1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Revierförster vor Rätsel: Randalierer fällen 25-Meter-Baum an der Ebersburg

Erstellt:

Von: Jessica Vey

Ein Bild der Verwüstung bot sich am Wochenende an der Burgruine Ebersburg. Unbekannte haben eine Esche gefällt und Schaden angerichtet.
Ein Bild der Verwüstung bot sich am Wochenende an der Burgruine Ebersburg. Unbekannte haben eine Esche gefällt und Schaden angerichtet. © Hilmar Hartmann

Dass es an öffentlichen Plätzen hin und wieder zu Vandalismus kommt, ist nichts Neues. Nun haben Unbekannte jedoch an der Ebersburg einen 25 Meter hohen Baum gefällt. Mülleimer und ein Geländer wurden zerstört. Die Tat löst Verärgerung und Verwunderung aus. 

Fulda - Die Burgruine Ebersburg ist von weither sichtbar und ein beliebtes Ausflugsziel im Kreis Fulda. Am Wochenende jedoch bot sich dort ein Bild der Verwüstung. Ein 25-Meter-Baum lag vor dem Eingang zum Burghof und hat ein Geländer zerstört. (Lesen Sie hier: Tourismus in der Rhön erholt sich nur langsam von der Corona-Pandemie)

Unbekannte haben die Esche mit einem Durchmesser von einem halben Meter gefällt. Außerdem ist ein Mülleimer aus der Verankerung gerissen worden, schildert Forstamtsleiter Florian Wilshusen.

Rhön: Randale an der Ebersburg - Unbekannte fällen 25-Meter-Baum

Er ist verärgert. Der Platz werde von den Wanderfreunden Ebersburg mit viel Herzblut und Einsatz in Schuss gehalten – und das ehrenamtlich. Dass jemand diesen Ort so verwüste, könne er sich nicht erklären. Ebenso verwundert äußert sich Hilmar Hartmann.

Als für Ebersburg zuständiger Revierförster ist er quasi der Burgherr, denn die Sehenswürdigkeit befindet sich im Eigentum des Landes Hessen und Hessen Forst ist mit der Instandhaltung beauftragt.

„Ich kann mir das Ganze nicht erklären. Jemand muss ja gezielt eine Motorsäge mit zur Ebersburg genommen und diese mindestens 200 Meter hoch zum Burggelände geschleppt haben. Es sieht aus, als wäre der Baum gezielt gefällt worden, so dass er auf der Treppe und dem Geländer landet“, erklärt Hartmann. Eine Sitzgruppe mit Überdachung sei nur um einen Meter verfehlt worden.

Die gefällte Esche hat ein Geländer beschädigt.
Die gefällte Esche hat ein Geländer beschädigt. © Hilmar Hartmann

„Da muss jemand Frust oder Ärger gehabt haben“, mutmaßt der Revierförster. Von einem Streit oder irgendwelchen Beschwerden sei ihm jedoch nichts bekannt. Dass an dem Platz randaliert wurde, kam schon mal vor, aber es war dort lange ruhig und Vandalismus in diesem Ausmaß sei für ihn neu.

Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung - Hinweise erbeten

Die Unbekannten müssen im Zeitraum zwischen Freitag- und Samstagnacht dort zugange gewesen sein. Sonntag habe Christoph Weichlein als erster das Bild der Verwüstung zu sehen bekommen. Der Landwirt ist bei den Wanderfreunden Ebersburg engagiert und kümmert sich als „Schlüsselwächter“ darum, dass die Burg bei gutem Wetter morgens aufgeschlossen und abends wieder abgeschlossen wird, so dass Besucher hinauf zur Aussichtsplattform steigen können.

Forstamtsleiter Wilshusen erklärt: „Wir haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet.“ Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, sich unter (0661) 1050 zu melden.

Auch interessant