Der Alte und der Neue: Joachim Bug (links) geht und Matthias Deppe kommt. / Fotos: Ottmar Schleich, Charlie Rolff

Paukenschlag bei der HSG Großenlüder/Hainzell: Bug geht, Deppe kommt

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Großenlüder - Diese Meldung dürfte einige Handballfans überraschen: Meistertrainer Joachim Bug wird die erste Herrenmannschaft der HSG Großenlüder/Hainzell nicht in ihrer Oberliga-Saison coachen. Für Bug übernimmt in der neuen Saison sein Vorgänger Matthias Deppe, der zuletzt beim Drittligisten GSV Eintracht Baunatal tätig war.  

„Meine Entscheidung, die Jungs nicht weiter zu trainieren steht schon länger, ungeachtet der sportlichen Entwicklung in der Mannschaft, fest. Dass ich als Trainer aufhöre, habe ich der Mannschaft bereits Anfang des Jahres mitgeteilt“, bestätigt Joachim Bug nach zwei Spielzeiten sein Aus beim neuen Oberligisten Großenlüder/Hainzell.

Kein Abschied für immer

Bug hatte die Mannschaft zur Saison 2018/19 übernommen und führte die HSG trotz Abbruchs der Serie zu einer deutlichen Meisterschaft in der Landesliga Nord. Sein Beruf schränkte das Handballzeitfenster des Fliedeners aber stark ein. „Ich bin Bauamtsleiter in Neuhof und habe auch einige Abendtermine in der Woche zu absolvieren. Irgendwann merkt man dann aber, dass es zu viel wird und ich denke, jetzt ist die Zeit für mich gekommen, von der ersten in die zweite Reihe zu rücken“, so Bug.

Ganz aus der Halle verabschieden wird sich Bug aber nicht, denn laut seiner und der Aussage von Handball-Abteilungsleiter Christoph Dimmerling wird der ehemalige Keeper der HSG auch weiterhin erhalten bleiben und eine Aufgabe in der Spielgemeinschaft übernehmen. „Welche das sein wird, wird man in den kommenden Wochen und Monaten sehen. Da die HSG und ich meine Trainertätigkeit einvernehmlich und in gutem Willen beenden, bleibe ich Großenlüder als Verein gerne erhalten“, sagt Bug.

Der Alte wird der Neue

Nachfolger von Bug wird niemand anderes als sein Vorgänger. Matthias Deppe hatte die HSG Großenlüder/Hainzell vor Bugs Engagement ebenfalls zwei Spielzeiten trainiert und war maßgeblich daran beteiligt, das Team aus dem Lüdertal unter die besten fünf Mannschaften der Liga zu führen.

Deppe verließ die HSG Großenlüder/Hainzell um sich dem TV Hersfeld anzuschließen. Nach einer Saison in der Festspielstadt heuerte er beim Drittligisten GSV Eintracht Baunatal an, den der ehemalige Alsfelder Spieler nach acht Spieltagen allerdings verließ. Wie Bug ist Deppe Inhaber der B-Trainer-Lizenz und bringt einiges an Erfahrung auf der Trainerbank mit. „Wir wissen um die gute Arbeit, die er bereits bei uns im Verein geleistet hat“, sagte Dimmerling zur Neuverpflichtung. / akh

Das könnte Sie auch interessieren