Symbolfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Letzte Zuckungen dieses Winters? Meteorologen erwarten für die Region alle Niederschlagsarten

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Meteorologisch gesehen ist momentan Winter – eigentlich. Denn obwohl es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu Schneefällen kommt, wird der Winter der Region erneut nur einen kurzen Besuch abstatten. Ungemütlich wird vor allem der Aschermittwoch.

Auch im Verlauf des Aschermittwochs wird es laut Bertelmann nicht besser. Neben Schneefällen und Schneeregen könne es bei Temperaturen bis maximal fünf Grad auch zu Graupelschauern kommen. „Alle Niederschlagsarten können dabei sein. Draußen wird es also ziemlich ungemütlich“, so die Meteorologin.

Fünf Liter sind zu wenig

In den Mittelgebirgen der Rhön und des Vogelsberges sehe die Sache allerdings anders aus. „Auch wenn die Schneedecken eher dünn ausfallen, kommt zumindest ein bisschen Winterfeeling auf. Der Schnee bleibt dort auch liegen“, sagt Bertelmann. Für mehr als ein kleines Gefühl von Winter reichen die maximal fünf Zentimeter Schnee nicht aus. Dafür seien die fünf Liter Schnee pro Quadratmeter einfach zu wenig.

Kommt Donnerstag mehr Schnee?

Vielversprechender sieht da laut der Meteorologin eher der Donnerstag aus: „Auch wenn für den Donnerstag die Lage noch nicht ganz eindeutig ist, wandert an diesem Tag ein kleines Tief über Deutschland. Und momentan sieht es so aus, als könnte Hessen da mal etwas mehr Schnee als zuletzt abbekommen.“

Ab dem Wochenende wieder milder

Schon am Freitag wird es aber wieder ein bisschen freundlicher, bis die Temperaturen am Wochenende wieder in den zweistelligen Bereich wandern. „Von einem Wintereinbruch sind wir also weit entfernt“, bestätigt Bertelmann. Und fasst zusammen: „Noch immer ist es für Februar zu warm. Es ist eher so, dass der Winter in den kommenden Tage mal kurz vorbeischaut. Von Dauer wird sein Besuch aber erst einmal nicht sein.“ / akh

Das könnte Sie auch interessieren