Das Rewe in Hilders
+
Der Rewe-Markt in Hilders soll erweitert und attraktiver werden.

Größerer Getränkemarkt

Hilders will Rewe-Markt erweitern - doch es gibt Ärger mit den Nachbarkommunen

  • Rainer Ickler
    VonRainer Ickler
    schließen

Schon seit fünf Jahren ist die Erweiterung und Umgestaltung des Rewe-Marktes in Hilders Thema in der Gemeindevertretung. Die Stadt Tann und die Gemeinde Ehrenberg lehnen das Vorhaben allerdings ab.

Hilders - Die Erweiterung des Rewe-Marktes in Hilders im Landkreis Fulda stößt in den Nachbarkommunen Tann und Ehrenberg nicht auf Gegenliebe. Die beiden Bürgermeister, aber auch der Tanner Gewerbeverein haben ihre Bedenken gegen die Erweiterung geäußert. Bürgermeister Mario Dänner (parteilos) sagt, wenn der Markt attraktiver werde, könne dies zu einem Kaufkraftverlust für die Tanner Händler führen.

Das wolle man nicht hinnehmen. Ähnlich sieht es der Tanner Gewerbe- und Verkehrsverein. Und auch Ehrenberg ist nicht begeistert. Die Nachbarn fürchten, dass dadurch noch weniger Leute in Tann und Ehrenberg einkaufen.

Rhön: Erweiterung des Rewe-Marktes in Hilders - Nachbarn schlagen Alarm

Die Gemeindevertreter von Hilders sehen dies anders. Sven Herrmann (Hilders aktiv) sagt, die Nachbarn äußerten zwar Bedenken, sollten aber froh sein, „dass hier was passiert“. „Die Nachbarkommunen laufen Sturm“, stellte Berthold Gilbert (CWE) fest.

Das lasse nichts Gutes für die Zukunft erwarten. CDU-Fraktionsvorsitzender Günther Stehling (CDU) betont, „wir müssen unseren Einzelhandel unterstützen und werden zustimmen.“ Dass auf eventuell auftretende Emissionen wie Lärm reagiert werden müsse, sei selbstverständlich.

Lärmschutz spielt für Anwohner große Rolle

Den Faktor Lärm hatte Hartmut Jenisch (OBH) als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses benannt. Gegen das Nachtanlieferverbot werde immer wieder mal verstoßen. Aber auch die Lichtemissionen müssten berücksichtigt werden.

Darauf habe der Sternenpark bei einem gesonderten Termin aufmerksam gemacht. „Wir wollen, dass die Erweiterung umgesetzt wird.“ Allerdings verlangt Jenisch dafür Rechtssicherheit. (Lesen Sie hier: Achter Markt eröffnet: Tegut Teo gibt es jetzt auch am Klinikum Fulda)

Bürgermeister Ronny Günkel (CWE) kann nachvollziehen, dass die Nachbarkommunen ihre Bedenken äußern, da sie in einer „Notsituation“ seien. Er geht aber davon aus, dass die Erweiterung genehmigt wird.

Auch der Getränkemarkt im Hilderser Rewe soll vergrößert werden

Der Getränkemarkt und auch der Cafébereich sollen erweitert und attraktiver gestaltet werden. Laut Planung ist eine Erweiterung der Getränkefläche um circa 120 Quadratmeter geplant. Der Bäcker- und Metzgerbereich soll erneuert werden und erhalte zusätzlich einen Sitzbereich von rund 80 Quadratmetern. Diese Flächen werden angebaut.

Für diese Veränderung muss der Bebauungsplan geändert werden. Bei 18 Ja- und nur einer Gegenstimme wurde die erste Änderung des Bebauungsplanes von der Vertretung angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren