Foto: Dr. Andreas Hänel

Nachtabschaltung von Straßenbeleuchtung: Kostenloser Infoabend in Tann

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Tann - Unter dem Motto „Biosphäre – Atmosphäre – Himmelssphäre“ laden die Stadt Tann, das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön und Sternenparkkoordinatorin Sabine Frank zu einem Infoabend zum Thema Nachtabschaltung von (Straßen-)Beleuchtung ein.

Die kostenlose Veranstaltung findet am Mittwoch, 28. August, um 19 Uhr in der Rhönhalle, Am Kalkofen 6 in Tann, statt. Dabei soll auf die Belange der Nacht als schutzbedürftiger Raum aufmerksam gemacht, Erfahrungen mit Nachtabschaltung in anderen Kommunen vorgestellt sowie der Frage nachgegangen werden, ob mehr Licht tatsächlich automatisch mehr Sicherheit bedeutet.

Kommunen berichten über Erfahrungen

Seit 2014 ist die Rhön international anerkannter Sternenpark. Mit der Auszeichnung ist das Versprechen verbunden, Lichtverschmutzung einzudämmen und den Rhöner Nachthimmel zu schützen. Diesem Versprechen kommen die Kommunen im Sternenpark Rhön auf unterschiedliche Weise nach: In der Stadt Tann zum Beispiel wird werktags nachts für drei Stunden die öffentliche Straßenbeleuchtung abgeschaltet. Die Infoveranstaltung am Mittwoch findet daher auf Initiative von Tanns Bürgermeister Mario Dänner statt.

In der Rhönhalle wird an diesem Abend Bürgermeister Peter Gefeller aus Staufenberg (Landkreis Gießen) von seinen Erfahrungen berichten. Auch in seiner Stadt wird bereits seit vielen Jahren nachts „abgeschaltet“ – mit viel Zustimmung in der Bevölkerung.

Polizei beleuchtet Sicherheit

In einem weiteren Vortrag betrachtet Matthias Krönung, Leiter der Polizeistation Hilders, die Abschaltung der Beleuchtung aus polizeilicher Sicht. Sabine Frank, Koordinatorin im Sternenpark Rhön, informiert zudem rund um den Zusammenhang von Beleuchtung, Lichtverschmutzung und Gefährdung der Artenvielfalt. / lio

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren