leerer-gerichtssaal
+
Zur Verhandlung erschien der Angeklagte nicht.

Polizei sucht nun

Nach Brandstiftung auf Campingplatz in Hosenfeld 2016: Angeklagter erscheint nicht vor Gericht

Unter anderem wegen versuchten Mordes sollte gestern vor dem Landgericht Fulda die Verhandlung gegen einen Mann beginnen, der in der Nacht zum 20. Mai 2016 versucht haben soll, einen Wohnwagen auf dem Campingplatz in Hosenfeld anzuzünden. Aber: Der Angeklagte erschien nicht vor Gericht.

Hosenfeld/Fulda - Dem damals 23 Jahre alten Mann wird zur Last gelegt, vor vier Jahren - in der Nacht auf den 20. Mai 2016 - auf dem Gelände versucht zu haben, einen Wohnwagen anzuzünden, obwohl ihm bewusst gewesen sei, dass sich darin ein Mensch befunden habe. Es war damals nur deswegen nichts passiert, weil ein Nachbar das Feuer bemerkt und Alarm geschlagen hatte.

Der Brand habe gelöscht werden können; niemand wurde verletzt. Gestern nun sollte verhandelt werden – doch wo der Angeklagte derzeit lebt, ist unklar.

Zuletzt habe er sich in der Obdachlosenszene einer Stadt in Schleswig-Holstein aufgehalten, berichteten Angehörige. Die dortige Polizei soll nun laut Richter Josef Richter nach dem Mann suchen. Zunächst wurde die Verhandlung auf Donnerstag, 9.30 Uhr, vertagt. (han)

Das könnte Sie auch interessieren