Der vordere Guckaisee, der als Badesee beliebt ist, sowie der hintere Fischteich sollen im Herbst entschlammt werden.
+
Der vordere Guckaisee, der als Badesee beliebt ist, sowie der hintere Fischteich sollen im Herbst entschlammt werden.

Keine giftigen Blaualgen mehr?

Kreis Fulda will Guckaisee entschlammen: Wasser wird abgelassen, Fische werden umgesiedelt

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Der Guckaisee und der daneben liegende Fischteich sollen entschlammt werden. Dafür nimmt der Landkreis Fulda als Eigentümer der Seen 100.000 Euro in die Hand. Die Wasserqualität soll dadurch verbessert werden. 

Fulda - Er ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel und im Sommer ein beliebter Badeort: der Guckaisee. Die Hitze der vergangenen Sommer macht dem Gewässer jedoch zunehmend zu schaffen. Seit 2018 kommt es immer häufiger dazu, dass der See kippt – etwa ein- bis zweimal im Jahr, erklärt Leoni Rehnert, Pressesprecherin des Landkreises Fulda. Das heißt: Wenn es lange nicht regnet, dann fehlt es im Wasser an Sauerstoff, was zu einem Fischsterben führen kann - so wie im November in den Fulda-Auen. Und es komme dann zu extremer Algenbildung, führt Rehnert aus. Wenn sich giftige Blaualgen bilden, kann dies auch gefährlich für Menschen werden, falls man das Wasser verschluckt oder falls Hautkontakt mit der Alge eine Allergie auslöst.

„Belüftungsaktionen hatten nur mäßigen Erfolg und bekämpften nicht die Ursache“, sagt die Kreis-Sprecherin. Deshalb ist nun eine Entschlammung geplant – diese umfangreiche Gewässersanierung soll im Herbst durchgeführt werden. Der Landkreis hat dafür 100.000 Euro vorgesehen. „Durch die Entschlammung soll die Wasserqualität langfristig verbessert und die Gewässerökologie in ihrer Entwicklung gestärkt werden.“

Rhön: Guckaisee wird aufwendig entschlammt - Fische müssen umziehen

Bereits Ende des vergangenen Jahres sind Schlammproben aus dem Badesee entnommen und die Schlammdicke gemessen worden, um die Sanierung zu planen. Dies geschah nun im März 2021 auch bei dem benachbarten Fischteich, der ebenfalls in die Sanierung einbezogen werden soll.

Der Guckaisee wurde zuletzt vor 16 Jahren entschlammt – im Jahr 2005, der Fischteich hingegen noch nie. Dementsprechend ist die Schlammmenge, die aus dem Fischteich entnommen werden soll, größer: 2500 Kubikmeter. Aus dem Guckaisee sollen 500 Kubikmeter Schlamm entnommen werden.

Um an diesen heranzukommen, muss das Wasser abgelassen werden – der See wird also zunächst trockengelegt. Alles, was in dem Gewässer lebt, Fische und Amphibien beispielsweise, muss für die Zeit der Sanierung umgesiedelt werden. „Die Seen werden vorher abgefischt“, erklärt Rehnert. Für die „Zwischenlagerung“ der Tiere arbeite der Landkreis mit Fischereivereinigungen zusammen.

Video: Das sind die 10 schönsten Badeseen Deutschlands

Im See werden dann Fliterschläuche verlegt, die den Schlamm entwässern. Dieser wird dann auf landwirtschaftliche Flächen aufgetragen. Die Entschlammung soll im Herbst dieses Jahres erfolgen – das heißt, nach einer möglichen Sommersaison. Aber ob dieses Jahr im Guckaisee gebadet werden darf – dies ist angesichts der Pandemie-Lage derzeit noch unklar. Vergangenes Jahr war die Badesaison der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Die Wasserfläche sei zu klein, hieß es damals in der Rechtfertigung des Landkreises Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren