lokales fulda rhön ehrenberg hilders tann Gastgeberverzeichnis vom Ulstertal
+
Katharina Lubosz (links), Kerstin Seegräber und Michael Zörgiebel hoffen, dass möglichst viele Touristen in die Rhön kommen.

Image-Film und Gastgeberverzeichnis

Urlaub in der Rhön schmackhaft machen - Tann, Hilders und Ehrenberg wollen Touristen ins Ulstertal locken

  • Rainer Ickler
    vonRainer Ickler
    schließen

Die Ulstertalkommunen Tann, Hilders und Ehrenberg hoffen, dass bald wieder in Deutschland Urlaub gebucht werden kann. Damit möglichst viele Touristen in die Rhön kommen, haben sie das Gastgeberverzeichnis neu gestaltet und einen Image-Film gedreht.

Ulstertal - Seit einigen Tagen würden immer mehr Interessenten nach Ferienwohnungen oder Pensionen fragen, berichtet Kerstin Seegräber von der Tourist-Information Ehrenberg. Die Hoffnung besteht, dass auch in diesem Jahr wieder viele Menschen in Ehrenberg, Hilders oder Tann Urlaub machen. Um die Ferien in der Rhön im Kreis Fulda schmackhaft zu machen, haben die drei Ulstertalkommunen ein komplett überarbeitetes gemeinsames Gastgeberverzeichnis erarbeitet.

„Das Ulstertal ist ein echter Geheimtipp für Naturliebhaber. Hier erwarten den Gast atemberaubende Fernsichten, verträumte Dörfer und Fachwerkidylle sowie ein ausgedehntes Wander- und Radwegenetz“, betont Seegräber. „Außerdem findet man hier zahlreiche Übernachtungsbetriebe für jeden Geschmack“, ergänzt Katharina Lubosz von der Tourist-Information Hilders. Im neuen Gastgeberverzeichnis mit dem Titel „Faszination Ulstertal“ präsentieren sich über 120 Übernachtungsbetriebe – Hotels und Gasthöfe, Pensionen, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Camping- und Wohnmobilstellplätze. Aber auch zahlreiche Tipps für die Freizeitgestaltung und Einkehrmöglichkeiten sind im Prospekt zu finden.

Michael Zörgiebel von der Tourist-Information Tann ist sich sicher: „Die Gäste werden schnell merken: Man muss nicht in die Ferne reisen, um Schönes zu entdecken!“

Rhön: Tann, Hilders und Ehrenberg wollen Touristen ins Ulstertal locken

Die drei Touristiker treffen sich regelmäßig, um gemeinsame Projekte und Marketingmaßnahmen für das Ulstertal zu planen und voranzutreiben. Ein gemeinsames Gastgeberverzeichnis wird bereits seit über zehn Jahren veröffentlicht. „Das alte Layout war nicht mehr zeitgemäß. Es gab einen Bilderkatalog und einen separaten Preisteil zum Einlegen. Jetzt ist alles in einem. Da wir in Zukunft auch jüngere Generationen und vor allem Familien ins Ulstertal locken wollen, war neben einer inhaltlichen Überarbeitung der Broschüre auch eine visuelle fällig. In unserem neuen Katalog haben wir mit größeren Bildern gearbeitet, um Emotionen zu wecken“, erklären die Touristiker. „Dafür wurden vergangenen Sommer auch neue Aufnahmen von einem professionellen Fotografen gemacht.“

Aber nicht nur das: Auf der Homepage der drei Kommunen ist auch ein neuer Image-Film zu sehen, der Lust auf das Ulstertal machen soll. Unter dem Titel „Im Herzen des Biosphärenreservats Rhön“ wird die Gegend von ihrer besten Seite gezeigt. (Lesen Sie hier: Dank Pilotprojekt können bald 4 Millionen Euro ins Ulstertal fließen.)

Daneben sind die drei Kommunen auch in den sozialen Medien aktiv geworden. Sie bedienen dort Facebook und auch Instagram, um das jüngere Publikum anzusprechen. Wandern und Radfahren sei auch in dieser Altersgruppe gefragt. Und da habe die Rhön einiges zu bieten, sind sich Seegräber, Lubosz und Zörgiebel einig.

Schließlich wird die Online-Buchbarkeit verbessert. Die touristische Arbeitsgemeinschaft (TAG) die Rhöner, wozu neben dem Ulstertal noch Gersfeld, Poppenhausen und Hofbieber gehören, wollen noch mehr Betriebe dazu animieren, dass ihre Angebote online buchbar sind. Dazu wurden Seminare angeboten. Kerstin Seegräber hofft, dass Pfingsten wieder Urlaub in der Rhön möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren