Gründerin und Inhaberin Christine Ebert gibt ihre Musikschule an Christian Brandenstein ab.
+
Gründerin und Inhaberin Christine Ebert gibt ihre Musikschule an Christian Brandenstein ab.

Christian Brandenstein übernimmt

Nach 26 Jahren: Gründerin Christine Ebert hört an der Musikschule Ebert auf

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Kleine und große Musicals, Konzerte und ungezählte Unterrichtsstunden hat Christine Ebert (57) in den vergangenen 26 Jahren mit ihrer Musikschule organisiert. Jetzt gibt sie die Schule an Christian Brandenstein (28) ab.

Kreis Fulda - 1994 trat die Musikschule Christine Ebert erstmals auf – im kleinen Kreis mit einer Handvoll Schülern in Hainzell. Mit der Zeit wuchs die Zahl der Schüler, der Lehrkräfte und der Standorte, an denen Schüler unterrichtet werden – und 2011 kam eine Tanzschule hinzu.

Heute unterrichten 42 Lehrkräfte 700 Schüler. Der Unterricht findet in den fünf Musikschul-Zweigstellen Fulda-Buttlarstraße, Fulda Galerie, Großenlüder, Flieden und Hainzell sowie 17 Unterrichtsorte von Angersbach bis Flieden, von Nüsttal-Rimmels bis Hosenfeld statt. Das Angebot der Musikschule umfasst alle gängigen Instrumente. Die jüngste Schülerin ist zwei Jahre alt, die älteste 73. Am Freitag gab Ebert in Großenlüder ihren letzten Unterricht – in zwei Gruppen für musikalische Früherziehung.

Christine Ebert gibt Musikschule an Christian Brandenstein ab - Name soll sich nicht ändern

Übernommen wird die Schule von Christian Brandenstein aus Künzell. Der Name der Schule ändert sich nicht. Auch alle Lehrkräfte, alle Standorte, die Unterrichtsgebühren und das Konzept bleiben. Brandenstein arbeitet seit Oktober 2018 im Musikschulteam als Gitarrenlehrer und seit Anfang 2020 auch als Assistent der Geschäftsleitung. „Ich freue mich, das Werk, das Christine Ebert in den vergangenen 26 Jahren aufgebaut hat, weiterzuführen“, sagt er. Er will die Werte und die Konzert-Kultur, die die Musikschule Ebert auszeichnen, weiter vertreten.

„Einem lebendigen Unternehmen wie einer Musikschule, die sich am Puls der Zeit orientieren sollte, tut ein Generationswechsel gut“, erklärt Ebert. „Unser Haupt-Kundenstamm sind junge Eltern, daher ist Christian Brandenstein der richtige Leiter, der seinen Kunden auf Augenhöhe begegnen kann“, sagt sie.

Christine Ebert hört auf: Leiterin der Musikschule musiziert seit ihrer Jugend

Die Leiterin der Musikschule musiziert seit ihrer Jugend. Sie studierte an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen die Fächer musikalische Früherziehung, Blockflöte und Chorleitung und begann im September 1994, in ihrer eigenen Musikschule in ihrem Haus in Hainzell Unterricht zu geben.

Später kamen Qualifikationen in Alter Musik, Musik für ältere Menschen (Musik-Geragogik) sowie Musik- und Klangtherapie hinzu. Von Anfang an traten ihre Schüler in Musicals – darunter den von Ebert selbst komponierten Stücken „Der einsame Riese“ und „Im Land der bunten Farben“ – auf. „Das ist wichtig für das Selbstbewusstsein der Kinder“, sagt sie. In Musicals wie „Paris“, „Die Eiskönigin“ und „Tanz um die Welt“ wurde auch getanzt.

Christine Ebert will sich nun auf Sterbebegleitung fokussieren

Christine Ebert will sich nun mehr auf die Sterbebegleitung konzentrieren. „Als Musiktherapeutin habe ich mich seit elf Jahren mehr und mehr in der Sterbebegleitung engagiert. Menschen auf ihrem letzten Lebensweg mit Musik Trost und Beruhigung zu geben, erfüllt mich.“

Heute arbeitet sie in den Hospizen in Fulda, Gelnhausen und Hanau sowie auf den Palliativstationen des Helios St. Elisabeth Krankenhauses Hünfeld und des Klinikums Fulda. Ebert möchte auch Freiraum haben, bei Konzerten selbst künstlerisch tätig zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren