Vergünstigt mit Bus und Bahn zur Landesgartenschau - Rabattcodes auf den Eintrittskarten

Registrierung notwendig

Vergünstigt mit Bus und Bahn zur Landesgartenschau - Rabattcodes auf den Eintrittskarten

Im kommenden Jahr steht im April die Landesgartenschau in Fulda an. Eine gemeinsame Rabattaktion vom Rhein-Main-Verkehrsverbund und der …
Vergünstigt mit Bus und Bahn zur Landesgartenschau - Rabattcodes auf den Eintrittskarten
Wer macht mit auf dem FuldaAcker? Fördermittel für Aktionen bei der Landesgartenschau 2023

Nachhaltige Landwirtschaft

Wer macht mit auf dem FuldaAcker? Fördermittel für Aktionen bei der …
Der Landkreis Fulda, die Ökomodellregion Fulda, Landwirte und der Kreisbauernverband beteiligen sich mit einer 10 …
Wer macht mit auf dem FuldaAcker? Fördermittel für Aktionen bei der Landesgartenschau 2023
Fulda

3000 Dauerkarten verkauft

Landesgartenschau in Fulda soll auch junge Leute locken - …

Die Landesgartenschau in Fulda will mehr zeigen als blühende Beete. Die Besucher können sich im kommenden Jahr ein Bild …
Landesgartenschau in Fulda soll auch junge Leute locken - Veranstalter präsentieren Programm
Fulda

Regionale Partner

Vielfalt auf dem Teller: Diese Gastronomen kochen für die Besucher …

Die ersten Kostproben haben bereits überzeugt: Die Fuldaer Gastronomen, die im kommenden Jahr auf dem Gelände der …
Vielfalt auf dem Teller: Diese Gastronomen kochen für die Besucher der Landesgartenschau 2023
Fulda

In den Fulda-Auen

450 Jahre Schützenverein: Eiche auf Landesgartenschau-Gelände …

Als bleibende Erinnerung an das 450-jährige Bestehen des Schützenvereins Fulda 1572 e.V. steht nun eine Eiche auf dem …
450 Jahre Schützenverein: Eiche auf Landesgartenschau-Gelände gepflanzt
Fulda

Mitspracherecht bei Namensgebung

Landesgartenschau in Fulda: Tegut wird Hauptsponsor

Tegut unterstützt die Landesgartenschau, die vom 27. April bis 8. Oktober 2023 in Fulda stattfindet, als Hauptsponsor. …
Landesgartenschau in Fulda: Tegut wird Hauptsponsor
Fulda

Leitsystem geplant

Parken auf der Landebahn: Diese Stellplätze kommen für die …

Fulda freut sich auf die Landesgartenschau (LGS) im kommenden Jahr. Neben vielen Blumen und Pflanzen wird es in der …
Parken auf der Landebahn: Diese Stellplätze kommen für die Landesgartenschau 2023 in Frage
Fulda

Neues Design

Landesgartenschau 2023: Fuldaer Linienbus sorgt schon jetzt für …

Um die Vorfreude auf die Landesgartenschau 2023 in Fulda zu steigern, ist bereits jetzt ein Linienbus unterwegs, der …
Landesgartenschau 2023: Fuldaer Linienbus sorgt schon jetzt für Frühlingsgefühle
Fulda

Rund um den Dom

Landesgartenschau in Fulda: Katholische Kirche öffnet versteckte …

Zur Landesgartenschau 2023 verbindet die katholische Kirche das Ausstellungsgelände in den Fulda-Auen mit dem …
Landesgartenschau in Fulda: Katholische Kirche öffnet versteckte Gärten in der Stadt
Fulda

Besonderes Ja-Wort

Heiraten auf der Landesgartenschau? Evangelische Kirche traut Paare …

Ab April 2023 können sich Paare in Fulda ein ganz besonderes Ja-Wort geben. Die evangelische Kirche traut nämlich im …
Heiraten auf der Landesgartenschau? Evangelische Kirche traut Paare unterm Himmelszelt
Fulda

Hauptwege offen

Anwohner sind sauer: Ohne Landesgartenschau-Ticket kein Joggen oder …

Wer im nächsten Jahr die Landesgartenschau (LGS) in der Aue besuchen will, muss Eintritt zahlen. Für Anwohner heißt …
Anwohner sind sauer: Ohne Landesgartenschau-Ticket kein Joggen oder Gassigehen am Aueweiher
Fulda

Landesgartenschau

2023 Bäume für das Klima: Fuldaer Schülerinnen gaben Anstoß für …

Die Schwestern Amelie und Finja Haller und ihre Freundin Luisa Kömpel hatten im vergangenen Jahr einen Brief an den …
2023 Bäume für das Klima: Fuldaer Schülerinnen gaben Anstoß für Baumpflanzaktion
Fulda

Podcast

„auFZeile“ (19): Landesgartenschau in Fulda – Verbindende Gärten und …

Im April 2023 beginnt die Landesgartenschau in Fulda. Über das Projekt, die Bauarbeiten und Kritikpunkte geht es in …
„auFZeile“ (19): Landesgartenschau in Fulda – Verbindende Gärten und trennende Zäune
Fulda

Landesgartenschau in Fulda

Startschuss für Aueweiher-Umgestaltung: Erste Bäume gefällt

Am Aueweiher in Fulda haben am Montag die Arbeiten für die Umgestaltung begonnen. Die beiden Weiher werden zu einer …
Startschuss für Aueweiher-Umgestaltung: Erste Bäume gefällt
Fulda

Bagger rollen an

Neuer „Park überm Engelhaus“ - Baumaßnahmen für die Landesgartenschau …

Es wird ernst: Mit dem ersten Spatenstich für den ersten Teilabschnitt – dem „Park überm Engelshaus“ im Fuldaer …
Neuer „Park überm Engelhaus“ - Baumaßnahmen für die Landesgartenschau in Fulda beginnen
Fulda

Bauarbeiten sollen im April beginnen

Für Fuß- und Radbrücke über die Sickelser Straße in Fulda: Vom Land …

Beim Bau einer Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Sickelser Straße hat die Stadt Fulda finanzielle …
Für Fuß- und Radbrücke über die Sickelser Straße in Fulda: Vom Land Hessen gibt es Geld

„Fulda verbindet“

Landesgartenschau 2023 in Fulda: Preise, Planungen, Projekte - Alle Infos zur Ausstellung

Die Landesgartenschau 2023 findet vom 27. April bis 8. Oktober unter dem Motto „Fulda verbindet“ statt. Bereits 1994 veranstaltete Fulda eine Landesgartenschau. Alle Informationen zur LGS-Ausstellung zu Preisen, Planungen und Projekten finden Sie hier.

Der Fuldaer Dom ist im Hintergrund sichtbar hinter der im April 2022 errichteten Installation „Weidenellipse“ auf dem Gelände des künftigen Kulturgartens der Landesgartenschau Fulda 2023. Etwa 500.000 bis 600.000 Besucher erhofft sich Fulda für die rund fünfeinhalb Monate der Veranstaltung vom 27. April bis 8. Oktober 2023.

Fulda - Unter dem Motto „Fulda verbindet“ findet die Landesgartenschau 2023 in Fulda statt. Die LGS erstreckt sich über 165 Tage und dauert vom 27. April bis 8. Oktober. Die Landesgartenschau ist eine in mehreren deutschen Bundesländern stattfindende Ausstellung zum Thema Garten. Die Planer in Fulda legen viel Wert auf nachhaltige Verbindungen.

In Hessen feierte die Landesgartenschau 1994 in Fulda ihre Premiere. 2023 wird sie das siebte Mal ausgetragen. Im Mittelpunkt der Großveranstaltung stehen vier Areale - die vier Gärten „SonnenGarten“, „KulturGarten“, „GenussGarten“ und „WasserGarten“. Die 42 Hektar Ausstellungsfläche soll zum Verweilen sowie Genießen einladen und Inspirationen für den eigenen Garten geben.

7. Landesgartenschau findet 2023 in Fulda statt: Barockstadt wirbt mit vielseitigem Motto

In den vier Geländeteilen werden 4000 Quadratmeter Blumenbänder aus Frühjahrsblühern und Sommerflor geboten sowie 3500 Quadratmeter Staudenpflanzungen, 12 bis 14 wechselnde Blumenschauen sowie 12 Schau- und Mottogärten. Mit Maßnahmen wie der Auswahl geeigneter Baumarten, dem Wassermanagement und dem Entsiegeln von Flächen wollen die Planer den Folgen des Klimawandels Rechnung tragen.

In Zusammenarbeit mit der Kunststation Kleinsassen, dem Vonderau Museum und dem Kunstverein Fulda werden die vier Gärten auch mit Kunstwerken ausgestattet. Die Landesgartenschau 2023 in Fulda soll an das Erfolgsrezept der Premiere 1994 anknüpfen, indem sie sich sowohl räumlich als auch inhaltlich ähneln. Damals wurden städtebaulich Weichen gestellt.

Was ist die Landesgartenschau?Die Landesgartenschau ist eine in mehreren Bundesländern stattfindende Ausstellung zum Thema Garten.
Erste Landesgartenschau1980 in Ulm.
Erste Landesgartenschau in Hessen1994 in Fulda.
Dauer 2023 in Fulda165 Tage (27. April bis 8. Oktober).

Ursprünglich sollte Fulda die Landesgartenschau erst 2026 austragen. Darmstadt hatte den Zuschlag für 2022 bekommen. Doch da Darmstadt diese Veranstaltung finanziell nicht tragen konnte, bot Fulda an, ihr Fest vorzuziehen. Da den Verantwortlichen der Stadt 2022 zu früh war, einigte man sich auf ein außerordentliches Ausstellungsjahr 2023.

Eigentlich war nämlich 2021 bereits ein weiteres Großereignis in Fulda geplant - der Hessentag in Fulda. Wegen der Corona-Pandemie wurde dieser allerdings dann abgesagt. Der Hessentag soll nun stattdessen 2026 in Fulda gefeiert werden. Normalerweise findet die Landesgartenschau im Vier-Jahres-Rhythmus statt.

Am 5. September 2022 startete der Karten-Vorverkauf für die Landesgartenschau in Fulda. Tageskarten für das Mega-Event gibt es für Erwachsene für 19 Euro, ermäßigt für 16 Euro. Die Ermäßigung gilt zum Beispiel für Rentner, Menschen mit Behinderung und einkommensschwache Personen. Sofern laut Behindertenausweis eine Begleitperson erforderlich ist, hat diese freien Eintritt.

Junge Leute und Kinder müssen für den einmaligen Besuch zwischen 5 und 9,50 Euro zahlen. Kinder unter sieben Jahren sind frei. Außerdem gibt es zwei verschiedene Familientickets, die abhängig von der Zahl der Erwachsenen 21,50 Euro beziehungsweise 40,50 Euro kosten.

Wer an mehreren Tagen dabei sein möchte, kann im Vorverkauf eine Dauerkarte für 115 Euro (ermäßigt: 95 Euro) erwerben. Regulär kostet sie 125 Euro (ermäßigt: 105 Euro). Auch hier gibt es verschiedene Kategorien. Für junge Erwachsene (17 bis 25 Jahre) gibt es die Dauerkarte ab 55 Euro, für Kinder/Jugendliche (7 bis 16 Jahre) ab 30 Euro. Familien-Dauerkarten gibt es ab 125 Euro.

Landesgartenschau 2023 in Fulda: Karten-Vorverkauf gestartet - Tageskarte 19 Euro

Tickets sind im unter anderem Regio-Shop „Heimatliebe“ im Steinweg 26 sowie in der Tourist-Info am Bonifatiusplatz erhältlich. Online sind die Karten über www.lgs-fulda-2023.de zu erwerben. Bis Ende 2022 kosten die Dauerkarten zwischen acht und zehn Prozent weniger. Die Tageskassen sind während der Schau voraussichtlich täglich von 9.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Aufenthalt im Gelände ist bis zum Sonnenuntergang möglich.

Etwa 2000 Veranstaltungen sollen bei der LSG in Fulda stattfinden. Dabei wird es diverse Highlights geben. So will die Stadt beispielsweise hoch hinaus: Der höchste und modernste mobile Aussichtsturm der Welt, der City Skyliner „Grüne Aussicht“, wird angrenzend an den GenussGarten zu finden sein.

Mit einer Gesamthöhe von 81 Metern und einer maximalen Höhe der Aussichtsplattform von 72 Metern soll sich den Fahrgästen ein atemberaubender Blick über das Gartenschaugelände und Fulda bieten. Die Kabine hat Platz für 60 Personen und ist mit einem Infotainment-System ausgestattet. Die 360-Grad-Rotation der Aussichtsplattform ermöglicht einen echten Rundumblick. 

Nach dem Check-in gelangt der Fahrgast durch einen Wartebereich in eine Bar mit Kaffeespezialitäten, Cocktails und weiteren Getränken, die dann zur Aussichtsfahrt mit in die Kabine genommen werden können. Tickets für die Fahrt kosten zwischen 7 und 8 Euro (4 Euro für 7- bis 16-Jährige).

7. Landesgartenschau 2023: Erste Planungen für die Ausstellung starteten 2014

Ein weiteres Highlight ist zudem die Brücke zwischen der Fulda-Aue und Fulda-Galerie. „Sie haben dort einen Baumwipfelpfad, einen Radweg und einen Panoramablick über die ganze Rhön. Das ist fantastisch“, sagt Fuldas Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos). Den Menschen solle die Aue näher gebracht werden. „Die Nähe zum Wasser ist etwas, das viele eingefordert haben.“

Schon als die Landesgartenschau 1994 in Hessen Premiere feierte, veränderte sich in Fulda einiges. Der Schlossgarten wurde umgestaltet – ganz im Stile des Barocks. Der Dahliengarten entstand als grüne Oase der Stadt. Die Straße An der Tränke wurde zu einem attraktiven Wohnquartier mit Wasserspielplatz umstrukturiert.

An einem künstlichen „Altarm“ der Fulda haben sich dort seitdem durch die Veränderungen seltene Tierarten wie der Weißstorch angesiedelt. Wichtige Voraussetzung dafür, dass die Schau mit ihrem dezentralen Geländekonzept 1994 überhaupt stattfinden konnte, waren zudem zwei verkehrspolitische Entscheidungen:

Zum einen wurde durch den Bau den Weimarer Tunnels und damit der Verlängerung der Leipziger Straße in Richtung Langebrücke der Durchgangsverkehr aus dem Barockviertel hinausverlagert. Zum anderen verabschiedete sich die Stadtpolitik endgültig von dem ursprünglichen Plan, die B254 ab der Feuerwache durch die Fulda-Aue bis zum Bronnzeller Kreisel zu führen. Dadurch konnte der Auen-Park als großflächiges Naherholungsgebiet entstehen.

Fulda stellt drei Gesamtkonzepte für die Landesgartenschau 2023 vor

Erste Planungen zur Austragung der 7. Hessischen Landesgartenschau gab es 2014 mit dem Magistratsbeschluss zur Bewerbung für die Veranstaltung. 2015 folgte schließlich die offizielle Bewerbung. Zwei Jahre später gab das Umweltministerium den Zuschlag für die 7. Hessische Landesgartenschau an Darmstadt, Fulda sollte die Schau 2026 austragen. Durch den Verzicht von Darmstadt wurde Fulda Ausrichter der Landesgartenschau 2023.

Im Oktober 2019 gründete sich die Landesgartenschau gGmbH mit Sitz in Fulda. Wiederum ein Jahr später begannen erste Bauarbeiten im Baubschnitt „Park überm Engelshaus“. 2021 folgten weitere Baubeginne wie am Tiergarten, Sprengelsrasen sowie die Geh- und Radwegebrücke über der Sickelser Straße. Die Verantwortlichen gehen trotz des trockenen Sommers 2022 davon aus, dass die LGS pünktlich am 27. April 2023 eröffnet werden kann.

Fulda nutzt auch die Landesgartenschau 2023 wieder zur nachhaltigen Stadtentwicklung. In Weiterführung des 1994 entstandenen Aueparks sollen neue Grünflächen den Stadtteil Fulda Galerie und das Naherholungsgebiet rund um den Aueweiher mit den Wohnquartieren jenseits der Frankfurter Straße verbinden. Dementsprechend lautet das Motto der LGS auch „Fulda verbindet“.

Die Fulda-Aue wird mit neuen Parkarealen verbunden, Stadtteile zusammengeführt und ein Übergang zwischen städtischem Raum und Natur geschaffen - passend zum LGS-Motto „Fulda verbindet“. Das Gelände von 1994 wird in das Konzept von 2023 verankert, soll aber nicht umfassend neu gestaltet werden.

Landesgartenschau Fulda: Drei Gesamtkonzepte tragen die LGS 2023

„Die Besucher sollen sehen können, „was von damals“ im Stadtbild und in den Auen geblieben ist“, sagte Marcus Schlag, Geschäftsführer der Schau. Mit Blick auf die Stadtentwicklung sei es etwa gelungen, Biotope, insbesondere in der Fulda-Aue, aufzuwerten und den Freizeitwert der Stadt zu steigern. „Auch wenn Sie Fulda lange kennen, werden Sie Fulda neu entdecken“, verspricht Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU).

Drei Gesamtkonzepte werden insgesamt die Landesgartenschau tragen. Das Fuldaer Naherholungsgebiet „Die Aueweiher“, die Verbindung mit der Innenstadt durch den „Park überm Engelshaus“ sowie der Lückenschluss zwischen Stadtteil Galerie und dem Tiergarten durch den „Garten am Sprengelsrasen“.

Die Weiher in der Fulda-Aue werden mit dem Ziel, die Wasserqualität zu erhöhen, saniert. Dazu gehört die Zusammenlegung der beiden Weiher, um so ein größeres biologisches Gleichgewicht zu erzielen. Rund um die Fulda-Aue herum entstehen Sitzmöglichkeiten am Wasser. Außerdem soll das Wegenetz besser mit den Wohnsiedlungen verknüpft werden. Der Badegarten wird als Stadtteilpark neu geordnet und im Zuge dessen aufgewertet.

Die Verbindung mit der Innenstadt wird durch den „Park überm Engelshaus“ gewährleistet. Dort entsteht eine Grünanlage, die mit einer Brücke den durch die Sickelser Straße getrennte Bereiche von Neuenberg miteinander verbindet und an die Fulda-Aue heranführt. Zudem sollen im Park in Zukunft Kulturveranstaltungen im „WeidEllipsium“ stattfinden.

Eine Rad- und Fußwegeverbindung vom Stadtteil Galerie bis in die Innenstadt ist somit gewährleistet. „Diese grüne Verknüpfung zwischen den Stadtteilen Neuenberg und Fulda Galerie erschließt neue Freizeit- und Erholungsbereiche nicht nur für die unmittelbaren Anwohner“, sagen die Landesgartenschau-Geschäftsführer Marcus Schlag und Jürgen Werner.

Der Park „am Sprengelsrasen“ schließt die Lücke zwischen Galerie und dem Tiergarten. Das Gelände soll zum Spazierengehen einladen und der Park für Picknickplätze geeignet sein. In diesem Zuge wird der Tiergarten aufgewertet und vergrößert, Weideflächen für Damwild, Rehe und Lamas entstehen.

Landesgartenschau 2023: Das Motto „Fulda verbindet“ zeigt sich in den Projekten

Das Motto der Landesgartenschau 2023 „Fulda verbindet“ ist vielseitig. Das zeigen die Projekte, die die Stadt bis zur Schau fertigstellen will. Es sollen Verbindungen innerhalb Fuldas geschaffen werden sowie Stadt und Natur zusammen verbunden werden. Nicht zuletzt sollen alle Bürger und Besucher der Stadt nachhaltig von den Veränderungen profitieren.

Der Tiergarten (ehemals: Heimattiergarten) wird auf 3,8 Hektar erweitert und schafft so neue Frei- und Weideflächen. Es soll Begegnungsbereiche zwischen Mensch und Tier entstehen sowie Fläche für Rückzug und Beobachtung geben. Futtertüten gibt es keine mehr. Den Planer geht es im Tiergarten Fulda nach eigenen Angaben besonders um die Tiergesundheit.

Orte der Landesgartenschau in Hessen
1994Fulda
2002Hanau
2006Bad Wildungen
2010Bad Nauheim
2014Gießen
2018Bad Schwalbach
2023Fulda
2027Büdingen, Echzell, Gedern, Glauburg, Hirzenhain, Kefenrod, Limeshain, Nidda, Ortenberg, Ranstadt, Schotten

Für die Landesgartenschau ist ein Tiergarten auf dem Gelände ein Novum, wie Geschäftsführer Marcus Schlag betont. „Uns ist keine Gartenschau bekannt, die einen Tierpark in dieser Größenordnung in das Ausstellungskonzept eingebunden hat“, sagt er. Im Zuge der Umgestaltung werden die umliegenden Feldwege zu Radwegen ausgebaut. Der entstandene Weg bietet somit eine Verbindung zwischen dem Fuldaer Stadtteil Galerie und der Fulda-Aue.

Um eine Verbindung zwischen den Ortsteilen Neuenbergs herzustellen, wird die „Brücke überm Engelshaus“ zwischen dem Landwehrweg und der Hainzeller Straße errichtet. Die Brücke wird 160 Meter lang sein und wird Teil des Geh- und Radwegenetzes sein, das die Stadt Fulda im Rahmen der Landesgartenschau 2023 entwickelt.

Fulda: Im Badegarten entsteht ein neuer Stadtteilpark

Ein Eckpfeiler dieses Netzes ist die Radweg-Brücke in der Fulda-Aue zwischen der Wiesenmühle und Hornungsbrücke. Mit dieser Brücke soll die Verkehrsführung zwischen Fußgängern und Radfahrern getrennt werden. Der Badegarten, der zwischen Frankfurter Straße und Fulda-Auen liegt, wird aufgewertet. Spielangebote für alle Altersklassen sollen den Bereich attraktiv machen, Sitzstufen am Wasser laden zum Verweilen ein.

Ein Steg über die Fulda soll den Park mit dem Naherholungsgebiet verbinden. Im Zuge dieser Veränderung werden die Betonrohre im Fuldakanal aufgebrochen und der Wasserlauf offengelegt. In ein sogenanntes Tosbecken soll das Wasser stürzen und so in die vier Meter tiefer verlaufende Krätzbach münden.

Insgesamt wird mit einem Investitionshaushalt von 16 Millionen Euro kalkuliert. Das Land Hessen fördert die Landesgartenschau 2023 mit 3,4 Millionen Euro. Weitere Rahmenprojekte werden über Landesfördermittel finanziert. 2000 Veranstaltungen werden stattfinden. Die städtischen Kosten sollen über Einnahmen – insbesondere aus dem Eintrittskartenverkauf, Mieten und Konzessionen – refinanziert werden. Erwartet werden 500.000 bis 600.000 Besucher.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa