Osterzopf mit Marmelade auf einem Holzbrett.
+
Osterzopf ist ein Highlight bei jedem Osterfrühstück.

„Natürlich koch‘ ich“

Süßes für die Feiertage: Dieser Osterzopf ist bei jedem Oster-Brunch der Hit

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Was gehört zu Ostern auf den Frühstückstisch? Richtig: Osterzopf. Das Gebäck versüßt die Feiertage. Ein Rezept von Kochbuchautorin Anne Baun aus Fulda.

Fulda - Im Zuge unser Kochrezepte-Reihe „Natürlich koch‘ ich“ gibt es heute Osterzopf. Dieses süße Hefegebäck lässt Fastenbrecher jubilieren und ist der Hit bei jedem Osterbrunch. Einziger Nachteil: So ein Hefeteig braucht Zeit. Dreimal muss er an einem warmen Ort gehen; da muss man Zeit einplanen.

Ich muss sogar immer noch viel mehr Zeit einplanen, denn ich kann keinen Hefeteig. Keine Ahnung, was ich falsch mache, aber so ein Teig geht bei mir höchst selten so auf, wie er soll. Dann stehe ich vor dieser klebrigen Masse, habe keine Hefe mehr im Haus und könnte ausrasten. Vor einiger Zeit bin ich auf einen hilfreichen Tipp gestoßen – einfach ein Tütchen Backpulver in den Teig einarbeiten und wie gewohnt weiterverarbeiten.

„Natürlich koch‘ ich“: Rezept für Osterzopf - Der Hit bei jedem Osterfrühstück

Okay, das Ergebnis ist vielleicht nicht ganz so fluffig, aber egal. Es schmeckt, und nichts wandert in den Mülleimer. Das ist doch die Hauptsache. Wenn Sie geschickt sind, können Sie aus dem Hefezopf-Teig auch mehrere kleine Osternester flechten und mit jeweils einem Osterei dekorieren. Dann haben Sie gleich noch ein schönes Ostergeschenk. Viel Spaß beim Nachbacken.

Rezept

Zutaten:

500 g Dinkelmehl (Type 630)

1/2 Hefe-Würfel

75 g Zucker

125 ml lauwarme Vollmilch

75 g Rosinen (optional)

2 Bio-Eier

1/2 TL Salz

1 Pk. Bourbon-Vanillezucker

100 g weiche Butter

Mehl (zum Bearbeiten)

Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung: Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefe hineinbröseln. 1 TL von dem Zucker und 5 EL lauwarme Milch dazugeben und alles verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Rosinen mit heißem Wasser übergießen und ordentlich abtropfen lassen. Die restliche warme Milch mit dem restlichen Zucker sowie Eier, Salz, Vanillezucker, weiche Butter und Rosinen zum Vorteig geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig erneut abdecken und nochmal 45 Minuten gehen lassen (der Teig sollte sich in dieser Zeit verdoppeln). Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig daraufgeben, in drei Teile teilen und zu Strängen rollen. Dann zu einem Zopf flechten und die Enden einschlagen.

Ein Backbleck mit Backpapier auslegen, den Zopf darauflegen, nochmals abdecken und eine Stunde gehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Zopf 20 bis 30 Minuten backen. Kurz vor dem Ende der Backzeit mit Hagelzucker bestreuen.

Video: Schoko-Eier und Hasen-Cupcakes - Schnelle Rezepte zu Ostern

Serie und Autorin

„Natürlich koch‘ ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizza den Kampf an. Hier wird alles selbst gemacht: Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu, vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten. Journalistin und Kochbuch-Autorin Anne Baun aus Fulda hat sich viele Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet. Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit mehreren Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch‘ ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung. Vor Weihnachten ist das nunmehr dritte Buch zur Serie erschienen.

Im vorherigen Teil unserer Rezepte-Serie haben wie Ihnen verraten, wie Sie leckeres Steak-Baguette mit Bärlauch-Butter zubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren