Foto: DRK

Notfallsanitäter sind gefragt: DRK in Erster Hilfe, Seniorenbetreuung und Pflegehilfe gut aufgestellt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Die DRK-Akademie Fulda blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück: Knapp 6000 Teilnehmer zählten die rund 400 Rotkreuzkurse in Erster Hilfe für Behörden, Firmen und Privatpersonen im abgelaufenen Jahr.

Neben den klassischen Kursen, die von Firmen und insbesondere Führerscheinanwärtern belegt werden, bietet die DRK-Akademie Fulda auch spezielle und gut nachgefragte Lehrgänge für Senioren, Erste Hilfe am Kind oder im Kindergarten sowie ein Notfalltraining zur Reanimation mit Schwerpunkt auf die Herz-Lungen-Wiederbelegung an.

15 geschulte Ausbilder unterrichten in den Räumen des DRK in Fulda-Neuenberg, in der Fahrschule Krebs oder direkt vor Ort bei Firmen und Behörden. „Die Nachfrage nach unseren Lehrgängen steigt weiter an“, sagt Bereichsleiter Sergei Puzer, „und wir freuen uns über Bewerber, die sich bei uns kostenfrei zu Erste Hilfe-Ausbildern weiterqualifizieren möchten“.

„Der Beruf des Notfallsanitäters ist sehr attraktiv“

Für den Rettungsdienst des DRK Fulda mit demnächst insgesamt sechs Rettungswachen koordiniert die DRK-Akademie die Fachkräfte- und Nachwuchsgewinnung. Der größte Rettungsdienst des Landkreises hatte in 2019 mehr als vierzig Mitarbeiter in der Ausbildung zu Notfallsanitätern, darunter 27 in der dreijährigen Erstausbildung. Neu zu Rettungssanitätern ausgebildet wurden ebenfalls 27 weitere Männer und Frauen. Diese assistieren den Notfallsanitätern und steuern in der Regel die Rettungsfahrzeuge.

„Der Beruf des Notfallsanitäters ist sehr attraktiv. Wir erhalten Bewerbungen aus ganz Deutschland“, gibt der Leiter der Akademie Peter Becker an, dem bereits jetzt schon mehr als 100 Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr vorliegen. „Ein Potenzial, aus dem wir die Besten für die überlebenswichtige Notfallversorgung der Menschen in unserer Region gewinnen können.“

Neue Lehrgänge und Module

Abhilfe beim Pflegenotstand leisten die von Martin Werdecker organisierten Lehrgänge zur Qualifizierung und Weiterbildung von Pflegehilfskräften, Alltagsbegleitern und Betreuungskräften für Senioren. Diese Lehrgänge haben 75 Frauen und Männern einen beruflichen Quereinstieg in die Arbeit mit Senioren und der Perspektive auf dauerhafte Beschäftigung eröffnet. Neue Lehrgänge und Module für Teilqualifikationen starten bereits in diesem Monat. Auch die thematisch vielfältigen Pflichtfortbildungen des Jahres 2020 für Betreuungskräfte sind schon online buchbar. Im abgelaufenen Jahr entschieden sich immerhin knapp 450 Betreuungskräfte zur Teilnahme an einer der 28 Fortbildungen der DRK-Akademie.

Abgerundet wird das Angebot der DRK-Akademie durch die Heranbildung von Schulsanitätsdiensten, die Ganztagsschulbetreuung und die Durchführung von Kindergeburtstagen rund um das Thema Erste Hilfe von Kindern für Kinder. / jkl

Das könnte Sie auch interessieren