Ein Flammkuchen mit Pfirsich, Feta und Zwiebeln auf einem Teller
+
Lecker: Ein sommerlicher Flammkuchen.

Serie „Natürlich koch‘ ich“

Sommerlicher geht es kaum: Flammkuchen mit Pfirsich, Ziegenkäse und roten Zwiebeln

Sommer, Sonne, Pfirsichzeit. Die samtige Frucht kann man sich morgens in den Joghurt schnibbeln, halbiert auf den Grill legen – oder auf einen Flammkuchen. Ein sommerliches Rezept von FZ-Journalistin und Kochbuchautorin Anne Baun.

  • Im dritten Teil unserer Sommer-Serie „Natürlich koch‘ ich“ verrät Ihnen Anne Baun, wie ein sommerlicher Flammkuchen gelingt.
  • Für besonderen Pfiff sorgt der Pfirsich
  • Im zweiten Teil der Serie „Natürlich koch‘ ich“ haben wir Ihnen erklärt, wie Sie einen einen tollen Sommersalat mit Gurke, Melone und Feta zubereiten.

Fulda - Auch wenn im Hochsommer frischer Federweißer noch nicht in Sicht ist – dieses Flammkuchen-Gericht schmeckt auch an heißen Sommertagen mit einem frischfruchtigen Belag. Und das Wetter soll ja wieder besser werden.

Um die deftige Richtung beizubehalten, helfen rote Zwiebeln und der von mir bergeweise verschlungene Ziegenfrischkäse. Den wiederum kann man ganz toll mit Honig und Thymian beträufelt unter den Ofengrill stellen, und es sich schmecken lassen. Aber ich schweife schon wieder ab.

Sommerserie „Natürlich koch‘ ich“: Es gibt Flammkuchen mit Pfirsich

Zurück zum Pfirsich: Er ist einer der leckersten Zellschützer, den die Natur zu bieten hat. Etwa zwei der Früchte decken den Tagesbedarf an Vitamin C, was wiederum das Immunsystem bestens unterstützt. Neben Vitamin K und E sind auch sekundäre Pflanzenstoffe reichlich enthalten, und damit wird so ziemlich jede Krankheit in die Flucht geschlagen. Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Hirnschlag, Depressionen – all diesen unleidlichen Themen kann vorgebeugt werden.

Aber denken Sie bloß nicht darüber nach, wenn Sie in Ihren Pfirsich beißen. Der soll einfach nur schmecken und gut tun.

Das Rezept

Zutaten (für 2 Bleche):

200 g Dinkelmehl (Typ e630)

10 g Hefe

1/8 l lauwarmes Wasser

1 bis 2 EL Öl

1/2 Becher Schmand

1 kl. Becher Creme fraîche

1 rote Zwiebel

60 g Ziegenfrischkäse

2 Zweige Rosmarin

2 mittelgroße Pfirsiche

Salz

Pfeffer

Die Zubereitung: Für den Teig die Hefe mit etwas Wasser verrühren und 10 Minuten stehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, den Vorteig, das übrige Wasser, das Öl und etwas Salz zugeben, alles zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Pfirsiche waschen, schälen und in dünne Spalten schneiden. Die Zwiebel häuten, waschen und in dünne Ringe schneiden. Den Schmand mit der Creme fraîche verrühren, und den Rosmarin waschen und von den Stängeln zupfen.

Den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Den aufgegangenen Teig halbieren, und die erste Hälfte hauchdünn auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen. Mit der Hälfte der Schmandmischung bestreichen. Die Hälfte des Ziegenkäses darauf zerbröckeln, die Hälfte der Pfirsichspalten und Zwiebelringe darauf verteilen, mit Rosmarinnadeln sowie Salz und Pfeffer bestreuen und 10 Minuten backen. Danach den nächsten Flammkuchen zubereiten. Dazu passt ein süßer Weißwein.

Die Autorin

„Natürlich koch‘ ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizzen den Kampf an. Denn hier wird alles selbst gemacht. Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu, vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten. Autorin Anne Baun hat sich viele alte Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet.
Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, mal den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit über zwei Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch´ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung. Bisher sind zwei Bücher erschienen

Und noch zwei Rezept-Tipps: Für Abkühlung sorgt die selbstgemachte Zitronenlimo von Anne Baun. Auch lecker ist die Rote Grütze, die voller toller Früchte ist. Ein Rezept für Burger gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema