Aufklärung mit Corona-Sicherheitsabstand: Am Zugang vom Pendler- und Busparkplatz versuchten die Beamten mit Schülern ins Gespräch zu kommen.
+
Aufklärung mit Corona-Sicherheitsabstand: Am Zugang vom Pendler- und Busparkplatz versuchten die Beamten mit Schülern ins Gespräch zu kommen.

Beamte klären auf

Bundespolizei warnt am Neuhofer Bahnhof Schüler vor den Gefahren am Bahnsteig

  • Norman Zellmer
    vonNorman Zellmer
    schließen

Die Schule hat wieder begonnen und deshalb hat die Bundespolizeiinspektion Kassel mit einer sogenannten Präventionsmaßnahme am Neuhofer Bahnhof über Gefahren an Gleisanlagen informiert. 

  • Zum Schulstart am Montag war die Bundespolizei am Neuhofer Bahnhof.
  • Die Beamten informierten über die Gefahren am Gleis.
  • Vor allem für Kinder und Jugendliche kann es am Neuhofer Bahnhof schnell gefährlich werden.

Neuhof - Schnellzüge, steile Treppen, Starkstromleitungen, Menschenmengen an Bahnsteigen, Auto- und Busverkehr auf dem Vorplatz – am Bahnhof Neuhof lauert so manche Gefahr auf Zugreisende. Vor allem für Kinder und Jugendliche kann es schnell gefährlich werden. Um die Gefahrenquellen und Risiken bewusst zu machen und zu sensibilisieren, haben Bundespolizisten am Montag Schüler und Pendler am Bahnhof informiert.

Lesen Sie hier: Autofahrer sollen besonders auf Schüler achten - Fuldaer Polizei will vermehrt kontrollieren

Schule beginnt wieder: Am Neuhofer Bahnhof warnt die Bundespolizei vor Gefahren am Bahnsteig

Oberkommissar Björn Herget und Hauptmeisterin Anke Eisenbach verteilten am Gleis und am Zugang vom Pendlerparkplatz am Bornweg in Opperz Flyer, sprachen Reisende an und machten auf Gefahren rund um den Bahnverkehr aufmerksam. Schwerpunkt war der Schülerverkehr, weswegen das Duo in den Morgenstunden sowie rund um den Mittag und am frühen Nachmittag insgesamt rund vier Stunden präsent war.

„Die Resonanz war reserviert“, fasst Herget lächelnd zusammen. Verständlich: Viele mochten am frühen Morgen nicht angesprochen werden oder hatten es eilig. Zudem war gerade am Morgen das Wetter regnerisch und nasskalt. Dennoch konnten er und seine Kollegin mehrere Dutzend Menschen Informationen geben.

Lesen Sie hier: Zum Schulstart herrscht Maskenpflicht - aber nicht überall

Bundespolizei klärt auf: Das sind die Gefahren am Neuhofer Bahnhof

Zwei der Reisenden waren Marina Röhrig und Tochter Anna: Die beiden hatten am Montagmorgen noch einmal die Fahrt zur Schule gemeinsam bewältigt und waren den Schulweg abgelaufen, bevor Anna ab Dienstag allein zur Schule fahren und gehen wird. Denn die Zehnjährige ist von der Neuhofer Grundschule zum Domgymnasium gewechselt. „Jetzt ist sie gewappnet und wird das schaffen“, sagt die Mutter. Dass die Polizei aufklärt und informiert, findet sie gut.

Informationen seien gerade jetzt besonders wichtig, meinen Herget und Eisenbach. Denn die meisten Kinder und Jugendlichen hätten wegen der Ferien und der Coronakrise monatelang nicht mit dem Zug zu weiterführenden Schulen nutzen müssen, seien stattdessen zu Hause geblieben.

Lesen Sie hier: Schulstart im Kreis Fulda: Bewährungsprobe für die Hygienepläne in Corona-Zeiten

Die Bundespolizei hat am Neuhofer Bahnhof vor den Gefahren am Gleis gewarnt. (Archivfoto)

„Sie sind tiefenentspannt und relaxt und lassen daher schnell außer Acht, dass es gefährlich sein kann am Bahnhof“, sagte Herget und nannte Beispiele: Leise ICE-Züge seien meist erst zu hören, wenn sie mit hohem Tempo schon an einem vorbeirauschen; vorbeifahrende Züge entfalten Sogwirkung, die auf dem Bahnsteig abgestellte Rucksäcke oder Sporttaschen umreißen und wegwehen kann; wer in der Gruppe herumalbert oder beim einsteigen drängelt, sieht vielleicht nicht, dass er andere Reisende behindert oder selbst gleich von Bahnsteig stürzen kann. „Herumalbern ist ja ok, aber passt auf euch auf“, mahnt Herget. Gefahren sollten nie unterschätzt werden.

Lesen Sie hier: Neuhofer Bahnsteig war wieder vereist - Eltern berichten von kritischer Situation Und: Nach Ende des Sophia-Prozesses: Mutter fordert Schadensersatz Außerdem: Sophia-Prozess wird eingestellt - Angeklagte müssen Geldauflage zahlen

Das könnte Sie auch interessieren