Archivfoto: Marktkorb

Landkreis Fulda stellt Klinikum 10-Millionen-Kredit zur Verfügung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Landkreis Fulda - Der Haupt- und Finanzausschuss hat am Mittwochabend beschlossen, einen Liquiditätskredit in Höhe von bis zu 10 Millionen Euro an die Klinikum Fulda gAG zu gewähren. Das geht aus einer Mitteilung des Landkreis Fulda hervor.

Durch den Kredit soll gewährleistet werden, „dass das Klinikum die großen medizinischen Herausforderungen durch das Coronavirus bewältigen kann“, teilt der Kreis mit. Damit reagiere der Landkreis auf die Entwicklungen angesichts der Pandemie und folge auch einer Bitte der Stadt Fulda.

Die Bundesregierung hat alle deutschen Krankenhäuser aufgefordert, alle planbaren Operationen und Eingriffe auf unbestimmte Zeit auszusetzen. Dies bringt wirtschaftliche Folgen für die Krankenhäuser mit sich. „Auch die weiteren negativen wirtschaftlichen Auswirkungen durch die Coronakrise für das Klinikum sind aktuell noch nicht absehbar“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Klinikum mit bedeutender Rolle in der Krise

Zudem hat das Klinikum Fulda eine besondere Rolle in der Krise: Als eines von sechs Krankenhäusern in Hessen koordiniert das Klinikum die stationäre Versorgung der Coronapatienten. Das Klinikum koordiniert dabei die Versorgung für Osthessen.

Die finanziellen Mittel bis zu 10 Millionen Euro werden laut Beschluss außerplanmäßig im Finanzhaushalt des Landkreises zur Verfügung gestellt. Die Laufzeit des Kredits beträgt ein Jahr, kann bei Bedarf jedoch durch den Kreisausschuss verlängert werden. / lio

Das könnte Sie auch interessieren