Fotos: Charlie Rolff, Ann-Katrin Jehn

„Piccolos“ lassen die Puppen in der 3. Bundesliga tanzen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Jossa - Was als kleine Fastnachts-Schowtanzgruppe beim CV Hosenfeld begonnen hat, nimmt seit einiger Zeit richtig Fahrt auf. Die Gruppe „Piccolos“ startet seit dieser Saison auf nationalen Schautanzturnieren in der 3. Bundesliga.

Von unserem Redaktionsmitglied Ann-Katrin Jehn

Bei den „Piccolos“ geht es um Perfektion: Schritte, Sprünge, Musikauswahl oder Mimik – alles muss passen. Nachdem sie Anfang 2019 erstmals in der Offenen Klasse beim Schautanzturnier der TSG Künzell angetreten waren, hatten die Trainerinnen und Tänzerinnen Blut geleckt. In der neuen Saison wollten sie in der Liga starten.

„Das war zuerst einmal gar nicht so einfach, weil wir zum CV Hosenfeld gehören, der aber kein Mitglied im Deutschen Verband für Garde- und Schautanzsport werden kann. Also sind wir zusätzlich der Spvgg. Hosenfeld beigetreten und konnten somit an den Turnieren teilnehmen“, erklärt Trainerin Julia Larbig. Mit dem Tanz „Nachts in der Puppenwerkstatt“ haben sie nun bereits auf zwei Turnieren gepunktet und stehen derzeit auf Platz zwei der deutschen Rangliste in der 3. Bundesliga Charakter der Schüler.

Bei TSG Künzell getanzt

Larbig profitiert von ihrer Erfahrung bei der TSG Künzell, für die sie früher tanzte. Ihre Trainerkollegin Isabell Preis ist Turnerin, hat die Trainer-C-Lizenz und kann den Mädchen im Alter von acht bis elf Jahren daher die Übungen sehr gut beibringen. Denn mit der Umstellung auf die Turniere kamen einige neue Herausforderungen auf die Gruppe zu. „Es geht viel mehr um Synchronität, Akrobatik und unterschiedliche Elemente als beim Fastnachtstanz“, weiß Larbig. Schwierig sei vor allem, den Kindern die Gestik und Mimik zu vermitteln.

Jedes Mal eine riesige Aufregung

Diese geben sich viel Mühe und freuen sich über die neuen Herausforderungen. „Ich finde es toll, dass wir viel schauspielern“, sagt Tänzerin Leonie Wehner. Auch wenn das Training anstrengender sei als zuvor, sind die 13 Mädchen hochmotiviert. „Sie haben jetzt ein viel größeres Ziel als zuvor“, sagt Trainerin Preis. Auch der Vergleich mit den anderen Gruppen sorge für enormen Ansporn.

Dabei ist die Aufregung jedes Mal riesig: Klappt alles? Sitzen die Schritte perfekt? „Ich gehe hinter der Bühne alles im Kopf durch und bin so aufgeregt. Aber sobald ich auf der Bühne stehe, fließt alle Anspannung raus“, sagt Emily Klitsch. Natürlich darf auf den Turnieren der Schlachtruf „Wir sind nicht klein, wir sind nicht groß – wir sind die Piccolos!“ nicht fehlen.

Am 15. März ist der nächste Auftritt

Nach einem Auftritt in Hochheim und einem weiteren beim Turnier in Pilgerzell Anfang des Jahres, geht es für die Hosenfelder voraussichtlich am 15. März weiter. Ihren zweiten Platz in der 3. Bundesliga wollen sie verteidigen. „Der Aufstieg ist natürlich das Ziel“, verraten die Trainerinnen. Sie haben alle Hände voll zu tun, denn sie schicken neben der Gruppe noch ein Solo und ein Duo an den Start. Zudem stehen die Vorbereitungen für die kommende Saison an. Erste Ideen gibt es schon und die Kinder sind bereits ganz gespannt, was sich die Trainerinnen wohl ausdenken.

Teilnahme

Die Gruppe „Piccolos“ ist weiterhin auf der Suche nach tanzinteressierten Kindern im Alter zwischen acht und elf Jahren. Auch Nachwuchs ab vier Jahren ist erwünscht und soll demnächst in einer neuen Gruppe gefördert werden.

Interessierte melden sich per E-Mail bei den Trainerinnen Isabell Preis und Julia Larbig.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren