Ortstermin auf dem Gelände des geplanten Neubaus an der Pacelliallee/Ecke Dr. Dietz-Straße (von links): OB Dr. Heiko Wingenfeld, Christian Wedler (Geschäftsführer GWH Bauprojekte GmbH) und Dr. Thomas Menzel (Vorstandssprecher Klinikum Fulda). / Foto: Stadt Fulda

Bis zu 60 neue Wohnungen für Mitarbeiter am Klinikum geplant

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen plant einen Neubau in unmittelbarer Nähe des Klinikumgeländes. „Hintergrund ist, dass das Klinikum Fulda dringend geeigneten Wohnraum für seine Bediensteten benötigt“, teilt die Stadt Fulda mit.

Gute Nachricht für Auszubildende und Beschäftigte des Klinikums Fulda: An der Ecke Pacelliallee/Dr. Dietz-Straße sollen laut Stadt insgesamt bis zu 60 Wohnungen entstehen. Die GWH ist Eigentümerin der Grundstücke und plant den entsprechenden Neubau.

Mehrstöckiges Wohngebäude mit kleinen Appartements

Die GWH bringt derzeit in Abstimmung mit der Stadt und dem Klinikum die Auslobung für ein sogenanntes Werkstattverfahren auf den Weg. Mit Hilfe dieses Werkstattverfahrens soll ein mehrstöckiges Wohngebäude mit kleinen Appartements für das nahe gelegene Klinikum geplant werden. „Ziel des Verfahrens ist es, – neben der zu erstellenden Entwurfs- und Genehmigungsplanung – die Ergebnisse in einen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan einmünden zu lassen“, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Gegen den Fachkräftemangel

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) betonte, das Vorhaben der GWH passe sehr gut zu den Anstrengungen der Stadt, Fulda als Standort für Mediziner und klinisches Fachpersonal noch attraktiver zu machen, etwa bei der Medizinerausbildung in Kooperation mit der Uni Marburg und der Hochschule Fulda. „Alles, was uns in diesen Anstrengungen unterstützt, ist ein weiterer Baustein im Bemühen, dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen entgegenzuwirken“, so Wingenfeld.

Klinikumsvorstand begrüßt Vorhaben

Für die GWH Bauprojekte GmbH, eine Tochtergesellschaft der GWH, welche das Vorhaben realisieren soll, versicherte Geschäftsführer Christian Wedler, „dass ein solches Verfahren in der sehr guten Kooperation mit der Stadt Fulda auch zu sehr guten Ergebnissen führen wird“. Zudem, so betonte Wedler, werde „das Engagement aller Beteiligten im Stadtteil Ziehers-Süd mit dem Resultat dieses Verfahrens einen weiteren positiven Meilenstein erhalten“. Zur Dimension des Projekts erläuterte der Geschäftsführer: „Am Ende des Verfahrens können wir uns eine Bandbreite von 30 bis 60 Wohnungen vorstellen, je nach Wohnungsgröße und -zuschnitt.“

Auch Klinikumsvorstand Dr. Thomas Menzel begrüßte das Vorhaben: „Diese Appartements sind ein weiterer Baustein für das Klinikum Fulda, der die Gewinnung und Bindung von Fachkräften weiter verbessert.“

Mittlerweile hat ein Architekturbüro einen ersten Entwurf veröffentlicht, wie die Wohnungen aussehen sollen. (lio)

Das könnte Sie auch interessieren