Fotos: Bernd Loskant

„Prinz-von-Hessen“-Torte gekürt – Wiesbadener setzen sich durch

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fasanerie - Valrhona-Schokolade, Riesling-Creme und dünn geschichtete Mandel-Biskuit-Platten – das ist die „Prinz von Hessen“-Torte, die beim Feinwerk-Markt von einer prominent besetzten Jury (darunter Krimi-Autorin Nele Neuhaus und hr3-Moderator Tobi Kämmerer) gekürt wurde.

Konditoren in ganz Hessen waren zur Kreativität aufgerufen. Einzige Bedingung: „Prinz von Hessen“-Riesling muss Zutat der Torte sein. Von den letzten vier setzte sich das Wiesbadener Café Kreuter-Blum durch.

Inhaberin Tatjana Kreuter freute sich und verwies auf die lange Erfahrung ihres Unternehmens mit besonderen Kunden: „Das Café Blum existiert seit 140 Jahren und war bereits Hoflieferant des damaligen Kaisers.“

Die Nusstörtchen, die schon der Kaiser gemocht habe, backe man noch heute nach dem alten Rezept. Die Schirmherrin des Wettbewerbs, Floria Landgräfin von Hessen, schwärmte: „Die Torte von Frau Kreuter überrascht mit dem fein herausgearbeiteten Geschmack des Weines und den zarten, sich abwechselnden Schichten von Herrenboden und Creme.“

Die „Prinz von Hessen“-Torte wird künftig in allen Gastronomiebetrieben des Hauses Hessen angeboten – auch im Café von Schloss Fasanerie. / bt

Das könnte Sie auch interessieren