1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Günstige Tickets für die Landesgartenschau: Unternehmer spenden für antonius

Erstellt:

Von: Lena Eberhardt

Spendenaktion LGS antonius
Menschen, die bei antonius leben oder arbeiten, können die LGS mit einer vergünstigten Tageskarte besuchen. Dies ermöglichen Roger Eichenauer und Johannes Hohmann (vorne, von links) sowie Michael Dehler (vorne, Zweiter von rechts). Darüber freuen sich die Mitglieder der antonius-Gemeinschaft. © Ralph Leupolt

Die Landesgartenschau (LGS) Fulda 2023 soll eine Veranstaltung für alle Menschen sein. Damit auch Bewohnerinnen und Bewohner von antonius mit schmalem Budget die LGS besuchen können, ziehen engagierte Unternehmer an einem Strang.

Fulda - Die Fuldaer Landesgartenschau im kommenden Jahr bietet eine Fülle an interessanten, unterhaltsamen und inspirierenden Veranstaltungen und Aktionen. Um auch Menschen mit Behinderungen, die bei antonius wohnen und arbeiten, einen Besuch der LGS zu ermöglichen, ist das Netzwerk antonius auf Sponsorensuche gegangen. Spontan hat sich die Firma Elektro Meyer aus Dipperz bereit erklärt, 3000 Euro für LGS-Tageskarten zu spenden. Das Unternehmen Herm. Hohmann Baudekoration aus Fulda gibt 2500 Euro dazu.

Landesgartenschau 2023: Unternehmer spenden für antonius-Bewohner

Die Bewohnerinnen und Bewohner von antonius selbst zahlen einen Eigenanteil. Für haupt- oder ehrenamtliche Begleitpersonen wird je nach Assistenzbedarf kein oder ein vergünstigter Eintritt fällig. Das Angebot gilt für die rund 500 Menschen aus den Bereichen „Wohnen“ und „Arbeiten“ bei antonius. „Mit dieser Unterstützung kann jeder Bewohner die LGS mindestens einmal vergünstigt besuchen, womöglich auch öfter. Das hängt von der Nachfrage ab. Ziel ist es, dass auch Menschen mit hohem Assistenzbedarf von der Aktion profitieren“, sagt Christian Auth, Leiter vom antonius Wohnen.

Rainer Sippel, Vorstand der Bürgerstiftung antonius : gemeinsam Mensch, ergänzt: „Fulda ist Barockstadt, Musicalstadt und auch Inklusionsstadt. Es engagieren sich viele Bürger, damit sich auch Menschen mit Behinderungen mit ihren Stärken einbringen können. Das schafft Zusammenhalt und kann uns ermutigen, mit Zuversicht auf das neue Jahr zu blicken. Menschen mit Behinderungen werden ganz selbstverständlich die Landesgartenschau besuchen. Dies ist ein sichtbares Zeichen für unser soziales Fulda. Dafür sagen wir den Spendern, unseren Freunden, von Herzen Danke.“

Die Übergabe der Geldspende fand am Mittwoch (21. Dezember), bei antonius statt. Die beiden Geschäftsführer von Herm. Hohmann Baudekoration, Johannes Hohmann und Roger Eichenauer, erzählten dabei von ihren ganz persönlichen Verbindungen zu antonius: „Wir sind eng mit der WG Franziskus befreundet und besuchen antonius regelmäßig – mal zum Grillen, mal zum Fasching feiern. Deswegen wollten wir gerne die Karten für die Landesgartenschau möglich machen.“ (Lesen Sie hier: Wunschbaum für Bewohner von antonius: 35 liebevoll verpackte Geschenke überreicht)

Auch Michael Dehler, Geschäftsführer von Elektro Meyer, freut sich, solch ein passendes „Weihnachtsgeschenk“ für die Bewohner von antonius gefunden zu haben: „Wir durften in diesem Jahr viele Projekte für antonius realisieren, da geben wir gerne etwas zurück!“

Teilhabe und Vielfalt bei der LGS: antonius selbst ist fester Bestandteil der Landesgartenschau. Das Netzwerk wird das Bistro „g:artentreff“ im neugebauten Torhaus am Eingang zum Tiergarten und SonnenGarten betreiben. Angeboten werden in dem Familienbiergarten vor allem heimische Produkte, die auf dem antonius Hof angebaut oder in Küche und Bäckerei von antonius verarbeitet werden. Natürlich arbeiten im „g:artentreff“ – wie bei allen antonius Gastronomien – Mitarbeitende mit und ohne Behinderungen ganz selbstverständlich miteinander und tragen so die Themen Inklusion und Vielfalt auf die Landesgartenschau.

Auch interessant