Buch und Handy
+
Die Online-Messe findet am kommenden Montag, 18. Mai, um 19.30 Uhr statt.

Übertragung am Montag, 18. Mai

Live-Stream-Messe mit Bischof Gerber zur „Laudato Si’-Woche“

Bischof Dr. Michael Gerber greift eine Einladung von Papst Franziskus auf und feiert zum fünften Jahrestag der Enzyklika „Laudato Si’“ in freier Natur – ganz bewusst im engen Kontakt zur Schöpfung – eine Online-Messe. Beginn der Live-Übertragung am kommenden Montag, 18. Mai, auf www.bistum-fulda.de ist um 19.30 Uhr. An dieser Messe kann online teilgenommen werden.

Fulda - Am 24. Mai 2015 unterzeichnete Papst Franziskus die Enzyklika „Laudato Si’“ über die Sorge für das gemeinsame Haus. Fünf Jahre danach erneuert Papst Franziskus seinen dringenden Aufruf, auf die ökologische Krise zu reagieren und lädt die katholischen Gemeinden auf der ganzen Welt dazu ein, eine „Laudato Si’-Woche“ vom 16. bis 24. Mai zu feiern, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums.

Unter dem Motto „Alles ist miteinander verbunden“ erinnert die „Laudato Si’-Woche“ an den engen Zusammenhang von Umweltschutz und Armutsbekämpfung, der sich wie ein roter Faden durch die Enzyklika zieht.

Zusammenhänge zwischen dem Umgang mit Gott, der Natur und untereinander

Vordergründig wurde die Enzyklika „Laudato Si’“ vor fünf Jahren in der Öffentlichkeit als „Umwelt-Enzyklika“ rezipiert. Denn erstmalig in einem päpstlichen Lehrschreiben wurde darin der Klimawandel und die eng damit verbundene Wasser- und Ernährungskrise als zentrale Zukunftsherausforderung benannt.

„Laudato Si’“ beschreibt jedoch viel tiefgründiger die Zusammenhänge zwischen unserem Umgang mit Gott, der Natur und untereinander und möchte so motivieren, über den Schöpfer und die Schöpfung nachzudenken.

„So biete die ‚Laudato Si’-Woche‘ für unsere Kirchengemeinden, für das Bistum mit seinen Einrichtungen, für alle Gläubigen und alle Menschen guten Willens gerade auch wegen der aktuellen Corona-Krise eine wichtige Gelegenheit, über das eigene Engagement für die Anliegen der Enzyklika nachzudenken und dieses zu intensivieren“, schließt sich die Umweltbeauftragte des Bistums Fulda, Dr. Beatrice van Saan-Klein, dem Aufruf des Papstes an.

mal

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema