Diese leckere Pasta mit Kürbis, Pecorino und Walnüssen passt perfekt als Mahlzeit im Herbst.
+
Diese leckere Pasta mit Kürbis, Pecorino und Walnüssen passt perfekt als Mahlzeit im Herbst.

„Natürlich koch‘ ich“

Leckere Nudeln mit Kürbis und Walnüssen - Das ist das perfekte Rezept für den Herbst

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang braucht man eine Stärkung. Und was eignet sich da besser als eine leckere Pasta mit herbstlicher Note.

Fulda - Falls Sie sich für diese Pasta einen ganzen Butternut-Kürbis kaufen und fragen, was Sie mit dem Rest anfangen sollen, dann folgender Vorschlag: Verwerten Sie den kompletten Kürbis für das Püree und frieren Sie ein, was Sie (noch) nicht brauchen. Mit dem Rest können Sie beispielsweise Muffins herstellen – oder das Gericht irgendwann mal wieder kochen, wenn es Ihnen geschmeckt hat.

Pasta mit Kürbis, Pecorino und Walnüssen: Passt perfekt, wenn es draußen ungemütlicher wird

Denn wir wollen ja nichts wegwerfen. Alternativ bieten manche Supermärkte an, Kürbisse zu halbieren – auch eine gute Variante. Kürbisfleisch enthält viele Ballaststoffe, Vitamin E, Kalium und Selen. Nicht nur Kürbiskerne, auch der Kürbis selbst, wirkt unterstützend bei Prostata- oder Blasenproblemen, stärkt die Augen und das Immunsystem.

Gerade dann, wenn es draußen wieder ungemütlicher wird, macht es also Sinn, öfter mal Kürbis in den herbstlichen Speiseplan einzubauen. Ähnlich machen es die Heubacher Landfrauen, die ihren Zwibbelsploatz mit Kürbis und Fetakäse zubereiten. Neben leckeren Kürbisrezepten, passt auch diese Pilzsuppe perfekt zum Herbst.

Rezept

Zutaten (für 4 Portionen):

6 EL Butter

2 Knoblauchzehen

350 ml Vollmilch

1 Becher Sahne

150 g Kürbispüree

200 g geriebener Pecorino

1/4 TL Muskatnuss

Salz

Pfeffer

3 Zweige Thymian

1 Handvoll zerstoßener Walnüsse

450 g Fettuccine (alternativ Tagliatelle)

Video: Es ist Kürbiszeit: Darum ist Kürbis so gesund!

Zubereitung: Für das Kürbispüree werden 300 g Butternut-Kürbisfruchtfleisch bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen für etwa 60 Minuten weich gebacken und im Anschluss püriert. Die Fettuccine nach Anleitung in Salzwasser kochen. Die Knoblauchzehen schälen und fein schneiden. 4 EL der Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und den Knoblauch zugeben. Vorsichtig Milch und Sahne zugießen und verrühren.

Dann das Kürbispüree hineingeben, weiterrühren. Alles etwa zehn Minuten köcheln lassen, dann den Pecorino einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die restliche Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die abgezupften Thymianblätter kurz darin braten, bis sie duften. Zur Soße geben. Die fertig gekochten Nudeln aus dem Salzwasser schöpfen und mit in die Pfanne geben. Wenn Ihnen die Soße nicht cremig genug ist, können Sie auch noch einen Schwung Nudelwasser hinzugießen. Zum Schluss auf Teller anrichten und mit den Walnüssen bestreuen.

Die Autorin

„Natürlich koch´ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizzen den Kampf an. Denn hier wird alles selbst gemacht. Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu (wie in diesem Rezept), vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten. Autorin Anne Baun hat sich viele alte Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet.
Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, mal den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit mehr als drei Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch´ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung. Bisher sind zwei Bücher erschienen. Hier geht es zur Facebook-Seite von „Natürlich koch‘ ich“.
Anne Baun ist ein großer Fan der Sat.1-Show „The Taste“ und hatte der Fuldaerin Lea Stier die Daumen gedrückt, die 2020 bei „The Taste“ dabei war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema