Die Pfarrgemeinden St. Antonius Künzell und St. Pius Fulda haben eine „Nacht der offenen Kirchen“ gefeiert.
+
Die Pfarrgemeinden St. Antonius Künzell und St. Pius Fulda haben eine „Nacht der offenen Kirchen“ gefeiert.

Meditation bei Kerzenlicht

Pfarrgemeinden St. Antonius Künzell und St. Pius Fulda feiern „Nacht der offenen Kirchen“

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Dass eine „Nacht der offenen Kirchen“ auch inmitten einer Pandemie gelingen kann, zeigten die katholischen Pfarrgemeinden St. Antonius Künzell und St. Pius Fulda am Samstag.

Fulda/Künzell - Gottesdienst, Meditation, Erbauung, Musik und Anbetung fanden Raum in den gut belüfteten und festlich geschmückten, kerzenlichterfüllten Kirchen, teilte die Pfarrgemeinde St. Antonius Künzell mit. In seiner Predigt ging Pfarrer Liebig dem nachvollziehbaren Bedürfnis vieler Menschen nach, auch lange Zeit nach einer zumindest gefühlten Ungerechtigkeit nachtragend und verbittert zu sein.

„Was ist Gerechtigkeit?” fragten zeitgleich auch Gemeindereferent Steffen Büdel und Gerlinde Falkowski in der Wort-Gottes-Feier in St. Antonius. Mit der einbrechenden Dunkelheit erhellte dann Kerzenlicht die Kirche und unter dem Titel “Musik verbindet” gestaltete der Arbeitskreis Jugend gemeinsam mit Nico Zentgraf eine ansprechende Einheit mit instrumentaler wie eingespielter Musik, Gesang und selbstgeschriebenen Texten, die zur Meditation einlud.

Im Anschluss wurde in St. Pius und St. Antonius das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt. Beide Kirchen luden zum Verweilen ein – auch durch Einspielung von Taizé-Musik und durch Weihrauch-Duft. Parallel dazu fand in der gut besuchten Fatima-Schlucht eine Marienserenade statt. (FZ)

Das könnte Sie auch interessieren