Foto: dpa

Letztes Sommerwochenende in der Region – Saisonende in vielen Freibädern und an Badeseen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Große Hitze, wenig Regen, viel Sonnenschein - so lässt sich der Sommer 2019 in Hessen zusammenfassen. Am heutigen Samstag sollen in der Region, womöglich zum letzten Mal in diesem Sommer, die Temperaturen über 30 Grad steigen. Die Gelegenheit für einen abschließenden Besuch am Badesee oder im Freischwimmbad.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach in einer vorläufigen Sommerbilanz mitteilte, wurde in Hessen in den Monaten Juni bis August durchschnittlich 19,1 Grad gemessen. Das waren 2,9 Grad mehr als der Vergleichswert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990.

Hessischer Hitzerekord bereits im Juli

Am 25. Juli wurde im Frankfurter Westend mit 40,2 Grad ein neuer hessischer Temperaturrekord aufgestellt. Der vorherige Höchstwert hatte bei 39,6 Grad gelegen, gemessen 2015 im Frankfurter Westend. Einen nächtlichen Rekord gab es auch: Vom 25. auf 26. Juli fiel das Thermometer am Flughafen nicht unter 25,7 Grad.

Auch in der Region war es diesen Sommer ungewöhnlich heiß. Am 26. Juli wurde in Schlüchtern mit 38,8 Grad ein neuer Allzeitrekord aufgestellt, der laut Deutschen Wetterdienst allerdings noch überprüft werden muss.

Zu wenig Regen für die hessischen Wälder

Zugleich war es in Hessen relativ trocken: Es fielen 160 Liter pro Quadratmeter Niederschlag, der langjährige Vergleichswert liegt bei 222 Liter pro Quadratmeter. Besonders die hessischen Wälder litten unter den geringen Niederschlägen, zuletzt stieg die Waldbrandgefahr wieder an. Immer wieder berichteten wir über Waldbrände sowie Feuer auf Äckern und Wiesen auch in der Region.

Dafür konnten sich die Hessen über reichlich Sonne freuen: Die Sonnenscheindauer lag mit 770 Stunden deutlich höher als im langjährigen Vergleich (586 Stunden).

Heftiger Wetterumschwung am Wochenende

Am heutigen Samstag werden in Fulda wahrscheinlich zum letzten Mal für diesen Sommer Temperaturen von bis zu 30 Grad erreicht. Die gefühlte Temperatur beträgt sogar rund 33 Grad. Es ist außerdem durchgehend sonnig und die Fuldaer können sich über bis zu zwölf Sonnenstunden freuen. In der Nacht zu Sonntag kühlt es auf Temperaturen unter 20 Grad ab, was vielen Menschen den Schlaf erleichtern wird.

Am Sonntag ist es laut Deutschen Wetterdienst vorwiegend bewölkt und es werden maximal Werte um 22 Grad erreicht. Die Werte treffen weitgehend auch auf Hünfeld, Schlüchtern und Schlitz zu.

Letzter Besuch am Badesee oder im Freischwimmbad

Den strahlenden Sonnenschein und die Temperaturen über 30 Grad lassen sich am besten im kühlen Nass genießen. Die Gelegenheit sollte genutzt werden, da an vielen Badeseen und in zahlreichen Schwimmbädern die Badesaison an diesem Wochenende endet. Wo Sie sich abkühlen können, verraten wir in unserem Überblick zu den Freibädern und Badeseen der Region.

Bei der aktuellen Hitze ist es immens wichtig, dass Kinder, gesundheitlich geschwächte und ältere Menschen ihr Verhalten an die Situation anpassen. „Halten Sie sich in kühlen Räumen auf, vermeiden Sie körperliche Aktivitäten, halten Sie die Fenster tagsüber geschlossen und öffnen Sie sie erst nachts zum Lüften“, rät der hessische Sozialminister Kai Klose.

Darüber hinaus sollen vor allem leichte Speisen verzehrt und viel getrunken werden. Alkoholische, koffeinhaltige oder stark gezuckerte Getränke sind dabei ungeeignet. / mbl, dpa

Das könnte Sie auch interessieren