Kardinal Reinhard Marx ist Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Als solcher ist er in der Vergangenheit häufig in Fulda aufgetreten, weil dort jährlich die Herbstvollversammlung der Bischöfe stattfindet. / Foto: dpa

Marx tritt als Vorsitzender der Bischofskonferenz nicht mehr an

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

München - Der Münchner Kardinal Reinhard Marx gibt das Amt des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) ab. Er stehe für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung, teilt die DBK in Bonn mit.

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx gibt das Amt des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) ab. Er stehe für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung, teilte die DBK am Dienstag in Bonn mit.

Im März wird neuer Vorsitzender gewählt

Marx hätte sich bei der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz Anfang März in Mainz zur Wiederwahl stellen müssen. Jetzt werde dort ein anderer Bischof gewählt werden müssen, sagte eine DBK-Sprecherin.

Der 66-jährige Marx ist Erzbischof von München und Freising und seit 2014 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Diese tagt einmal im Jahr zur Herbstvollversammlung in Fulda. Dort ist Marx schon öfters vor der hiesigen Presse aufgetreten und hat Gottesdienste im Fuldaer Dom gehalten. / dpa, jev

Das könnte Sie auch interessieren