Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs spielen in Fulda

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der ARD-Musikwettbewerb hat in der Vergangenheit weltberühmte Musiker gefördert und ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger Theo Plath (Fagott) und Haruma Sato (Violoncello) spielen am Sonntag, 3. November, um 17 Uhr im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses.

Theo Plath belegte den dritten Platz im Fach Fagott und Haruma Sato war Erstplatzierter im Violoncello-Wettbewerb. Das Konzert besteht aus zwei Hälften: In der ersten präsentiert Theo Plath Werke für Fagott von Saint-Saëns, Dutilleux, Holliger und Boutry. In der zweiten Hälfte spielt Haruma Sato mit den Cellosonaten von Brahms und Debussy zwei Meisterwerke der Literatur für Violoncello.

Theo Plath gehört als Solist, Kammermusikpartner und Orchestermusiker zu den derzeit gefragtesten Fagottisten, schreibt die Stadt. Für sein Spiel wird er bei zahlreichen Wettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet, etwa beim Internationalen Aeolus-Wettbewerb oder beim Crusell-Wettbewerb in Finnland. Plath tritt solistisch unter anderem mit dem Beethoven Orchester Bonn und dem Münchner Kammerorchester auf. Als Kammermusiker ist er regelmäßiger Gast internationaler Musikfestivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder dem Davos Festival. Im Jahr 2018 war er Fagottist der Deutschen Radiophilharmonie, seit Herbst 2019 ist er als Solo-Fagottist beim hr-Sinfonieorchester tätig. Anfang des Jahres 2020 erscheint seine erste Solo-CD mit Fagottkonzerten von Weber, Jolivet, Crusell und Bitsch.

Ulrike Payer ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Sie studierte in Brüssel, Köln und Hannover und erweiterte daneben ihre Ausbildung bei Alexis Weissenberg, Tatjana Nikolajewa und dem Amadeus Quartett. Neben Verpflichtungen mit Orchestern unter Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Herbert Blomstedt und Kirill Petrenko gastiert Ulrike Payer regelmäßig bei Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, dem Delft Chamber Music Festival, dem Usedomer Musikfestival und dem Festival La folle journée au Japon. Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen belegen das vielseitige Schaffen der Pianistin, die sich auch als Interpretin des argentinischen Tangos einen Namen gemacht hat. Von 1999 bis 2016 lehrte Ulrike Payer an den Musikhochschulen in Frankfurt, Saarbrücken und Mainz.

Haruma Sato wurde 1998 in Japan geboren und erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren. Nach seinem Abschluss an der Musikhochschule Tokio studiert er seit 2016 an der Universität der Künste Berlin bei Jens Peter Maintz. Er absolvierte Auftritte als Solocellist mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Nagoya Philharmonic Orchestra, dem Warsaw Philharmonic und dem Amadeus Chamber Orchestra of Polish Radio unter Dirigenten wie Yuko Tanaka, Marek Moś und Agnieszka Duczmal. Er wurde jeweils mit dem 1. Preis bei der 67th Student Music Competition of Japan, der 83rd Music Competition of Japan, beim Domenico-Gabrielli-Wettbewerb in Berlin und beim Witold Lutosławski International Cello Competition in Warschau ausgezeichnet.

Die japanische Pianistin Naoko Sonoda hat an der Toho-Gakuen Musikhochschule Tokio bei Yuko Okumura, Seiko Ezawa und Mikhail Voskresensky und an der Universität der Künste Berlin bei Rainer Becker studiert. Kammermusikunterricht erhielt sie bei Markus Nyikos, Tabea Zimmermann und Natalia Gutman. Nach dem Studium wurde sie von der Universität der Künste Berlin, sowie der Hochschule für Musik Hanns-Eisler Berlin und der Franz Liszt Musikhochschule in Weimar als künstlerische Mitarbeiterin engagiert, eine Tätigkeit, die sie bis heute fortsetzt. Sie konzertierte solistisch und kammermusikalisch in zahlreichen Ländern Europas und Asiens und nahm wiederholt an Festivals wie dem Schleswig-Holstein-Musikfestival oder den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern teil. Sonoda erhielt zahlreiche Auszeichnungen bei Wettbewerben, wie etwa beim Instrumentalwettbewerb Marktneukirchen.

Tickets kosten zwischen 9 und 17 Euro und sind erhältlich im Theaterbüro, Schlossstraße 5, Telefon (0661) 102 1483. Online-Buchungen können unter www.eventim.de vorgenommen werden. / lea

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren