Foto: Screenshot/Twitter

Polizei in Osthessen geht aus dem Home Office heraus auf Verbrecherjagd

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Eine Polizeistation in Quarantäne? Unvorstellbar! Das Coronavirus stellt auch die örtlichen Einsatzkräfte vor etliche Herausforderungen. Deshalb wurden mehrere in- und externe Maßnahmen getroffen. Der Besuch von Polizeidienststellen soll unter anderem gemieden oder vorher telefonisch angemeldet werden.

Um das Ansteckungsrisiko für die Bevölkerung und die Beschäftigen der hessischen Polizei zu minimieren, ist es unter anderem erforderlich geworden, den Besucherverkehr auf den Polizeidienststellen auf das erforderliche Maß zu reduzieren.

„Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, ihren Besuch einer Polizeidienstelle vorher telefonisch anzukündigen und die Notwendigkeit eines persönlichen Erscheinens abzustimmen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Anzeigenerstattung über die Onlinewache der hessischen Polizei“, verdeutlicht der Kriminalhauptkommissar.

Kontaktaufnahme: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus bittet das Polizeipräsidium Osthessen den Besuch einer Polizeidienststelle zu meiden oder vorher telefonisch anzukündigen. Eine Anzeigeerstattung kann im Einzelfall auch über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de der hessischen Polizei oder telefonisch erfolgen.

Die Erreichbarkeit der hessischen Polizei für Notrufe und Akutlagen ist über den Notruf 110 sichergestellt. Bei Fragen und Anliegen rund um das Coronavirus steht die Hotline des Hessischen Ministeriums für Soziales zur Verfügung (8 bis 20 Uhr): (0800) 55546 66.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema