Foto: Andrey Kuzmin - stock.adobe.com

Leichter Kita-Einstieg: Landkreis bewertet Erfolg des Bundesprogramms

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Ebersburg/Gersfeld - Der Landkreis Fulda ist einer von bundesweit 200 Modellstandorten und damit Koordinations- und Netzwerkstelle für das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“. Die Verantwortlichen haben sich nun getroffen, um ein Resümee zu ziehen.

Seit 2018 konnten Kooperationspartner zur Umsetzung der Angebote vor Ort gewonnen werden, schreibt der Landkreis Fulda. Für die Sozialräume Ebersburg/Gersfeld, Flieden/Neuhof und Stadt Hünfeld seien das die Gemeindeverwaltung Ebersburg, der Jugendhilfeverbund St. Elisabeth und der DRK-Kreisverband Hünfeld.

Das beinhaltet das Programm

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Programm will durch Beratung und niedrigschwellige Angebote den Zugang zur institutionellen Kindertagesbetreuung begleiten. Auf diese Weise soll es den Übergang in frühkindlichen Bildung unterstützen. Die Wege in ein Regelangebot sollen so erleichtert werden, dass die Bildungsteilhabe von Familien und Kindern erhöht wird. Ziel ist es, damit die gesellschaftliche Integration und Partizipation vor Ort zu stärken.

Zwischenbilanz

Zur Halbzeit des Bundesprojekts „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ in der Region Ebersburg/Gersfeld trafen sich zum Gespräch die Bürgermeister Brigitte Kram (CDU, Ebersburg) und Dr. Steffen Korell (CDU, Gersfeld), Petra Schütze und Karin Maria Günther vom Kreisjugendamt, die Netzwerkkoordinatorin des Landkreis Irmgard Warmuth und Leiter der Kindertageseinrichtungen im Raum Ebersburg/Gersfeld, um den bisherigen Stand zu reflektieren.

Laut Sabine Massel, Kita-Fachkraft für den Sozialraum Ebersburg/Gersfeld, konnten viele Familien mit ganz unterschiedlichen Angeboten wie Beratung, Mutter-Kind-Treffs oder mobile Leseecke erreicht werden. „Es braucht viel Zeit und Beziehungsarbeit mit den Familien, um ihr Vertrauen zu gewinnen und Brücken in frühe Bildung zu bauen.“ Die Kooperationen mit den Kindertagesstätten zeigten, dass sich die Mühe lohne, miteinander in den Dialog zu kommen. / lea

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren