Pfarrer Christian Pfeifer (links) und Pfarrer Marvin Lange predigen künftig gemeinsam.
+
Pfarrer Christian Pfeifer (links) und Pfarrer Marvin Lange predigen künftig gemeinsam.

Gemeinsame Predigt

Gottesdienste im Duo: Kooperation der Bonhoeffergemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Petersberg

  • vonAlina Hoßfeld
    schließen

Der Gottesdienst zum Valentinstag in der evangelischen St. Johanneskirche markierte den Beginn der gottesdienstlichen Kooperation der Bonhoeffergemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Petersberg.

Fulda/Petersberg - Der Trend zum Zweier-Team ist nun auch in zwei evangelischen Gemeinden angekommen: Pfarrer Christian Pfeifer von der evangelischen Kirchengemeinde Petersberg und Pfarrer Marvin Lange von der Bonhoeffergemeinde werden künftig nur noch selten allein auf der Kanzel stehen. Das neue Gottesdienstkonzept beider Gemeinden sieht vor, dass künftig nicht nur ein Geistlicher predigt, sondern gleich beide Pfarrer gemeinsam, heißt es in einer Pressemitteilung. „Zwei Pfarrer gleichzeitig können mehr als die sonntägliche One-Man-Show mit Orgel,“ erklärt Pfarrer Marvin Lange augenzwinkernd.

Ein - unter Corona-Bedingungen - volles Haus erlebten die Gottesdienstbesucher am Valentinstag. Eine Rose und eine Süßigkeit lag auf den Kirchenbänken und so lauschten die Besucherinnen und Besucher der Dialogpredigt rund um das Thema Liebe und Beziehung. Der Saxophonist Christian Brehl und die Sängerin Daniela Röll-Diegelmann sorgten mit Liedern wie dem Halleluja von Leonard Cohen für Applaus. Während Pfarrer Pfeifer über die Liebe Gottes als verlässliche Zusage an die Menschen predigte, betonte Pfarrer Lange das schöne und zugleich verletzliche an der Liebe zwischen Menschen. „Flüstert euch den Segen Gottes ins Ohr,“ ermutigte Pfarrer Lange die Gottesdienstbesucher, die als Paar gekommen waren. (Lesen Sie hier: Pfarrer Holger Grewe ist der neue evangelische Seelsorger am Klinikum Fulda).

Petersberg: Kooperation der Bonhoeffergemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde

Künftig soll es in den beiden evangelischen Gemeinden drei verschiedene Arten von Gottesdiensten geben: kreative, klassische und moderne. Bei kreativen Gottesdiensten dürfen sich Pfarrer und Ehrenamtliche etwas Besonderes ausdenken. Modern soll es künftig jeden dritten Sonntag im Monat zu gehen, mit populärer Musik und freieren Formen jenseits der üblichen Liturgie. „Auch der klassische Gottesdienst kommt einmal im Monat vor, erklären Pfarrer Lange und Pfarrer Pfeifer. Auch die Kindergottesdienste beider Gemeinden werden künftig zusammengelegt. Immer in der Gemeinde, die um 11 Uhr Gottesdienst feiert, findet künftig Kindergottesdienst statt. „Dazu arbeiten auch die beiden Kindergottesdienstteams zusammen,“ erklärt Christian Pfeifer.

Das neue Konzept verspricht nicht nur mehr Spaß im Team, sondern stellt für die beiden Pfarrer auch eine logistische Herausforderung dar. An manchen Sonntagen müssen sie künftig eine Kapelle und zwei Kirchen nacheinander bespielen. Die Gottesdienstbesucher sind aufgefordert, sich auf den Webseiten und im neuen Gemeindemagazin zu informieren, in welcher Kirche zu welcher Zeit der Gottesdienst stattfindet. „Die Kirchenvorstände erhoffen sich von dem neuen Konzept vor allem eine Qualitätssteigerung des gottesdienstlichen Erlebens,“ so Pfarrer Christian Pfeifer. Die Dialogpredigt am Valentinstag scheint ihnen recht zu geben. „Viele Besucher haben am Ausgang zum Ausdruck gebracht, dass der Gottesdienst sie sehr berührt hat,“ sagten die Seelsorger. Eine Video-Aufzeichnung des Gottesdienstes gibt es auf dem YouTube-Kanal „Gemeinsam evangelisch“ in Fulda zu sehen. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema