Autobiografisch gefärbter Roman

Online-Lesung im Corona-Lockdown (5): Tim Boltz stellt sein Buch „Zonenrandkind“ vor

  • Anke Zimmer
    vonAnke Zimmer
    schließen

Tim Boltz, nicht nur den Fuldaern auch als Zeno Diegelmann bekannt, bestreitet die neue Online-Lesung, die hier nun abrufbar ist. Er stellt das Buch „Zonenrandkind“ vor.

Fulda - Mit Bonifatius und Mittelalter-Krimis begann seine Karriere als Autor. Zeno Diegelmann, 1974 in Fulda geboren, hatte das Libretto zu dem spotlight-Musical um den Apostel der Deutschen geschrieben und dann eine feste Fangemeinde mit „Der Vierte Codex“ und „In Gottes Hand“ gewonnen. 2013 startete eine Buchreihe um Kommissar Seeberg aus Fulda.

2011 begann er, unter dem Pseudonym Tim Boltz Comedyromane zu schreiben, darunter „Weichei“, „Nasenduscher“ und „Linksträger“. Dann kam „Zonenrandkind“.

Online-Lesung der Fuldaer Zeitung im Corona-Lockdown: Tim Boltz stellt autobiografisch gefärbten Roman vor

Der autobiografisch gefärbte Roman erschien im vergangenen Jahr im Verlag Tinte & Feder und erzählt von Franky Breuning, der in den 80ern nahe der deutsch-deutschen Grenze aufwächst. „Mal irrwitzig, mal todtraurig: Tim Boltz lässt in seinem neusten Roman kein Gefühl aus“, urteilte unsere Zeitung damals.

Tim Boltz stellt in der Online-Lesung unserer Zeitung seinen Roman „Zonenrandkind“ vor.

In der Online-Lesung der Fuldaer Zeitung, die wegen des Corona-Lockdowns ins Leben gerufen wurde, gibt Boltz übrigens noch eine lyrische Kostprobe: mit zwei Gedichten, die ganz in sein Comedy-Metier fallen. Allein seine Ausführungen über die Uckermark sind einen Besuch bei dieser Lesung wert.

Boltz folgt damit auf Franz Habersack, Nicola Foerg, Paul Grote und Cora Stephan. Deren Lesungen sind nach wie vor abrufbar.

Rubriklistenbild: © privat

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema