Die drei Bürgermeister von der Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg bei einem Pressetermin im Jahr 2019 (von links): Markus Röder, Carsten Froß und Hubert Blum.
+
Die drei Bürgermeister von der Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg bei einem Pressetermin im Jahr 2019 (von links): Markus Röder, Carsten Froß und Hubert Blum.

Neue Attraktionen

Startschuss für Fahrrad-Saison: Milseburgtunnel in der Rhön wird am Donnerstag wieder geöffnet

  • Rainer Ickler
    vonRainer Ickler
    schließen

Der Milseburgradweg in der Rhön (Landkreis Fulda) hat eine Besonderheit: den knapp 1,2 Kilometer langen Tunnel. Er ist im Winter geschlossen und Quartier für zahlreiche Fledermäuse. Er wird am morgigen Donnerstag (15. April 2021) um 8 Uhr wieder geöffnet.

Rhön - Damit ist der Startschuss für die Sommersaison gegeben. Alle notwendigen Vorbereitungsarbeiten an der Strecke sind erledigt. Im Laufe des Jahres stehen einige wichtige Arbeiten an, so ist es unter anderem Zeit für die Hauptprüfung der Brücken. Zudem hat sich die Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg (AG) das Ziel gesetzt, die Strecke weiter aufzuwerten,

Längster Fahrrad-Tunnel in Hessen: Milseburgradweg in der Rhön wird wieder geöffnet

So sollen etwa neue Attraktionen am Wegesrand entstehen. Verschiedene Möglichkeiten werden derzeit geprüft und könnten bereits 2021 umgesetzt werden. Die traditionelle Eröffnungsfeier am alten Bahnhof Bieberstein muss allerdings pandemiebedingt ausfallen. Ob das Fest später nachgeholt werden kann, hängt von der weiteren Entwicklung ab. 

Der Radweg wird in Zeiten von Corona weiterhin gut angenommen: 2020 war gefühlt mehr los als in den Vorjahren (lesen Sie hier mehr: Wegen Corona: Auf dem Milseburgradweg war „so viel los wie noch nie“). Zunehmender Betrieb auf der 27 Kilometer langen Strecke bedeutet jedoch auch, dass alle Teilnehmer – ob Radfahrer, Skater oder Fußgänger – mehr Rücksicht aufeinander nehmen müssen.

Der Milseburgradweg im Landkreis Fulda soll schließlich ein abwechslungsreiches Erlebnis für jeden bleiben, heißt es in einer Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft. Dazu soll auch beitragen, dass die Drängelgitter 2020 abgebaut wurden. Hubert Blum (SPD) aus Hilders ist der letzte Bürgermeister der Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg, der bereits bei der Eröffnung der Strecke 2003 im Amt war.

Nun ist er im Kreise seiner Amtskollegen der AG verabschiedet worden. „Der Milseburgradweg ist eine Erfolgsgeschichte“, blickt Blum auf die vergangenen 18 Jahre zurück. Als er 2003 Bürgermeister von Hilders wurde, waren die Vorbereitungen, die ehemalige Bahnstrecke zum Radweg umzufunktionieren, im vollen Gange. „Es waren noch viele komplizierte Fragen zu klären, etwa zu den Eigentumsverhältnissen, zum Naturschutz oder zur Finanzierung des Projekts. Aber der ganze Aufwand hat sich gelohnt.“

Vom Milseburgradweg profitieren nicht nur die drei Gemeinden Hofbieber, Petersberg und Hilders, sondern die gesamte Rhön, ist Blum überzeugt. Der Radweg sei heute überregional bekannt und sowohl bei Einheimischen als auch Touristen beliebt. „Das hätten wir bei der Eröffnung nicht zu träumen gewagt.“ 

In Nicht-Corona-Zeiten bieten mehrere Gaststätten Möglichkeiten zur Einkehr

Normalerweise bieten entlang des Radweges mehrere Gaststätten den Radlern die Möglichkeit zur Einkehr. Zudem ist der Milseburgradweg auch der Einstieg, um andere Radwege in der Region, den Ulstertalradweg oder den Kegelspielradweg zu erreichen.  „Dass der Milseburgradweg eine etablierte Marke ist, sei auch das Verdienst von Hubert Blum“, betonte Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß (CDU).

Petersberg hat derzeit die Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft inne. Froß dankte dem scheidenden Amtskollegen im Namen der AG für seinen jahrelangen Einsatz. „Mit deiner freundlichen und offenen Art hast du die Sitzungen immer sehr angenehm gestaltet und uns die Gespräche leicht gemacht“, erklärte Froß.

Hofbiebers Bürgermeister Markus Röder (parteilos) fügte an: „Wir haben immer an der Sache orientiert gearbeitet. Die AG Milseburgradweg ist interkommunale Zusammenarbeit, wie sie sein sollte.“ Hubert Blum gab die warmen Worte direkt zurück: „Die Sitzungen der Arbeitsgemeinschaft waren Termine, die ich stets sehr gern wahrgenommen habe.“

Mit der Verabschiedung von Blum geben die Bürgermeister sogleich den Startschuss für die neue Saison. Der längste Fahrradtunnel in Hessen, der Milseburgtunnel, wird am Donnerstag, 15. April, 8 Uhr, wieder geöffnet und für die Radler freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren