1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Tanner FDP-Fraktion schließt Flugblatt-Autorin Andrea Willing aus

Erstellt:

Von: Jessica Vey

Andrea Willing ist aus der Tanner FDP-Fraktion, die sie bislang führte, ausgeschlossen worden.
Andrea Willing ist aus der Tanner FDP-Fraktion, die sie bislang führte, ausgeschlossen worden. (Archivbild) © FDP

Nach der Empörung über ein Behinderte diskriminierendes Flugblatt ist Mit-Verfasserin Andrea Willing aus der Tanner FDP-Fraktion ausgeschlossen worden – bleibt aber Stadtverordnete.

Tann - Seit vielen Jahren ist Andrea Willing eine beständige Größe in der Tanner FDP-Fraktion. Bei der Kommunalwahl 2021 hat die engagierte Kommunalpolitikerin viele Stimmen erhalten.

Nachdem ihr langjähriger Kollege Jörg Witzel (FDP) 2021 als Vorsteher an die Spitze der Stadtverordnetenversammlung gewählt wurde, hat Willing den Vorsitz der FDP-Fraktion übernommen. Jetzt haben ihre Kolleginnen und Kollegen sie aus der Fraktion geworfen.

Am Mittwochabend wurde über das Ausschlussverfahren einstimmig abgestimmt. Jörg Witzel, der außerdem Vorsitzender des FDP-Stadtverbands ist, hat das Verfahren angestoßen. Zwei weitere Fraktionsmitglieder haben abgestimmt, einer hat aus persönlichen Gründen den Raum verlassen. Andrea Willing selbst blieb der Sitzung fern. (Lesen Sie auch: Menschen in Tann zeigen Solidarität - Flugblatt bei Mai-Markt großes Thema)

Rhön: FDP schließt Autorin des Tanner Flugblattes aus Fraktion aus

Sie ist nach dem Beschluss mit sofortiger Wirkung aus der Fraktion ausgeschlossen – sie verliert damit jedoch nicht automatisch ihr Mandat. „Sie ist ja als Stadtverordnete gewählt worden“, stellt Witzel fest. Künftig sitzt sie als Fraktionslose im Stadtparlament.

Auf die regionenübergreifende Kritik, die das Flugblatt ausgelöst hat, haben bisher weder Willing noch die beiden Mit-Autoren Klaus Dänner und Brunhilde Fischer öffentlich Stellung genommen – genauso wenig haben sie auf Rücktrittsforderungen reagiert.

Dänner und Fischer gehören für die FDP dem Magistrat an – Parteimitglied ist nur Fischer. Eine Bitte um Stellungnahme an Andrea Willing blieb am Donnerstag unbeantwortet.

Auch interessant