Unfreiwillig Baden gegangen: Gary Hines hat bei der „Ninja Warrior“-Himmelsleiter einmal nicht aufgepasst.
+
Unfreiwillig Baden gegangen: Gary Hines hat bei der „Ninja Warrior“-Himmelsleiter einmal nicht aufgepasst.

Bei Oliver-Edelmann-Show

„Ninja Warrior“ (RTL): „Captain America“ Gary Hines bekommt die Flügel gestutzt – dann überrascht er alle

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

„Captain America is back“: „Ninja Warrior“-Moderatorin begrüßte den Rhöner Amerikaner Gary Hines standesgemäß. Doch der 36-Jährige, der am Ende des RTL-Parcours wieder die Mega-Wand knacken wollte, ging vorzeitig Baden. Dann überraschte Gary Hines aber alle – inklusive Frank Buschmann.

Fulda - Gary Hines, der bei der Aufzeichnung der Show noch in Salz im Landkreis Rhön-Grabfeld wohnte und zehn Jahre Profi-Handballer beim HSC Bad Neustadt war, wollte nach 2019 wieder die Mega-Wand knacken und damit etwas historisches bei „Ninja Warrior“ schaffen. Denn nach Christian Kirstges wäre er er vielleicht der zweite Teilnehmer, der die Mega-Wand (5,50 Meter hoch) bereits zum zweiten Mal entert.

„Ninja Warrior“ (RTL): Gary Hines rast über die Hindernisse

„Go hard! Or go home“, verkündete Gary Hines zu Beginn der vierten Vorrunden-Folge von „Ninja Warrior Germany“-Staffel fünf. „The one and only – Mr Captain America! Hat er wieder die Flügelsocken an?“ fragte Moderator Jan Köppen, als Gary Hines antrat. „Ihn und Frank Buschmann verbindet eine besondere Geschichte. Er begeistert uns seit Staffel eins.“

NameNinja Warrior Germany
Erstausstrahlung9. Juli 2016
SenderRTL
Moderatorinnen/Moderatoren:Laura Wontorra, Jan Köppen, Frank Buschmann
ProduktionsunternehmenRTL Studios
DrehortKöln (seit 2020, vorher: Karlsruhe)

Die Flügelsocken zusammen mit der Boxershorts im Design der US-amerikanischen Flagge waren bisher das Markenzeichen von GaryHangtime Hines“ bei seinen fünf Auftritten bei „Ninja Warrior“, bei denen er es jeweils mindestens ins Halbfinale oder Finale. schaffte. Zuletzt schenkte er Frank Buschmann ein Paar Flügelsocken. Das Modell trug Gary Hines natürlich auch diesmal wieder.

Der 36-Jährige raste über die ersten Hindernisse, den Pfeilsprung und das Cargo-Netz mit Schaukel. Nach etwa 25 Sekunden war Gary Hines bereits am vierten von insgesamt acht Hindernissen. Auch die Pendelstange nach dem Tunnelsprung 2.0 waren kein Problem für den lizenzierten Fitnesstrainer. „Es ist geil“, zeigte sich Jan Köppen über den „Ninja Warrior“-Auftritt begeistert. „Ich glaube, es liegt an den Flügelsocken.“

Dann kam aber die Himmelsleiter. Zunächst fragte Jan Köppen noch beeindruckt: „Hat der noch ein breiteres Kreuz?“ Kurz danach das fast Unfassbare. Nach der zweiten Sprosse an der Himmelsleiter ging Gary Hines bei der RTL-ShowNinja Warrior“ vorzeitig baden. „Das ärgert mich und ihn“, kommentierte Moderator Jan Köppen.

„Hangtime Hines“ hängt: Für Gary Hines war im „Ninja Warrior“-Parcours die Pendelstange nach dem Tunnelsprung 2.0 kein Hindernis.

„Ein kleiner Fehler – dann rutsche ich weg“, zeigte sich Gary Hines im Gespräch mit Laura Wontorra bedient. „Ich glaube, dass es diesmal nichts wird“, meinte Frank Buschmann in Bezug auf die Chancen von Gary Hines, es unter den besten 16 ins Halbfinale zu schaffen. Es wäre das erste Mal, nach vier starken Auftritten von ihm in den Staffeln eins bis vier. „Das wird eng.“

„Ninja Warrior“ (RTL): Oliver Edelmann sichert sich mit Sieg Platz im Finale

Ungefähr 30 Kandidaten gingen nach Gary Hines noch in den „Ninja Warrior“-Parcours. Der 36-Jährige lag da mit seiner Zeit von 1:35,78 Sekunden auf Platz sechs. Dann aber die Überraschung für alle. Sehr viele Kandidaten scheiterten noch früher als Gary Hines.

Wie man die acht extremen Vorrunden-Hindernisse am besten schafft, hat zuletzt „Ninja Warrior“-Finalist Samuel Faulstich aus Fulda erklärt. Letztlich gab es in der vierten Vorrunden-Folge nur fünf Finisher – darunter mit Stefanie Noppinger auf Platz vier auch eine Frau. Die Vorrunde entschied im Duell am Power Tower gegen Michael Streif dann der Freund von Stefanie Noppinger, „Last Man StandingOliver Edelmann aus Pfungstadt, für sich.

Der erfahrene „Ninja Warrior“-Starter, wie Gary Hines bereits zum vierten Mal dabei, gewann eine Geldprämie von 5000 Euro und den Safety Pass fürs Halbfinale, sicherte sich somit also vorzeitig einen Platz im Finale. Dorthin will auch Gary Hines, der es am Ende überraschenderweise als Vorrunden-Elfter noch sicher ins Halbfinale schaffte.

„Ninja Warrior“ (RTL): Wer ist im Finale? Für wen war im Halbfinale Schluss? Welche Frauen sind noch dabei? In unserer großen Übersicht finden Sie alle wichtigen Informationen zum aktuellen Stand bei der „stärksten Show Deutschlands“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema