Fotos: Hanswerner Kruse, Hartmut Heigel

Kunstwerk wieder verhüllt: König-Konrad-Denkmal fünf Tage nach Enthüllung beschmiert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Vor großem Publikum war am Samstag das neue König-Konrad-Kunstwerk auf dem Domplatz in Fulda enthüllt worden. Sechs Tage danach ist das vom Fuldaer Künstler und Biennale-Preisträger Franz Erhard Walther geschaffene Objekt schon wieder verhüllt. Es wurde in der Nacht zu Freitag beschmiert.

Das erklärte Stadtsprecher Johannes Heller auf Nachfrage unserer Zeitung. „Das Denkmal wurde in der Nacht zu heute an mehreren Stellen beschmiert. Da dabei offenbar eine Farbe verwendet worden ist, die sich nicht ohne weiteres entfernen lässt, ohne dabei vielleicht das Denkmal zu beschädigen, haben wir es abdecken lassen“, sagte Heller.

Das Betriebsamt verdeckte das Kunstwerk, das an die Beisetzung des mittelalterlichen Königs vor 1100 Jahren erinnert, am Freitag mit einer schwarzen Folie. Heller sprach auch von „verfassungsfeindlichen Kennzeichen“, mit denen der Sandsteinblock beschmiert worden sei – so wurde beispielsweise auch verkehrt herum ein Hakenkreuz angebracht.

Fachfirma beauftragt

Die unterschiedlichen Parolen würden insgesamt aber eher von blinder Zerstörungswut, als eindeutig von politischen Motiven zeugen. Verwendet für die Schmierereien wurde vermutlich ein Stift. Die Stadt Fulda hat eine Spezialfirma beauftragt, die nächste Woche die Schmierereien beseitigen soll.

Bis dahin bleibt das 3,75 Meter hohe Kunstwerk am Dom erst einmal mit der schwarzen Folie verdeckt. Wie hoch der Schaden ist, steht unterdessen noch nicht fest. Stadtsprecher Johannes Heller verwies auf die Polizei, die in dem Fall der Sachbeschädigung die Ermittlungen aufgenommen hat.

Sachdienliche Hinweise?

Die Pressestelle der Polizei war aber am Freitagnachmittag für eine Anfrage unserer Zeitung nicht mehr erreichbar. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Schmierereien geben können, können sich bei der Polizeistation Fulda unter der Telefonnummer (0661) 1050 melden. / sark

Das könnte Sie auch interessieren