Ein Bus mit einem speziellen Anhänger für Fahrräder.
+
Fährt in nächster Zeit erst einmal ohne Anhänger: Der RhönRadBus.

Verzicht für Rhön-Besucher

RhönRadBus startet ohne Fahrradanhänger in die Saison

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Unter normalen Umständen würde am 1. Mai der RhönRadBus (Linie 90) in seine neue Saison starten. In einer Hinsicht müssen Besucher jedoch Verzicht üben: Die Linie wird zunächst ohne Fahrradanhänger in die Rhön geschickt.

Rhön/Fladungen - Der Bus bedient die Strecke von Fulda entlang des Milseburgradweges nach Hilders, von dort durch das Ulstertal über Wüstensachsen und die Wasserkuppe und Gersfeld und wieder nach Fulda zurück. Doch sein Markenzeichen, der Fahrradanhänger, wird erst einmal nicht mitfahren. Aufgrund der aktuellen Lage hat die Lokale Nahverkehrsgesellschaft (LNG) Fulda entschieden, die Busse der Linie 90 bis auf Weiteres ohne Fahrradanhänger in die Rhön zu schicken. „Wir bedauern diesen Schritt, sehen darin jedoch einen Beitrag zur Reduzierung der Kontakte“, heißt es.

Auch der geplante Start des Rhön-Zügles verzögert sich wegen der Corona-Pandemie. Bis Ende August seien alle Fahrtage abgesagt, teilte das Freilandmuseum Fladungen (Landkreis Rhön-Grabfeld) mit. Das Rhön-Zügle mit dem Baujahr 1924 traf nach einem Unfall und mehr als ein Jahr dauernder Reparaturarbeiten im Dampflokwerk im thüringischen Meiningen schon am 9. April im Museum ein. Erster offizieller Fahrtag sollte der 26. April, also der vergangene Sonntag, sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema