Fotos: Daniela Petersen

Reisevideo: Das Bawah Reserve versteht sich als Natur-Luxus-Hotel

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bawah - Man könnte meinen, dass der Mensch auf der Erde bereits alles erkundet hat. Doch manchmal wird man von der Erde überrascht. Es gibt sie noch, die großen Entdeckergeschichten. Hier ist eine davon.

Als Tim Hartnoll 2006 beim Segeln die Inselgruppe Bawah entdeckt hat, muss er sich gefühlt haben wie Kolumbus. 150 Seemeilen von Singapur entfernt, zwischen Borneo und Malaysia, liegen die sechs Inselchen sprichwörtlich im Nirgendwo des indonesischen Anamba-Archipels. Es ist eine Oase, deren Schönheit in Worten kaum zu beschreiben ist. Vielleicht mit Zahlen: Auf Bawah gibt es drei geschützte Lagunen, 13 weiße Sandstrände, fast 600 verschiedene Arten von Korallen. Das Areal erstreckt sich über 300 Hektar und ist von Urwald bedeckt. Zwischen den Bäumen lugen 35 Bungalows durch die Blätter. In diesen Villen können gut betuchte Touristen eine ganz besondere Zeit verbringen.

Den ausführlichen Reisebericht lesen Sie in der Samstagausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper. / dan

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren