Hirschmedaillons auf einem Brett.
+
Hirschmedaillons sind ein tolles Hauptgericht für Weihnachten.

„Natürlich koch‘ ich“

Lecker für die Feiertage – das Menü (2): Tolles Rezept für Hirschmedaillons in Cranberry-Orange-Soße

  • Anne Baun
    vonAnne Baun
    schließen

Rezept-Serie „Das perfekte Weihnachtsmenü“, Teil 2: Zu Weihnachten gibt es oft Gans. Oder Würstchen mit Kartoffelsalat. Wie wäre es denn mit Hirschmedaillons in Cranberry-Orangen-Soße. Das Rezept der Fuldaer Kochbuchautorin Anne Baun gibt es hier.

Fulda - Mein „tierischer Konsum“ beschränkt sich normalerweise auf Huhn und Fisch. Doch bei Wild mache ich - gerade an den Weihnachtsfeiertagen - gerne mal eine Ausnahme. Was vermutlich an meinen Genen liegt, denn ich entstamme einer Jägerfamilie. Tatsächlich esse ich das Fleisch von Reh oder Hirsch mit einem anderen Gewissen als früher Schwein oder Rind. Denn diese Tere haben keinen Viehtransporter von innen sehen müssen. Manche Konsumenten mögen das für Blödsinn halten, doch ich bin mir sicher, dass sich die Angst der Tiere auf das Fleisch überträgt.

Schauen wir doch mal auf den Nährwert von Hirschfleisch - unserer weihnachtlichen Hauptspeise. Es steckt voller B-Vitamine (gut für die Nerven), Zink (gut für das Immunsystem), Eisen (wichtig für die Blutbildung) und Selen (hilft der Schilddrüse). Wichtig ist, Wildfleisch immer gut durchzugaren.

„Natürlich koch‘ ich“: Hirschmedaillons sind eine tolle Hauptspeise für Weihnachten

Und nun zu der etwas anderen Soße: Normalerweise isst man in Deutschland zu Wild traditionell Preiselbeeren. Cranberries sind Preiselbeeren gar nicht so unähnlich, stammen aus Amerika und stecken voller toller Inhaltsstoffe. So haben sie einen außerordentlich hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, die die Zellen unseres Körpers vor schädlichen Einwirkungen schützen. Zudem ist Cranberry in Kanada und den USA Vitamin-C-Lieferant Nummer 1. Bei Blasenentzündungen und Harnwegsinfektionen wird schon seit langem Cranberry-Saft empfohlen. Die knallrote Beere wirkt sich zudem positiv auf die Mundflora aus und stärkt das Nervensystem und die Prostata.

Zutaten Hirsch (4 Personen)

8 Hirschmedaillons

Majoran

Salz

Pfeffer

1 EL Butterschmalz

Für die Wildsoße: 1 Schalotte, 100 ml Rotwein, 400 ml Wildfond, 1/2 TL Stärke

Zutaten für die Soße:

2 Tassen Cranberries

150 ml Orangensaft

5 Nelken

1 Zimtstange

2 Sternanis

Zubereitung: Die Medaillons von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und das Fleisch erhitzen und das Fleisch kräftig und beidseitig anbraten. Mit Majoran bestreut und in Alufolie eingewickelt im Backofen bei ca. 200 Grad etwa 10 Minuten fertig garen. Solange haben Sie Zeit für die Soße. Hierfür die Schalotte fein hacken, in der Pfanne anbraten und dann den Bratensatz mit Rotwein ablöschen. Das Ganze ordentlich einkochen lassen. Den Fond nach und nach zugießen und so weit runterkochen lassen, dass noch etwa 200 ml übrig bleiben. Die Stärke mit Wasser glattrühren und damit die Soße binden. Ach, wie das duftet!

Zur Cranberry-Soße: Die Cranberries waschen und zusammen mit dem Orangensaft und den Gewürzen in einen Topf geben. Aufkochen und so lange köcheln, bis alles aufgeplatzt ist. Die Gewürze vor dem Servieren herausnehmen.

Im Video: Die Cranberry - Beere mit ungeahnten Kräften

Autorin und Serie

„Natürlich koch´ich“ sagt Tütensuppen und Tiefkühlpizza den Kampf an. Denn hier wird alles selbst gemacht: Von der Sauce Hollandaise bis zum Tiramisu, vom Vanillepudding bis zum Sauerbraten.

Journalistin und Autorin Anne Baun hat sich viele Rezepte ihrer Großmutter vorgenommen und modernisiert, aber auch aktuelle Ernährungstrends verarbeitet. Und bevor teure Superfoods verarbeitet werden, lohnt es sich, den regionalen Wochenmarkt zu besuchen. Frisch, saisonal und selbst gemacht: Seit mehr als drei Jahren erscheint die Serie „Natürlich koch' ich“ immer freitags in der Fuldaer Zeitung.

Sie suchen noch ein Weihnachtsgeschenk? In diesen Tagen ist das dritte Buch zur Serie erschienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema