Foto: Volker Nies

Opel Fahr verlässt Andreasberg

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

FULDA - Überraschung: Das Unternehmen Opel Fahr schließt zum Jahresende sein Autohaus am Andreasberg in Fulda. Die Firmenzentrale zieht nach Petersberg.

Für viele Fuldaer trägt der B-254-Knotenpunkt nahe dem Andreasberg den Namen „Opel-Fahr-Kreuzung“. Jetzt gibt das Unternehmen den Traditionsstandort auf – um sich neu aufzustellen.

Petersberg wird gestärkt

„In der Stadtregion brauchen wir nicht Flächen an zwei Standorten – am Andreasberg und in Petersberg. Wir haben jetzt entschieden, dass wir unser Autohaus in Petersberg stärken und dafür das Stammhaus am Andreasberg Ende Dezember aufgeben werden“, erklären die Inhaber Rainer Schwab (58) und Jürgen Schneider (53) im Gespräch mit unserer Zeitung.

Standort „besser gelegen“

Der Standort Petersberg in der Pacelliallee (gegenüber von Opti-Wohnwelt) sei besser gelegen – an der Autobahn und inmitten anderer Einkaufsmöglichkeiten, erläutern die Inhaber. Auch die Opel-Zentrale halte die heutige Filiale in Petersberg für den besseren Standort.

Das Petersberger Autohaus hat Opel Fahr im April 2017 übernommen. Die Immobilie gehört weiter der Familie Pfahls.

Großer Aufwand am Andreasberg

Bei den Überlegungen habe auch eine Rolle gespielt, dass der Erhaltungsaufwand für die 1952 errichtete Immobilie am Andreasberg erheblich sei, sagt Schwab.

Zum Jahresende sollen zudem die Häuser in Hünfeld und Hofbieber durch mehr Mitarbeiter gestärkt werden. / vn

Weitere Stimmen und Hintergründe finden Sie, liebe Leser, am heutigen Montag ab 19 Uhr exklusiv in der FZApp im Bereich „Premium“ für Abonnenten sowie in der Dienstagausgabe beziehungsweise dem E-Paper.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren