Fotos: Fuldamedia

Motorrad gerät nach Unfall bei Großenlüder in Brand: Fahrer stirbt im Krankenhaus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Großenlüder - Ein 40-jähriger Motorradfahrer aus Großenlüder ist am Donnerstagnachmittag auf der B 254 zwischen Großenlüder und Bimbach verunglückt. Er zog sich bei einem Zusammenstoß lebensbedrohliche Verletzungen zu und verstarb kurz darauf im Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

Zunächst hatte ein vorausfahrender grauer Mercedes einen Wildunfall. Die 29-jährige Fahrerin aus Künzell war auf der rechten von zwei Spuren in Richtung Fulda unterwegs, als ihr nach Polizeiangaben zwei Rehe vor das Fahrzeug liefen. Es kam zur Kollision, woraufhin sich der Motor abgeschaltet hat.

„Eigentlich richtig gehandelt“

Die Frau wollte den Wagen anschließend am rechten Straßenrand ausrollen lassen, um nach ihrem Kind zu sehen, das ebenfalls im Auto mitfuhr. „Sie hat in der Situation eigentlich richtig gehandelt“, sagte Jürgen Schade, Polizeiführer vom Dienst.

Der 40-jährige Motorradfahrer, der ebenfalls den rechten Fahrstreifen befuhr, bemerkte den Mercedes wohl zu spät. Er prallte in das Fahrzeugheck. Sein Motorrad ging in Folge des Aufpralls in Flammen auf. Laut Polizei passiert das gelegentlich – wenn etwa die Kraftstoffleitung abreißt und der Sprit auf den heißen Motor läuft.

Motorrad stand in Brand

Gegen 13.43 wurde der Unfall gemeldet. Als die Einsatzkräfte anrückten, stand das Motorrad in Brand. Der Fahrer wurde durch den Unfall – nicht aber durch die Flammen – lebensbedrohlich verletzt. Er verstarb wenig später im Krankenhaus an inneren Verletzungen.

Die 29-Jährige und ihr Kind erlitten einen Schock. Sie wurden von Familienangehörigen abgeholt. Während die Fahrzeugwracks geborgen wurden, war die Fahrbahn zwischenzeitlich voll gesperrt. / lio

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren