Foto: Daniel Krenzer

Michael Brand veröffentlicht „Menschen.Recht.“ – Ein Weckruf an alle

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Das neue Buch des Fuldaer Bundestagsabgeordneten Michael Brand (CDU) ist ein Weckruf. Es appelliert an die große Politik, aber auch an jeden Einzelnen: Seht nicht weg – und engagiert euch für Menschenrechte. Heute mehr denn je.

Von unserem Redaktionsmitglied Daniel Krenzer

Der Titel des Buches, das ab Samstag erhältlich und in Zusammenarbeit mit antonius Netzwerk Mensch und Parzellers Buchverlag entstanden ist, lautet „Menschen.Recht.“. Das Cover zeigt das universelle Logo für Menschenrechte, in dem die Silhouette einer offenen Hand mit einer Friedenstaube verknüpft ist.

Die Optik ist schlicht, beschränkt sich auf das Wesentliche. Das passt zum Inhalt, denn auf 30 abgebildeten Leinwänden mit ebendiesem Menschenrechtslogo haben sehr prominente, aber auch hierzulande weitgehend unbekannte Gäste Brands spontan einen Gedanken niedergeschrieben, der Menschenrechte in ihrem Kern beleuchtet.

Frage nach Vorstellung von Menschenrechten

Michael Brand (46) ist menschenrechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag und Sprecher des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Als er sich vor drei, vier Jahren mit dem Träger des Alternativen Nobelpreises Ahmad Al Youssef unterhielt, stellte Brand sich die Frage, was seine Vorstellung von Menschenrechten ist.

Der Syrer hatte als „Weißhelm“ in seiner Heimat Tote und Verletzte ausgegraben. „Ich habe ihn einfach gebeten, mit einem Filzschreibe auf eine weiße Leinwand zu schreiben, was für ihn Menschenrechte bedeuten“, blickt Brand zurück. Dieser schrieb „Menschlichkeit geben!“ Brand sprühte daraufhin das Menschenrechtslogo auf.

Aus Leinwänden entstand Buch

„Dann kam der nächste interessante Gesprächspartner, den ich ebenfalls darum gebeten habe – und so kamen über die Jahre einige Leinwände zusammen“, erklärt Brand. Dabei habe es zunächst nie die Idee gegeben, daraus ein Buch zu machen.

Allerdings sei er immer wieder darauf angesprochen worden: „Was machst du denn mit den Leinwänden?“ Und so sei vor einem halben Jahr der Entschluss gereift, eine Auswahl der Leinwände in einem Buch zusammenzustellen – darunter Gedanken des Dalai Lama, von Dieter Hallervorden oder Ai Weiwei.

Übersetzt in leichte Sprache

Da Menschenrechte für alle gelten, hat antonius Netzwerk Mensch Teile des Buchs in leichte Sprache übersetzt – damit auch diejenigen die Inhalte verstehen, die Probleme mit schwierigen Texten haben.

Brand ist begeistert von der Beilage der Bundestagszeitschrift „Das Parlament“. Denn schon seit einiger Zeit werden die wichtigsten Informationen aus Berlin in Fulda in leichte Sprache übersetzt. Da Brand einen sehr guten Kontakt zu antonius pflegt, sei schnell die Idee gekommen, diesen zusätzlichen Service auch im Buch über Menschenrechte zu integrieren. Und auch Rainer Klitsch, Geschäftsführer von Parzellers Buchverlag, war gleich von der Idee des Buches begeistert.

Vorbestellung schon möglich

Und so ist nun ab Samstag „Menschen.Recht“ für 16 Euro in den Geschäftsstellen unserer Zeitung erhältlich – Vorbestellungen sind schon jetzt unter parzellers.de möglich.

Neben einem Standpunkt-Artikel von Brand und gesammelten Leinwänden erhält es unter anderem die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte im Wortlaut. Diese und Teile einer Bundestagsrede Brands zum 70. Jahrestag der Erklärung hat antonius in leichte Sprache übersetzt. „Dabei gibt es eine Stelle, die alles perfekt zusammenfasst: Menschenrechte sind Rechte, die jeder Mensch auf der Welt hat. Er muss nichts dafür tun“, stellt Brand fest.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren