Neues Baugebiet in Großenlüder - unweit des Neubaugebiets Hohlmichweg.
+
Das neue Baugebiet befindet sich unweit des Neubaugebiets Hohlmichweg in Großenlüder.

Anhaltend hohe Nachfrage

Neues Wohngebiet in Großenlüder: 23 Bauplätze für Häuslebauer

  • Marcus Lotz
    vonMarcus Lotz
    schließen

Nachdem im Neubaugebiet am Hohlmichweg in Großenlüder alle Bauplätze vergeben sind, hat der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Großenlüder in seiner jüngsten Sitzung die Entstehung eines weiteren Baugebiets „Am Galgenberg/Am Baumgarten“ beschlossen.

Großenlüder - Wie Bürgermeister Werner Dietrich (UBL) mitteilt, soll am westlichen Ortsrand im ersten Schritt ein 23 Bauplätze umfassendes, durch die Gemeinde ausgewiesenes und hergestelltes Baugebiet entstehen. Gleichzeitig wurde bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses eine angrenzende weitere Bebauung vorgestellt, die insgesamt eine langfristige Perspektive für Bauen in Großenlüder bieten soll.

Die Fläche des ersten Abschnitts umfasst etwa 18.000 Quadratmeter. Eine später ins Auge gefasste Entwicklungsfläche umfasst noch einmal rund 45.000 Quadratmeter. Die Zufahrt zum Baugebiet wird über die Straße Am Galgenberg erfolgen. „Da das Gebiet erst in ein bis zwei Jahren zur Umsetzung kommen soll, können die Erschließungskosten derzeit noch nicht beziffert werden“, führt Bürgermeister Dietrich auf Nachfrage aus. 

Innerhalb des nächsten Jahres soll laut Dietrich das Bauleitverfahren umgesetzt werden. Danach erfolgen die Planungen für die Erschließung und die Vergabe der Ausführungsarbeiten. Zur Frage, wann private Häuslebauer auf dem neuen Baugebiet voraussichtlich zu Werke gehen können, sagt der Rathauschef: „Ich denke, dass das Jahr 2022 realistisch ist“ und fügt an: „Heute zeigt sich, dass es richtig war und auch richtig bleiben wird, zum Beispiel mit privaten Investoren zusammenzuarbeiten, gerade um die enormen Lasten für einen Gemeindehaushalt zu begrenzen.“

Auch die Coronakrise belastet die Haushalte der Kommunen. Direkten Einfluss auf den formellen Ablauf des Projekts hat das Virus laut Dietrich jedoch nicht: „Wenn es um die Auslegung und Einsichtnahme von Plänen geht, muss eine Lösung gefunden werden, die den gesetzlichen Anforderungen aber auch den Anforderungen der Hygiene und des Mitarbeiterschutzes entspricht.“

Insgesamt sprach Dietrich von einem „schlüssigen und guten Konzept, das Großenlüderer Bürgern auch in Zukunft ein Bauen in der Heimatgemeinde ermöglichen werde.“ Der Ausschuss stimmte der Beschlussvorlage zur Ausweisung der Fläche als Wohngebiet einstimmig zu.

Die Nachfragesituation bezüglich Bauplätzen in der Gemeinde beschreibt Dietrich als „anhaltend gut“. So konnte manch ein Bewerber bei der Vergabe der Bauplätze im Neubaugebiet Hohlmichweg in Großenlüder laut Dietrich aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr berücksichtigt werden. Dort wurden inzwischen die Baustraße sowie Wasser- und Kanalanschlüsse hergestellt. Als nächstes folgt die Bebauung.

Die insgesamt gute Nachfragesituation macht der Bürgermeister aber auch an der Tatsache fest, dass sowohl in Kleinlüder als auch in Bimbach derzeit ein neues Baugebiet entsteht. Der Ortsteil Müs verfüge noch über Innerortsflächen und auch für Uffhausen laufe die Planung für ein neues Baugebiet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema