Anwohner hatten Knallgeräusche gehört und daraufhin die Polizei alarmiert.
+
Anwohner hatten Knallgeräusche gehört und daraufhin die Polizei alarmiert.

Schreckschusswaffe abgefeuert

Jugendlicher löst am Fuldaer Aschenberg Großeinsatz aus

  • Ann-Katrin Hahner
    vonAnn-Katrin Hahner
    schließen

Ein Jugendlicher hat am Freitagabend am Fuldaer Aschenberg eine Schreckschusswaffe abgefeuert. Dies hatte ein polizeiliches Großaufgebot zur Folge.

Fulda - Wie die Polizei bestätigte, ist es am Freitagabend gegen 18.45 Uhr zu einem größeren Einsatz am Aschenberg gekommen. Mehrere Streifenwagen seien vor Ort gewesen, heißt es vonseiten der Polizei. „Anwohner haben Knallgeräusche gehört und diese der Polizei gemeldet", erklärt Elmar Raab von der Polizei Osthessen.

Der Einsatz einer Schreckschusspistole hat am Freitagabend einen großen Einsatz am Aschenberg ausgelöst.

Vor Ort stellten die angerückten Beamten fest, dass sich ein Jugendlicher wohl einen üblen Scherz erlaubt und eine Schreckschusswaffe abgefeuert hatte. Die Polizei bestätigte weiterhin, dass neben dem Jugendlichen noch andere Personen an dem Vorfall beteiligt waren, nannte jedoch keine genaue Anzahl.

Mehrere Personen sollen an dem Vorfall beteiligt gewesen sein.

Der Einsatz ist inzwischen abgeschlossen. Verletzt wurde niemand. Gegen den Jugendlichen wird laut Polizei nun wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt.

Nach den Schüssen am letzten Wochenende ist es somit der zweite Fall innerhalb von sechs Tagen, der am Aschenberg ein größeres Polizeiaufgebot zur Folge hat. (akh)

Am Fuldaer Aschenberg soll es zu einer Schießerei gekommen sein. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren