Symbolfoto: Stock Adobe

Landkreis Fulda und Vogelsbergkreis geben neue Quarantäne-Hinweise für Reiserückkehrer

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Der Landkreis Fulda und der Vogelsbergkreis haben am Samstag noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass Rückkehrer aus den vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Corona-Risikogebieten – seit Freitag gehören dazu auch Tirol und Madrid – unbedingt 14 Tage zu Hause bleiben müssen.

Der Landkreis Fulda bittet die betreffenden Personen, ihre Arbeitgeber zu informieren. Auch alle anderen Rückkehrer aus Risikogebieten fordert die Behörde auf, zu Hause zu bleiben und umgehend mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Kontakt aufzunehmen, damit die Quarantänisierung erfolgen kann.

Der Kontakt erfolgt den Angaben zufolge am besten per Mail unter hygiene@landkreis-fulda.de. Alle Risikogebiete sind auf der Seite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) aktuell abrufbar. Hierzu gelten laut dem Landkreis Fulda insbesondere seit Freitagabend auch Tirol und Madrid.

Neue Risiko-Zuordnung kann kurzfristig erfolgen

Allen Heimkehrern aus dem restlichen Österreich empfiehlt der Landkreis Fulda dringend, ebenfalls zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte zu vermeiden. Eine Zuordnung anderer österreichischer Bundesländer zu den Risikogebieten kann jederzeit kurzfristig erfolgen.

Nach Angaben des Vogelsbergkreises, der sich auf das Bundesgesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut bezieht, werden momentan Italien, Österreich (Bundesland Tirol), Spanien (Madrid), Frankreich (Region Grand Est, mit dem Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) sowie die Schweiz als Risikogebiete eingestuft.

„Lassen Sie uns alle solidarisch zusammenstehen“

„Bitte machen Sie Personen aus Ihrem Umfeld, die von einem Urlaub aus diesen Gebieten zurückkehren, auf diese Maßnahmen aufmerksam“, wird Frederik Schmitt zitiert. Er appelliert eindringlich an die Verantwortung jedes Einzelnen: „Lassen Sie uns alle solidarisch zusammenstehen und unser aller Handeln an den Schwächsten unserer Gesellschaft ausrichten: Nur gemeinsam können wir das Virus wirksam eindämmen.“

Der Vogelsbergkreis schloss sich der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an, der forderte, dass alle Rückkehrer, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Österreich oder der Schweiz aufgehalten haben, unnötige soziale Kontakte vermeiden und zwei Wochen zu Hause bleiben sollen.

„Es ist dabei zweitranging, ob man Symptome aufweist oder nicht, denn so kann man sich selbst und sein Umfeld vor dem Virus schützen“, sagte der Vogelsberger Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak mit. / sar

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren