nicht alle dafür benötigten Ergebnisse vorlagen und die Auszählung der Stimmen in einzelnen Wahlbezirken in der Nacht gestoppt wurde.

Auszählung der Stimmen für Kommunalwahlen in Hessen in der Nacht gestoppt

So lagen etwa aus Hessens größter Stadt Frankfurt noch nicht alle Resultate für das Trendergebnis vor. Das Statistische Landesamt rechnete damit, das Trendergebnis nicht vor Montagmittag veröffentlichen zu können. Wegen des komplizierten Wahlsystems dauert es Tage, bis die endgültigen Wahlergebnisse feststehen.

+++ 23.42 Uhr: Die CDU bleibt im Stadtparlament von Fulda trotz leichter Verluste weiterhin stärkste Kraft. Laut der Trendergebnisse erzielte die CDU 42,31 Prozent der Stimmen, dahinter folgten mit weitem Abstand die Grünen (16,45 Prozent). Das Trendergebnis ist ein Zwischenergebnis. Ausgezählt sind nur Stimmzettel, bei denen ein Wahlvorschlag unverändert angenommen worden ist (Listenkreuz). Stimmzettel ohne Listenkreuz sind noch nicht ausgewertet. Das endgültige Ergebnis liegt voraussichtlich erst im Laufe der Woche vor.

Bei den Gemeindewahlen in Gießen sind die Grünen stärkste Partei geworden. Sie erzielten am Sonntag 29,72 Prozent der Stimmen. Auch in Darmstadt liegt die Partei laut Trendergebnis mit 28,36 Prozent der Stimmen vorne.

Kommunalwahl in Hessen: Grüne trumpfen in Städten auf - in Fulda zweite Kraft

+++ 22.25 Uhr: Die Grünen bauen ihre Führungen in Frankfurt, Kassel, Gießen und Darmstadt aus (siehe Meldung von 21.14 Uhr). Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Kassel führen die Grünen nach 235 von 244 Ergebnissen mit 28,23 Prozent vor der SPD (24,76 Prozent) und der CDU (20,29 Prozent). Die Linke kommt in der Documenta-Stadt auf 10,71 Prozent, die AfD auf 6,97 Prozent, die FDP auf 5,27 Prozent

In Frankfurt führen die Grünen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung weiterhin nach 366 von 516 Ergebnissen mit 25,1 Prozent vor der CDU (19,5 Prozent) und der SPD (17,1 Prozent). Linke (8,7 Prozent), FDP (8,4 Prozent) und AfD (8,0 Prozent) liegen demnach ganz nah beieinander.

Nach 79 von 83 Ergebnissen führen bei der Gemeindewahl in der Stadt Gießen (siehe Meldung von 21.24 Uhr) die Grünen (29,33 Prozent) vor der CDU (19,57 Prozent) und der SPD (16,38 Prozent). Auch in Darmstadt lagen am Abend nach 135 von 137 Ergebnisse die Grünen (28,49 Prozent) vorn, vor der SPD (16,27 Prozent) und der CDU (15,94 Prozent).

Warnecke löst Koch als Landrat in Hersfeld-Rotenburg ab - Grüne trumpfen auf

+++ 21.39 Uhr: „Ich bin beeindruckt“, sagte Warnecke gegenüber der „Hersfelder Zeitung“. „Ich hatte mit einem knappen Sieg gerechnet, aber dass es so deutlich wird, hätte ich nicht gedacht.“ Der bisherige Landrat, Michael Koch (CDU), zeigte sich enttäuscht: „Wir haben sechs Jahre hart und gut gearbeitet. (…) Offenbar glaubt die Mehrheit der Wähler, dass Herr Warnecke es besser kann.“

SPD-Sieger bei der Kommunalwahl in Hessen: Torsten Warnecke in Hersfeld-Rotenburg und Claus Kaminsky in Hanau.

+++ 21.34 Uhr: Amtswechsel im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Herausforderer Torsten Warnecke hat die Landratswahl gewonnen. Der SPD-Politiker führte bereits nach den ersten Trends (siehe Meldungen von 18.41 Uhr und 19.28 Uhr). Warnecke gewann am Ende mit 61,88 Prozent der Stimmen vor CDU-Amtsinhaber Michael Koch (38,12 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 53,94 Prozent.

Heiko Wingenfeld (CDU) als Fuldaer Oberbürgermeister wiedergewählt   

+++ 21.29 Uhr: Heiko Wingenfeld (CDU) ist als Oberbürgermeister von Fulda wiedergewählt worden. Bei der OB-Direktwahl am Sonntag setzte sich der 47-Jährige mit rund 64,7 Prozent der Stimmen gegen den SPD-Herausforderer Jonathan Wulff durch. Wulff erreichte rund 35,3 Prozent. Damit kann Wingenfeld seine zweite Amtszeit als Oberbürgermeister in Fulda antreten.

Wahlberechtigt waren rund 50.000 Menschen, die Wahlbeteiligung lag bei 47,24 Prozent. Vor seinem Amtsantritt im August 2015 war Wingenfeld im März 2015 mit 66,6 Prozent der Stimmen auf den Chefposten im Fuldaer Stadtschloss gekürt worden. Als Schwerpunkte will sich Wingenfeld unter anderem für die Themen Bildung, die Schaffung bezahlbaren Wohnraums in der Innenstadt sowie für den Ausbau der medizinischen Versorgung in Fulda einsetzen.

Knapper Sieg für Bürgermeister Baaß in Viernheim   

+++ 21.26 Uhr: Der amtierende Bürgermeister in Viernheim, Matthias Baaß (SPD), hat die Wahl am Sonntag knapp für sich entschieden und tritt damit seine fünfte Amtszeit an. Baaß erreichte 50,03 Prozent der Stimmen und damit knapp die absolute Mehrheit. Der CDU-Herausforderer Bernhard Kammer landete mit 24,7 Prozent auf dem zweiten Platz, Thomas Klauder (Grüne) erhielt rund 16 Prozent der Stimmen. Die Einzelbewerber Ralf Kempf und Wolfram Theymann erreichten jeweils nur einstellige Ergebnisse. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 45,33 Prozent.

Trends bei der Kommunalwahl in Hessen: Grüne führen in Frankfurt, Gießen, Darmstadt und Kassel

+++ 21.24 Uhr: Nach 75 von 83 Ergebnissen führen bei der Gemeindewahl in der Stadt Gießen (siehe Meldung von 19.40 Uhr) die Grünen (27,81 Prozent) vor der CDU (19,77 Prozent) und der SPD (16,42 Prozent). Auch in Darmstadt lagen am Abend (Stand 21.15 Uhr) die Grünen (27,93 Prozent) vorn, vor der SPD (16,51 Prozent) und der CDU (15,92 Prozent).

+++ 21.21 Uhr: Bei der Stadtverordnetenwahl in Offenbach hat die SPD (26,09 Prozent) laut dem Trendergebnis gewonnen - vor der CDU (18,77 Prozent), den Grünen (18,56 Prozent), der AfD (9,72 Prozent) und den Linken (9,07 Prozent). Für das Trendergebnis werden ausschließlich die Stimmzettel ausgezählt, bei denen die Wähler eine Liste angekreuzt haben. Das endgültige Ergebnis liegt voraussichtlich erst im Laufe der Woche vor. Zuletzt regierte im Offenbacher Rathaus ein Vierer-Bündnis aus CDU, Grüne, FDP und Freie Wähler.

+++ 21.17 Uhr: Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Wiesbaden hat sich die SPD (19,2 Prozent) offenbar aus dem Dreikampf verabschiedet (siehe Meldung von 19.46 Uhr). Nach 224 von 260 Ergebnissen führt die CDU (21,9 Prozent) knapp vor den Grünen (21,6 Prozenz).

+++ 21.14 Uhr: Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Kassel führen die Grünen nach 218 von 244 Ergebnissen mit 27,74 Prozent vor der SPD (24,91 Prozent) und der CDU (19,64 Prozent). In Frankfurt führen die Grünen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung weiterhin (siehe Meldung von 20.18 Uhr) nach 320 von 516 Ergebnissen mit 24,8 Prozent vor der CDU (19,6 Prozent) und der SPD (17,2 Prozent).

Knappe Wahl in Dietzenbach: Rogg und Lang in Stichwahl   

+++ 21.07 Uhr: Bei der Bürgermeisterwahl in Dietzenbach konnte keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreichen. Amtsinhaber Jürgen Rogg erhielt am Sonntag mit 36,2 Prozent knapp die meisten Stimmen. Der 59-jährige Einzelbewerber tritt bei der Stichwahl in einigen Wochen gegen den SPD-Kandidaten Dieter Lang an. Der 56-Jährige konnte am Sonntag 34,8 Prozent der Wähler hinter sich versammeln und landete damit nur knapp hinter Rogg. Der Kandidat der Grünen, René Bacher, erreichte 28,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 46,33 Prozent.

Neuer Bürgermeister von Mörlenbach heißt Kadesch   

+++ 21.06 Uhr: Erik Kadesch ist neuer Bürgermeister im südhessischen Mörlenbach. Der unabhängige Kandidat lag am Sonntag nach dem vorläufigen Ergebnis mit 61,33 Prozent der Stimmen vorne. FDP-Kandidat Christian Seiler kam auf 28,92 Prozent, der unabhängige Kandidat Bernhard Kraus auf 9,75 Prozent. Mörlenbach hat 8144 Wahlberechtigte, die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 55,16 Prozent. Der bisherige Rathauschef Jens Helmstädter (parteilos), der seit 2014 im Amt war, war nicht wieder angetreten.

Kelsterbach: Manfred Ockel als Bürgermeister wiedergewählt   

+++ 21.06 Uhr: In Kelsterbach konnte Manfred Ockel sein Bürgermeisteramt verteidigen. Der SPD-Politiker holte bei der Wahl am Sonntag mit 54,5 Prozent die meisten Stimmen. Der Kandidat der CDU, Frank Wiegand, konnte rund 19,4 Prozent der Wähler hinter sich versammeln, Christian Hufgard von der Wählerinitiative Kelsterbach kam auf 16,9 Prozent. Idriz Koustar (Freie Wähler) landete mit 9,2 Prozent abgeschlagen auf Platz vier. Die Wahlbeteiligung in Kelsterbach (Kreis Groß-Gerau) lag am Sonntag bei 51,59 Prozent.

Stichwahl um Wetzlarer OB-Amt - Wagner verpasst Sieg knapp   

+++ 21.04 Uhr: Der amtierende Oberbürgermeister von Wetzlar, Manfred Wagner (SPD), hat bei der Wahl am Sonntag einen Sieg knapp verpasst. Wagner erreichte bei der Oberbürgermeisterwahl 49,4 Prozent der Stimmen. Das künftige Stadtoberhaupt wird daher in einer Stichwahl Ende März ermittelt.

Dann tritt Wagner gegen den CDU-Kandidaten Michael Hundertmark an, der beim Urnengang am Sonntag rund 25,9 Prozent der Stimmen erhielt. Die anderen fünf Kandidaten schieden aus. Für den 61-jährigen Wagner wäre es im Falle eines Sieges die zweite Amtszeit. Abstimmen konnten am Sonntag rund 39 800 Bürger in der mittelhessischen Stadt. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,05 Prozent.

Bürgermeisterwahl in Michelstadt - Allmann und Robischon in Stichwahl  

+++ 21.05 Uhr: Die Wähler in Michelstadt müssen noch einmal wählen, bevor ihr neuer Bürgermeister feststeht. Am Sonntag erlangte keiner der fünf Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Sandra Allmann (CDU) konnte mit 29,2 Prozent die meisten Wähler hinter sich versammeln. Sie tritt in der Stichwahl gegen Tobias Robischon von der Überparteilichen Wählergemeinschaft an. Robischon erreichte mit rund 24,2 knapp den zweiten Platz. 

Der SPD-Kandidat Roger Tietz verpasste die Stichwahl knapp. Er erhielt am Sonntag rund 22,9 Prozent der Stimmen. Jonas Schönefeld (Grüne) und Dirk Freitag (unabhängig) mussten sich mit 12,9 und 10,9 Prozent geschlagen geben. Amtsinhaber Stephan Kelbert war nicht mehr angetreten. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei 56,87 Prozent. 

Stichwahl bei Bürgermeisterwahl in Friedrichsdorf

+++ 21.04 Uhr: Bei der Bürgermeisterwahl in Friedrichsdorf konnte sich keiner der fünf Kandidaten im ersten Wahlgang durchsetzen. Der Kandidat der Grünen, Lars Keitel, erhielt am Sonntag mit rund 31,9 Prozent die meisten Stimmen. Er muss in der Stichwahl gegen die CDU-Kandidatin Katja Gehrmann antreten. Gehrmann erreichte rund 29,1 Prozent der Stimmen. 

Jens Witte von der Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft konnte am Sonntag nur etwa 16,2 Prozent der Stimmen auf sich versammeln, Jochen Kilp (FDP) erreichte rund 14,5 Prozent. Auf dem letzten Platz landete die Kandidatin der SPD, Jutta Janda, mit etwa 8,3 Prozent. Amtsinhaber Horst Burghardt (Grüne) war nicht mehr angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,76 Prozent.

Kampf ums Bürgermeisteramt: Stichwahl in Limburg

+++ 21.03 Uhr: In Limburg konnte keiner der Bürgermeisterkandidaten die Wahl im ersten Durchgang für sich gewinnen. Der amtierende Bürgermeister Marius Hahn und der unabhängige Kandidat Stefan Laux müssen in die Stichwahl. Hahn erreichte bei der Wahl am Sonntag mit rund 44,9 Prozent der Stimmen den ersten Platz, Laux landete dicht dahinter mit rund 40,4 Prozent. Unterstützt wurde Hahn bei der Wahl von der „Wählerinitiative Dr. Marius Hahn“. Die Kandidatin der Grünen, Birgitte Geis, erhielt am Sonntag rund 9,6 Prozent der Stimmen, der FDP-Kandidat Maximilian Acht erreichte rund 5,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,5 Prozent.

Michael Ruoff in Hadamar knapp wiedergewählt

+++ 21.02 Uhr: Michael Ruoff ist in Hadamar mit einer knappen Mehrheit als Bürgermeister wiedergewählt worden. Der CDU-Kandidat erhielt am Sonntag rund 50,1 Prozent der Stimmen. Anja Obermann, Kandidatin der Bürgerinitiative «Wir für Hadamar», kam auf rund 38,5 Prozent der Stimmen. Der parteilose Kandidat Frank Speth erhielt rund 11,4 Prozent. Der 57-jährige Ruoff ist seit 2009 Bürgermeister in Hadamar. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,3 Prozent.

Amtierender Bürgermeister in Hochheim wiedergewählt

+++ 21.01 Uhr: In Hochheim am Main ist der amtierende Bürgermeister Dirk Westedt wiedergewählt worden. Der unabhängige Kandidat erreichte bei der Wahl am Sonntag rund 54,2 Prozent der Stimmen. Der einzige Gegenkandidat, Jan Herfort von der SPD, kam auf rund 45,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,1 Prozent. 14 467 Bürger waren wahlberechtigt.

+++ 21.00 Uhr: Claus Kaminsky, der seit 2003 als OB in Hanau im Amt ist, setzte sich gegen insgesamt sechs Gegenkandidaten durch. Aufgerufen zu der Oberbürgermeisterwahl waren 67.000 Wahlberechtigte in Hanau. Der Diplom-Verwaltungswirt Kaminsky war zuletzt nach dem rassistisch motivierten Anschlag mit neun Toten vor gut einem Jahr stark gefordert und dadurch auch bundesweit bekannt geworden.

Kommunalwahl in Hanau: Claus Kaminsky (SPD) gewinnt und bleibt Oberbürgermeister

Neben dem Gedenken an die Anschlagsopfer dürfte sich der Oberbürgermeister in seiner nunmehr fünften Amtsperiode künftig auch wieder stärker dem Projekt Kreisfreiheit widmen: Die Brüder-Grimm-Stadt im Osten des Rhein-Main-Gebietes hatte zuletzt mit 100.202 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2020) die Schwelle zur Großstadt überschritten und will sich vom Main-Kinzig-Kreis loslösen.

+++ 20.49 Uhr: Bei der OB-Wahl in Hanau hatte Amtsinhaber Claus Kaminsky (SPD) offenbar nicht mit einer Entscheidung direkt am Sonntag gerechnet. Laut dem „Hanauer Anzeiger“ hatte er bei sechs Mitbewerbern mit einer Stichwahl gerechnet. „Ich nehme das Ergebnis mit großer Demut entgegen“, sagte Kaminsky dem „Hanauer Anzeiger“.

+++ 20.38 Uhr: Bei den Bürgermeisterwahlen im Kreis Fulda wurden indes alle Rathauschefs im Amt bestätigt. Wir haben Stimmen von den Wiedergewählten Timo Zentgraf (Künzell), Marion Frohnapfel (Nüsttal), Klaus-Dieter Vogler (Dipperz) und Steffen Korell (Gersfeld) gesammelt.

+++ 20.32 Uhr: In Hanau kann Claus Kaminsky (SPD) eine weitere Amtszeit als Oberbürgermeister beginnen. Der Amtsinhaber führte bei der Auszählung von Beginn an (siehe Meldungen von 18.52 Uhr und 19.37 Uhr). Kaminsky gewann am Ende mit 56,17 Prozent der Stimmen vor CDU-Kandidat Jens Böhringer (25,84 Prozent). Anja Zeller (Grüne) erzielte 8,11 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,02 Prozent.

+++ 20.18 Uhr: Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Kassel führen die Grünen nach 178 von 244 Ergebnissen mit 26,21 Prozent vor der SPD (24,60 Prozent) und der CDU 18,34 Prozent. In Frankfurt führen die Grünen bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung nach 174 von 516 Ergebnissen mit 23,4 Prozent vor der CDU (20,7 Prozent) und der SPD (17,8 Prozent).

+++ 19.46 Uhr: Bei der Stadtverordnetenwahl in Wiesbaden liefern sich nach 146 von 260 Ergebnissen Grüne (20,8 Prozent), CDU (20,2 Prozent) und SPD (19,4 Prozent) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die AfD kommt auf 11,4 Prozent, die FDP auf 11,1 Prozent.

+++ 19.45 Uhr: Bei der Stadtverordnetenwahl in Offenbach führt nach 49 von 103 Ergebnissen die SPD (25,5 Prozent), vor den Grünen (18,1 Prozent), der CDU (15,46 Prozent), der AfD (13,49 Prozent) und den Linken (10,06 Prozent).

+++ 19.40 Uhr: Wie auch in Kassel und Frankfurt (siehe Meldung von 19.15 Uhr) scheint sich auch in Gießen bei der Gemeindewahl ein gutes Ergebnis der Grünen abzuzeichnen. Nach 32 von 83 Ergebnissen führen die Grünen (25,6 Prozent) vor der CDU (18,21 Prozent) und der SPD (15,49 Prozent).

+++ 19.37 Uhr: In Hanau sieht es weiterhin so aus, als ob Claus Kaminsky (SPD) eine weitere Amtszeit als Oberbürgermeister beginnen wird. Nach 113 von 123 Ergebnissen ist die Führung von Kaminsky gleich geblieben (siehe Meldung von 18.52 Uhr). Der Amtsinhaber führt mit 56,83 Prozent der Stimmen vor CDU-Kandidat Jens Böhringer (25,39 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt bei 42,01 Prozent (Stand: 19.36 Uhr).

SPD-Kandidaten Warnecke und Kaminsky führen in Hersfeld-Rotenburg und Hanau

+++ 19.28 Uhr: Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg scheint sich bei der Landratswahl der erste Trend zu bestätigen (siehe Meldung von 18.41 Uhr). Nach 185 von 231 Ergebnissen führt SPD-Herausforderer Torsten Warnecke mit 60,66 Prozent. Amtsinhaber Michael Koch (CDU) kommt auf 39,16 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei 41,72 Prozent (Stand: 19.28 Uhr).

Bei der Landratswahl in Hersfeld-Rotenburg fordert Torsten Warnecke (SPD) Amtsinhaber Michael Koch (CDU) heraus.

+++ 19.15 Uhr: Bei den Wahlen zu den Stadtverordnetenversammlungen in Kassel und Frankfurt scheinen nach den ersten Trends die Grünen gut abzuschneiden. In Kassel kommen die Grünen nach 87 von 244 Ergebnissen auf 24,19 Prozent, während die SPD mit 24,99 Prozent knapp vorn liegt. In Frankfurt führen die Grünen nach 13 von 516 Ergebnissen mit 25,2 Prozent vor der CDU (19,9 Prozent) und der SPD (17,2 Prozent).

+++ 19.01 Uhr: Nachdem nach den ersten Ergebnissen bei der Kreiswahl im Landkreis Hersfeld-Rotenburg noch die CDU vorn lag, führt nach 26 von 231 Ergebnissen nun die SPD. Die Sozialdemokraten liegen bei 34,87 Prozent. Die Union kommt auf 25,37 Prozent, die AfD auf 15,06 Prozent und die Grünen auf 8,29 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt bei 19,49 Prozent (Stand: 19:03 Uhr)

Hanau: Claus Kaminsky (SPD) liegt bei OB-Wahl deutlich vorn

+++ 18.52 Uhr: In Hanau sieht es nach den ersten Ergebnisse so aus, als ob Claus Kaminsky (SPD) eine weitere Amtszeit als Oberbürgermeister beginnen wird. Nach 46 von 123 Ergebnissen führt der Amtsinhaber mit 56,83 Prozent der Stimmen vor CDU-Kandidat Jens Böhringer (25,56 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt bei 31 Prozent (Stand: 18.46 Uhr).

In Hessen wurde am 14. März gewählt. Trotz Corona haben viele Menschen ihre Stimmen abgegeben. Mit unserem Ticker bleiben Sie auf dem Laufenden. (Symbolfoto)

+++ 18.48 Uhr: Während bei der Landratswahl SPD-Kandidat Torsten Warnecke (siehe Meldung von 18.41 Uhr) vorn liegt, deuten die ersten Ergebnisse bei der Kreiswahl im Landkreis Hersfeld-Rotenburg auf die CDU als Sieger hin. Nach 9 von 231 Ergebnisse liegt die Union bei 39, 39 Prozent, die SPD bei 24,24 Prozent, die AfD bei 15,15 Prozent und die Grünen bei 9,09 Prozent.

Torsten Wernecke (SPD) führt bei Landratswahl in Hersfeld-Rotenberg

+++ 18.41 Uhr: Nach den ersten vorläufigen Ergebnissen sieht es so aus, als ob Torsten Warnecke (SPD) neuer Landrat im Landkreis Hersfeld-Rotenburg werden könnte. Nach 117 von 231 Ergebnis kommt der SPD-Kandidat auf 60,20 Prozent der abgegebenen Stimmen, während Amtsinhaber Michael Koch (CDU) auf 39,80 Prozent kommt. Die Wahlbeteiligung liegt bislang bei 23,90 Prozent (Stand: 18.40 Uhr).

+++ 18.10 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt wird ausgezählt. Mit dem Ticker der Fuldaer Zeitung bleiben Sie am Wahlabend auf dem Laufenden.

Update vom 14. März, 10.07 Uhr: Die Kommunalwahl in Hessen hat begonnen. Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Bis 18 Uhr haben die Wählerinnen und Wähler Gelegenheit, ihre Stimmen im Wahllokal abzugeben. Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Hessen aber bereits abgestimmt – per Brief. Erste Trendergebnisse aus den Kommunen werden am Sonntagabend erwartet. Die Endergebnisse stehen vielerorts wohl erst am Dienstag oder Mittwoch fest.

+++ 19.58 Uhr: Warum sind die Stimmzettel so groß? Was bedeutet Kumulieren und Panaschieren? Wann stehen die Ergebnisse fest? In einem Fragen und Antworten hat unsere Zeitung alles Wichtige zur Kommunalwahl in Hessen am Sonntag zusammengefasst. Hier geht es zum Artikel.

Kommunalwahl in Hessen - Alles Wichtige im Überblick

Update vom 13. März, 10.53 Uhr: Die Auswahl ist groß: Bei der Kommunalwahl in Hessen am 14. März treten insgesamt 20 Parteien und 585 Wählergruppen an. Das sind drei Parteien und 34 Wählergruppen mehr als bei den Kommunalwahlen 2016. Die Zahlen hat das Statistische Landesamt in Wiesbaden erhoben.

Zur Gemeindewahl haben CDU und SPD in fast allen 422 Gemeinden Wahlvorschläge eingereicht. Dagegen treten die Grünen und die FDP nur in 255 beziehungsweise 208 Gemeinden mit eigenen Wahlvorschlägen an. Frankfurt weist mit 28 verschiedenen Listen die meisten Wahlvorschläge auf, gefolgt von Wiesbaden mit 14 und Darmstadt mit 13.

Erstmeldung vom 12. März:

Fulda/Wiesbaden - Hessen wählt: Rund 4,7 Millionen Menschen sind am Sonntag aufgerufe, ihre Stimme(n) abzugeben. Neben den Kreistagen und Stadtverordnetenversammlungen beziehungsweise Gemeindevertretungen werden auch Ortsbeiräte und Ausländerbeiräte neu gewählt. In mehreren Kommunen - etwa in Fulda - wird zudem der Oberbürgermeister neu gewählt. 

Die Kommunalwahl steht im Zeichen der Corona-Pandemie. Der Wahlkampf war anders als sonst - auf Großveranstaltungen mussten die Parteien und Wählergruppen verzichten. Vieles fand stattdessen digital statt.

Video: Wie geht eigentlich Kommunalpolitik?

Viele Wählerinnen und Wähler haben ihre Kreuzchen bereits gemacht und ihre Stimmen per Brief abgegeben. Die Kommunen im Kreis Fulda erleben einen nie dagewesenen Ansturm auf die Briefwahl; sogar die Umschläge wurden mancherorts knapp. Um die Stimmabgabe auch im Wahllokal sicher zu machen, setzen die Städte und Gemeinden am Wahlsonntag auf besondere Corona-Hygienekonzepte.

Am Wahlsonntag berichtet die Redaktion ausführlich über die Kommunalwahl in Hessen. Sie finden in unserem Ticker unter anderem Ergebnisse der Kreistagswahlen sowie Ergebnisse der Kommunalwahl in großen Städten wie Frankfurt oder Kassel*, aber auch alles Wichtige zur Oberbürgermeisterwahl in Fulda und der Oberbürgermeisterwahl in Hanau. *fr.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema