Neuer Putz, neue Sprossenfenster: Johann Constantin von Waldthausen könnte sich nach Abschluss der Sanierung vorstellen, dass das Mittlere Schloss auch repräsentativ genutzt wird, zum Beispiel vom Biosphärenreservat.
+
Neuer Putz, neue Sprossenfenster: Johann Constantin von Waldthausen könnte sich nach Abschluss der Sanierung vorstellen, dass das Mittlere Schloss auch repräsentativ genutzt wird, zum Beispiel vom Biosphärenreservat.

Hoher sechsstelliger Betrag

Zwei Juwelen werden aufpoliert: Teure Schlösser-Sanierung im Park in Gersfeld

  • Rainer Ickler
    VonRainer Ickler
    schließen

In Gersfeld gibt es drei Schlösser. Das Barockschloss im Park ist das auffälligste. Gegenüber stehen noch das Obere und das Mittlere Schloss - sie werden gegenwärtig saniert.

Gersfeld - Besitzer der drei Schlösser ist die Familie von Waldthausen. Nachdem das Barockschloss in den letzten Jahren saniert wurde, und es ein Schmuckstück im Park geworden ist, sind nun die beiden anderen historischen Gebäude an der Reihe. Johann Constantin von Waldthausen sagt, mit diesem Trio „besitzt Gersfeld ein Juwel“.

An solchen mehrere Jahrhunderte alten historischen Gebäuden nagt der Zahn der Zeit. Deshalb müssen sie von Zeit zu Zeit renoviert werden, damit sie heutigen Standards entsprechen und weiter genutzt werden können.

Rhön: Teure Schlösser-Sanierung im Park in Gersfeld

Eine teure Angelegenheit. Der Schlossherr, der als Forstbeamter für die Klosterkammer Hannover arbeitet, schätzt, dass er für die Sanierung einen hohen sechsstelligen Betrag aufbringen muss. Er macht aber auch klar, dass er bei der Gebäudeunterhaltung öffentliche finanzielle Unterstützung benötigt. Und so hat der Denkmalschutz ihm insgesamt 83.000 Euro zugesagt. Damit soll der alte Putz des Mittleren Schlosses nachempfunden werden.

„Es ist ein Wurfputz mit Basalt, teilweise stammt er aus dem 17. Jahrhundert und ist sehr haltbar“, sagt von Waldthausen. Denn darunter liegende Balken seien noch gut erhalten. Deshalb unterstützt der Denkmalschutz diese Arbeit. Er dankt in diesem Zusammenhang dem Bundestagsabgeordneten Michael Brand (CDU), der sich für die Förderung starkgemacht habe. Weitere Fördergelder erwartet der Baron aus dem Dorferneuerungsprogramm IKEK, an dem Gersfeld teilnimmt. (Lesen Sie hier: Löcher im Dach, bröckelnde Fassaden - Unmut über Zustand des Groenhoff-Areals wächst)

Schlösser

Im Gersfelder Schlosspark stehen drei Schlösser. Das Obere Schloss steht an der Einfahrt zum Parkplatz der Stadthalle und stammt im Kern aus dem 14. Jahrhundert. Es wurde unter den Herren von Schneeberg errichtet, zu Beginn des 17. Jahrhunderts durchgreifend erneuert. Das Mittlere Schloss, ein dreigeschossiger Steinbau mit Walmdach, wurde um 1607 errichtet und im 18. Jahrhundert erneuert. Das stattliche Untere Schloss, auch Barockschloss genannt, liegt westlich im Schlosspark und ist ein Hingucker. Der achsensymmetrische Barockbau wurde 1740 für Hugo Karl von Ebersberg-Weyhers erbaut.

Daneben werden im Inneren des Mittleren Schlosses die Kunststofffenster und die Böden ausgewechselt. Natürliche Materialien aus Holz sollen stattdessen verwendet werden, denkmalgerechte Sprossefenster sind eingeplant, dazu soll das Haus mit erneuerbarer Energie mittels einer Hackschnitzel-Anlage beheizt werden. Da die Arztpraxis von Rosen ausgezogen ist, bestehe jetzt die Möglichkeit der Sanierung, erklärt der Baron.

Für die Refinanzierung der Investition ist er auf eine Nutzung mit Mietern angewiesen. In einem Teil des Mittleren Schlosses sind Home-Office-Plätze der Fuldaer Firma FFT untergebracht. Bis zu 25 Mitarbeiter aus der Rhön können dort arbeiten und müssen nicht extra bis Fulda fahren. Eigens gelegte Glasfaserkabel ermöglichen den Ingenieuren digitales Arbeiten. Daneben sind noch Wohnungen privat vermietet.

Schloss in Gersfeld wird für Mietwohnungen und Büros genutzt

Eine repräsentative Nutzung des Mittleren Schlosses könnte sich von Waldthausen vorstellen. Dort könnte eine barrierefreie Anlaufstelle des Biosphärenreservates oder der Tourist-Info Gersfeld untergebracht werden. „Der Schlosspark, der nahe Marktplatz und die wunderschöne Umgebung würden ein attraktives Ambiente für alle Besucher darstellen“, ist er sich sicher.

Zudem könnte man diese Informationsstellen noch aufwerten, indem dort Bio-Produkte angeboten werden oder der Bezug zur Natur und zum Biosphärenreservat mit Ausstellungen deutlich gemacht werde. „Im Ergebnis entstehen im Mittleren Schloss vier bis sechs Mietwohnungen beziehungsweise Arbeitsräumlichkeiten in bester Lage. Die zukunftsgerechte Sanierung wird in einem Zeitraum von etwa zwei Jahren umgesetzt“, erklärt Johann Constantin von Waldthausen.

Dazu gehört auch die Erneuerung des Daches im benachbarten Oberen Schloss. Dort stehen die Gerüste für die Bauarbeiter. Dieser Teil der Arbeiten wird vermutlich noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren