Ein „rosa Führerschein“ (Papierführerscheinen) liegt auf einem neuen Führerschein-Exemplar.
+
Ein „rosa Führerschein“ (Papierführerscheinen) muss bis Januar 2022 umgetauscht worden sein. (Symbolbild)

Ab Januar

Papierführerschein verliert Gültigkeit: So funktioniert der Umtausch

Viele Autofahrerinnen und Autofahrer besitzen noch einen Papierführerschein. Dieser verliert jedoch ab dem 19. Januar 2022 schrittweise seine Gültigkeit. Das Dokument sollte daher rechtzeitig durch den aktuell gültigen EU-einheitlichen Kartenführerschein ersetzt werden.

Fulda - Der Landkreis Fulda weist jetzt darauf hin, dass aufgrund einer EU-Richtlinie der Umtausch von Papierführerscheinen und unbefristeten Kartenführerscheinen erforderlich ist. In Deutschland regelt ein Gesetz mit einem zeitlichen Stufenplan, in welcher Reihenfolge die Führerscheine umgetauscht werden müssen.

„Die erste Frist endet am 19. Januar 2022. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen alle Fahrerlaubnisinhaber der Geburtsjahre 1953 bis 1958 den Papierführerschein in den neuen Führerschein getauscht haben“, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. Um den Führerschein fristgerecht vorliegen zu haben, sei eine Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde bis zum Jahresende erforderlich. (Lesen Sie hier: Neuer Abbiegeassistent „kann Leben retten“: Straßenmeistereien mit Software-System ausgerüstet)

Papierführerschein verliert ab Januar 2022 seine Gültigkeit - So läuft der Umtausch

Wegen der hohen Nachfrage und um unangenehme Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt der Landkreis eine Terminvereinbarung. Diese könne online unter www.landkreis-fulda.de oder telefonisch unter (0661) 60060 erfolgen.

Zur Vorsprache sei ein gültiges Ausweisdokument, der bisherige Führerschein und ein aktuelles biometrisches Lichtbild (nicht älter als sechs Monate) mitzubringen sowie eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 29,80 Euro zu zahlen. (hes)

Das könnte Sie auch interessieren