Foto: Charlie Rolff

Maberzell will gegen den Retortenclub den Klassenerhalt fix machen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Maberzell - Das Ziel von Tischtennis-Bundesligist TTC Maberzell für den Doppelspieltag mit der Heimpartie am Freitag (19 Uhr) gegen Neu-Ulm sowie am Sonntag (15 Uhr) bei Schlusslicht Grenzau formuliert Vorsitzender Stefan Frauenholz ganz klar: „Wir wollen den Klassenerhalt fix machen.“

Von unserem Redaktionsmitglied Angelika Kleemann

Acht Punkte beträgt der Vorsprung des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell auf den Vorletzten TTC Jülich. Sollte diese komfortable Führung nach dem Doppelspieltag Bestand haben oder sogar ausgebaut werden können, hat Maberzell das Ziel nach dem Weggang von Topspieler Wang Xi sowie der Integration von Youngster Fan Bo Meng in die Bundesligatruppe geschafft.

Ein einstelliger Tabellenplatz ist für das Team von Cheftrainer Qing Yu Meng sogar möglich, denn das Restprogramm beinhaltet durchaus lösbare Aufgaben. Freitagabend gastiert die „Wundertüte“ TTC Neu-Ulm in der Fuldaer Wilmington-Halle. Wundertüte deshalb, da der neu gegründete Verein mit einem opulenten Kader von acht Spielern das Unternehmen Bundesliga angegangen ist, allerdings erst sechs Spieler zum Einsatz gekommen sind.

Im Hinspiel gab es ein 1:3 beim Retortenclub

Maberzell bezog im Hinspiel eine 1:3-Niederlage und hatte das Pech, dass zwei Fünfsatzspiele (Viktor Brodd gegen Tomislav Pucar und Tiago Apolonia gegen Ruwen Filus) zugunsten der Gäste ausgingen. Nicht unbedingt besser macht die Ausgangssituation, dass Hao Shuai zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga kommen könnte.

Bis dato habe es Probleme mit dem Visum gegeben, weiß Frauenholz. Doch wurde der Chinese beim Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft in Düsseldorf gesichtet, den die Maberzeller Ruwen Filus und Fan Bo Meng besuchten. „Hao Shuai war dort Sparringspartner“, erklärt Frauenholz – und wohl kein schlechter. Maberzells Vorsitzender mutmaßt, sollte Hao Shuai die Mannschaft um Apolonia verstärken, würde das Maberzells Chancen gegen den einen Tabellenplatz besser gestellten Retortenclub schmälern.

Punkte gegen Grenzau sind eingeplant

Ein Pflichtsieg wird von Filus, Pucar und Fan Bo Meng allerdings am Sonntag beim punktlosen Schlusslicht Grenzau erwartet. Gute Erinnerungen an den Gegner hat besonders Fan Bo Meng. Im Hinspiel (3:0) landete der 19-Jährige seinen ersten Einzelsieg in der Bundesliga, als er Anders Lind 3:2 bezwang. Nur zweimal schnupperte Grenzau in dieser Saison an einem Sieg und kam bis ins Doppel – am vierten Spieltag gegen Rekordmeister Düsseldorf und zum Start der Rückrunde gegen Bad Königshofen.

Das könnte Sie auch interessieren