Die neue „Fuldas Finest“-Ausgabe ist da – Exklusives Bundle mit drei Ausgaben

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Wussten Sie, dass ausgerechnet das beschauliche Wüstensachen eine der deutschen Porsche-Hochburgen ist, dass „Bares für Rares“-Star Elisabeth Nüdling auf der ganzen Welt Kunst aus Fulda begegnet und dass aus Sicht hiesiger Promis der heilige Bonifatius gar nicht die bedeutendste Persönlichkeit der Stadt ist? Diese und viele andere Geschichten lesen Sie in der dritten Ausgabe des Luxus- und Lifestylemagazins „Fuldas Finest“.

Auf 112 Seiten erwarten die Leser des Hochglanzmagazins wieder spannende Geschichten, hochkarätige Interviews und wertvolle Fotokunst. Den Inhalten ist eins gemeinsam: Alles in „Fuldas Finest“ hat einen Bezug zur Region.

So geht die Redaktion der Frage nach, wie eigentlich der Wein vom Weinhistorischen Konvent am Frauenberg schmeckt. Die drei Experten Christian Steska („Christian & Friends Tastekitchen“), Andreas Meißner („Goldener Karpfen“) und Wolfram Heinzerling („Bordeaux & Friends) trafen sich zur Verkostung in einem Weinkeller mitten in der Stadt – und kamen zu einem überraschenden Ergebnis.

Kunsthändlerin im Interview

Derzeit eine der bundesweit bekanntesten Fuldaerinnen dürfte „Bares für Rares“-Star Dr. Elisabeth Nüdling sein. Die sympathische Kunsthändlerin erzählt in einem ausführlichen Interview ihre schönsten TV-Geschichten aus der ZDF-Trödelshow und gibt Tipps, was man beim Kauf und Verkauf historischer Schätzchen beachten sollte.

Und wer ist der bekannteste Fuldaer? Wenn nicht die Bekanntheit des Namens, sondern nur das Bild der Maßstab ist, dürfte es Kris Duangphung sein. Der Fuldaer Junge mit thailändischen und chinesischen Wurzeln ist seit 25 Jahren ein gefragtes Männermodel, sein Konterfei ist weltweit in Flughäfen, TV-Spots und Zeitschriften zu sehen.

Von L.A. nach Fulda zurück

Der Redaktion von „Fuldas Finest“ hat er von seinem Leben in der Welt der Schönen und Reichen erzählt – und erklärt, warum er seinen Lebensmittelpunkt wieder von Los Angeles nach Fulda zurückverlegt hat.

„Fulda bietet ein Füllhorn an interessanten Menschen und spannenden Geschichten, die noch nie erzählt wurden“, sagt Redakteur Bernd Loskant. Immer wieder gelingen der Redaktion Blicke auf die Region aus ungewöhnlichen Perspektiven.

Denkmal für Künstler der Stadt

Nachdem in der ersten Ausgabe Milliardär Lutz Helmig seine persönliche Sicht auf Fulda kundtat, konnte in der aktuellen Ausgabe der Künstler Franz Erhard Walther dafür gewonnen werden, Stationen seiner Karriere nachzuzeichnen – und gleichzeitig seinen Kunstansatz verständlich zu erklären.

Verraten wird auch, wo in Fulda sehr wahrscheinlich dem größten Künstler der Stadt ein Denkmal gesetzt wird – ein FEW-Museum ist in Planung.

Fotoaktion mit Fußballern

„Ein Hochglanz-Magazin wie Fuldas Finest lebt von aussagekräftigen Bildern“, erklärt Loskant. In einer einzigartigen Aktion mit dem Titel „Hand aufs Herz – zusammen sind wir unschlagbar!“ setzte der renommierte Fuldaer Fotograf André Druschel Spieler des Fußball-Hessenligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz bei Sponsoren künstlerisch in Szene.

Ungewöhnliche und unerwartete Bilder, die zum Beispiel Kapitän Patrick Schaaf neben einem in goldenes Licht getauchten BMW-Motor zeigen.

Baumwolltasche mit allen drei Ausgaben

Die Zeitschrift, die vom Verlag Parzeller herausgegeben wird, ist ab sofort zum Preis von 5,90 Euro in den Geschäftsstellen von Fuldaer Zeitung, Hünfelder Zeitung, Kinzigtal Nachrichten und Schlitzer Bote erhältlich, außerdem an vielen feinen Adressen der Region.

Und wer die Ausgaben Nummer 1 und 2 verpasst hat, bekommt in den Geschäftsstellen für 9,90 Euro ein Bundle mit allen drei Ausgaben in einer chicen „Fuldas Finest“-Baumwolltasche.

Erreichbar ist die Redaktion von „Fuldas Finest“ unter folgender E-Mail-Adresse: redaktion@fuldas-finest.com / bt

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren