Prozess (Symbolbild)
+
Eine mutmaßliche Diebesbande aus sechs Männern muss sich wegen acht Diebestouren im Sommer 2020 in Fulda vor Gericht verantworten. (Symbolbild).

Acht Taten

Diebesbande vor Gericht: Sechs Männer sollen Waren im Wert von 20.000 Euro gestohlen haben

  • Hanna Wiehe
    vonHanna Wiehe
    schließen

Sechs Angeklagte rumänischer Herkunft stehen seit Montag in Fulda vor Gericht. Sie sollen als Bande in unterschiedlicher Zusammensetzung in Fulda, Eichenzell, Kassel und Lohfelden Diebstähle verübt haben.

Fulda - Ungewöhnlich an dem Verfahren war vor allem der Ort, an dem die Zweite Große Strafkammer am Montag zusammenkam: Wegen der Corona-Pandemie und der hohen Zahl der Angeklagten – und ihrer jeweiligen Rechtsbeistände – wurde in den Räumen des Polizeipräsidiums Osthessen in Fulda verhandelt.

Den sechs Männern im Alter zwischen 19 und 31 Jahren wird Bandendiebstahl vorgeworfen. Sie sollen bei acht Taten im Juli, August und September 2020 vorwiegend in Bekleidungs-, Elektronik- und Lebensmittelgeschäften teils hochpreisige Markenartikel gestohlen haben. Dabei sollen sie in wechselnder Besetzung unterwegs gewesen sein und während der Taten untereinander telefonisch Kontakt gehalten haben. Einen Teil des Diebesgutes verkauften sie weiter und teilten den Erlös unter sich auf. Insgesamt sollen Waren im Gesamtwert von mehr als 20.000 Euro gestohlen worden sein.

Gericht: Mutmaßliche Diebesbande aus sechs Männern muss sich in Fulda verantworten

Doch der Reihe nach: Zur ersten Tat war es am 11. Juli vergangenen Jahres gekommen, wie Staatsanwältin Heike Meeuw-Wilken in der Anklage verlas. Gegen 14 Uhr sollen drei von ihnen ein Bekleidungsgeschäft im Fuldaer Emaillierwerk betreten und dort Kleidung gestohlen haben. Dieses Geschäft suchten die Täter laut Anklage noch zwei weitere Male auf: an den Nachmittagen des 29. Juli und des 8. August. Erneut soll es ihnen gelungen sein, Kleidungsstücke zu stehlen. (Lesen Sie hier: Gericht verurteilt 19-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung)

Bei der Tat im August wurden sie jedoch von einem Ladendetektiv beobachtet. Dieser klopfte beim Ausparken an die Scheibe des Autos, mit dem die Männer gerade fortfahren wollten. Sie stiegen aus dem Wagen aus und rannten davon. Insgesamt soll das Geschäft einen Schaden von etwa 14.000 Euro verzeichnet haben.

Am Nachmittag des 27. August schlugen sie laut Staatsanwältin erneut zu – diesmal in einem Sportgeschäft in den Fuldaer Kaiserwiesen. Die Beute demnach: mehrere Paare Markenschuhe im Gesamtwert von mehr als 1200 Euro. Am selben Tag sollen die Männer noch weitergefahren sein: In einem Lebensmittelmarkt im Gewerbegebiet Rhönhof bei Eichenzell stahlen sie bis zu 15 Flaschen Alkohol und 20 Päckchen Kaffee, wie ihnen Meeuw-Wilken vorwirft.

Wegen Corona: Prozess gegen mutmaßliche Diebesbande findet im Polizeipräsidium statt

Die sechste Tat, die ihnen zur Last gelegt wird, sollen die Männer am 8. September in Kassel begangen haben. In einem Lebensmittelmarkt sollen sie mehrere Stiegen eines Energy-Drinks gestohlen haben. Der Schaden: mindestens 50 Euro. Am 11. September 2020 dann sollen die Angeklagten in einem Baumarkt in Kassel drei hochwertige Bohrmaschinen gestohlen haben; der Schaden beläuft sich laut Staatsanwältin auf etwa 1500 Euro.

Schon einen Tag später sollen die Männer erneut tätig geworden sein, diesmal war ein Baumarkt im nordhessischen Lohfelden ihr Ziel: Sie sollen sieben bis acht Sicherheitskameras gestohlen haben – doch diesmal nicht an der Kasse vorbei, sondern über einen Zaun im Gartenbereich des Marktes. Der Wert der Geräte: etwa 3500 Euro.

Diebestour im Sommer 2020: Sechs Männer sollen Waren im Wert von 20.000 Euro gestohlen haben

Alle sechs Männer, für die eine Dolmetscherin übersetzt und die der Verhandlung deshalb mit Kopfhörern folgen, möchten sich zu den Vorwürfen äußern. Vier von ihnen hat das Gericht bereits gehört. Sie berichteten, dass sie sich teilweise aus Rumänien kannten und auf der Suche nach Arbeit nach Deutschland gekommen waren. Doch weil es hier schwierig gewesen sei, einen Job zu finden, seien die Männer auf die Idee der Diebstähle gekommen. Sie bestätigten die Angaben der Anklage.

Das Verfahren gegen einen der Männer wird einzeln weitergeführt und am Mittwoch, 12. Mai, um 10.30 Uhr im Landgericht Fulda fortgesetzt. Der Prozess gegen die fünf anderen Männer geht am Dienstag, 11. Mai, um 9 Uhr im Polizeipräsidium weiter.

Das könnte Sie auch interessieren