Notlandung in Böckels: Segelflieger landet in Maisfeld.
+
In Böckels musste ein Segelflugzeug in einem Maisfeld notlanden. (Symbolbild)

Nach Zwischenfall in Maisfeld

Flugschulleiter Harald Jörges: Notlandung ist bei Segelfliegern nicht ungewöhnlich

Das wird einen Landwirt in Böckels überrascht haben: Ein Segelflieger landete am Sonntagabend in seinem Maisfeld. Laut Flugschulleiter Harald Jörges müssen Segelfugzeuge häufig notgelandet werden.

Update vom 22. Juni, 14.58 Uhr: Das Segelflugzeug ist offenbar nicht in der Region gestartet. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Pilot aus Hammelburg stammt“, sagt Harald Jörges von der Flugschule Wasserkuppe. „Ich kenne das Flugzeug.“

Eine solche Notlandung sei nach Angaben des Flugschulleiters bei Segelfliegern gang und gäbe. „Man ist auf die Thermik angewiesen. Wenn es wie in diesem Fall einen Abbruch gibt, muss man eben notlanden“, sagt er. Laut Jörges habe der Pilot genauso gehandelt, wie es in der Flugschule gelehrt wird. „Er hat sich den richtigen Platz ausgesucht, um sicher zu landen.“

Auch rechtlich sind Segelflieger in solchen Fällen abgesichert. Harald Jörges erklärt, dass Piloten von Segelflugzeugen eine Außenlandegenehmigung haben. Das heißt, dass sie auf Feldern oder Wiesen landen dürfen, wenn sie es nicht bis zum nächsten Flugplatz schaffen. Bei Motorflugzeugen herrsche hingegen ein Flugplatzzwang.

Lediglich für den zerstörten Mais kann der Pilot zur Kasse gebeten werden.

Ursprungsmeldung vom 21. Juni, 21.33 Uhr:

Petersberg-Böckels - Zu der unplanmäßigen Landung des Segelfliegers kam es am Sonntag um 19.55 Uhr auf einem Maisfeld neben der Bundesstraße 458, Höhe Böckels, teilt die Polizei mit.

„Aufgrund ungünstiger thermischer Verhältnisse war der Pilot gezwungen, seinen Segler zu landen“, heißt es in der Mitteilung der Beamten. Bei dem nicht alltäglichen Manöver sei niemand verletzt worden. Auch das Segelflugzeug sei heil geblieben.

Anders sieht das bei dem Maisfeld aus: „Bezüglich des Ernteausfalls wurden die Personalien zwischen dem Landwirt und dem Piloten ausgetauscht“, so die Polizei.

Es ist die zweite unplanmäßige Landung im Kreis Fulda an nur einem Tag: An der Wasserkuppe hat die Bergwacht einen Gleitschirmpiloten aus einem Baum gerettet.

Vor drei Wochen war in Fulda ein Segelflugzeug abgestürzt. Dabei kam der Pilot ums Leben.

lio

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema