Ein Teller Pilzsuppe mit Pilzen, Grün und einem Kochlöffel auf einem Tisch.
+
Herbstzeit ist Pilzzeit: Ein Rezept für Pilzrahmsuppe gibt es heute bei „Natürlich koch‘ ich“.

„Natürlich koch‘ ich“

Diese Pilzsuppe unbedingt nachkochen - schnell und einfach gemacht

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Pilzrahmsuppe ist so ein typisches Gericht, das viele Menschen nur aus der Dose oder als Tütensuppe kennen. Zum Glück hat sich das geändert. Ein Rezept von Kochbuchautorin Anne Baun.

  • Herbstzeit ist Pilzzeit: Heute gibt es bei „Natürlich koch ich“ ein Rezept für Pilzrahmsuppe
  • Herbstzeit ist aber auch Kürbiszeit: Wie Sie eine leckere Kürbissuppe selbst zubereiten, haben wir Ihnen in unserer Serie bereits verraten (Weitere Kochrezepte)
  • Tipp: Pilze sollte man immer ordentlich kauen

Fulda - Warum macht man um bestimmte Speisen eigentlich so ein fürchterliches Hickhack? Als würde man sich selbst nicht zutrauen, so etwas Simples wie eine Pilzrahmsuppe zuzubereiten. Es ist weder eine ellenlange Zutatenliste nötig, noch braucht man besondere gastronomische Kenntnisse.

Vielleicht schlummert bloß in jedem von uns die Angst, den falschen Pilz zu erwischen. Aber selbst das kann heutzutage keine Ausrede mehr sein, denn in jedem gut sortierten Supermarkt ist derzeit eine große Auswahl an Pilzen zu bekommen. Und die sind garantiert alle selbst gezogen und nicht von wenig kundigem Fachpersonal im Wald erjagt worden. Also: Nur Mut!

„Natürlich koch‘ ich“: Pilzrahmsuppe ist ein typisches Herbstgericht

Natürlich gibt es genug Menschen, denen Pilze einfach nicht bekommen. Die kleinen Hütchenträger sind nämlich alles andere als leicht verdaulich. Daher wird auch dazu geraten, höchstens zum Frühstück oder Mittagessen Pilzgerichte zu verspeisen; bloß nicht abends, weil sie auch dann Verdauungswundern schwer im Magen liegen. Zudem wird geraten, Pilze immer ordentlich zu kauen, damit die Verdauungsorgane nicht noch mehr Arbeit haben. Aber das sollte ja eigentlich mit jedem Bissen so gehandhabt werden. Pilze zählen übrigens zu den wenigen nicht-tierischen Nahrungsquellen für Vitamin B-12.

Zudem sind Pilze das richtige Lebensmittel für alle, die an Bluthochdruck, Diabetes oder erhöhten Cholesterinwerten leiden. Denn Pilze sind fettarm und enthalten kaum Salz. Zudem enthalten sie viel Kalium, Phosphor, Kupfer und Selen. Ebenso auch Magnesium, Eisen und Zink, allerdings in geringeren Mengen. Und: Pilze sind randvoll mit Ballaststoffen und wirken daher Verstopfung entgegen.

Rezept

Zutaten (für 4 Portionen):

200 g mehlig kochende Kartoffeln

300 g gemischte Pilze (z. B. Steinpilze, Pfifferlinge, Champignons)

3 EL Butter

2 Schalotten

1 Becher Schlagsahne

600 ml Gemüsebrühe

1 Prise Muskatnuss

Rosmarin

Salz

Pfeffer

Zubereitung: Pilze abbürsten und kleinschneiden. Kartoffeln schälen und reiben. Schalotten kleinschneiden, die Hälfte der Butter in einem größeren Topf schmelzen lassen, Schalotten darin mit der Hälfte der Pilze anbraten. Kartoffeln zugeben, kurz anschwitzen und die Gemüsebrühe zugießen. Zehn Minuten köcheln lassen. Den Rest der Butter in einer Pfanne anbraten. Rosmarin darüberstreuen, salzen und pfeffern. Sahne zur Suppe gießen und pürieren. Mit Muskatnuss würzen. Auf Suppenschälchen verteilen und die angebratenen Pilze als Einlage dazugeben. Dazu passt Baguette.

Im Video: Steinpilz und Pfifferling - Das sind die beliebtesten Speisepilze!

Die Autorin

„Natürlich koch´ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizzen den Kampf an. Denn hier wird alles selbst gemacht. Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu, vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten.

Autorin Anne Baun hat sich viele alte Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet. Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, mal den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit mehr als drei Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch' ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung.

Bisher sind zwei Bücher erschienen. Hier geht es zur Facebook-Seite von „Natürlich koch‘ ich“. Anne Baun ist ein großer Fan der Sat.1-Show „The Taste“ und drückt der Fuldaer Lea Stier die Daumen, die 2020 bei „The Taste“ dabei ist.

Der erste Buch zur Serie können Sie hier bestellen. Band 2 gibt es hier

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema